Freitag, 22. Mai 2015MESZ10:29 Uhr
Mai 2015
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Nächste Sendung

24.05.2015, 14:05 Uhr Religionen
Ein Vater vor Gott
Zur Ausstellung „Gehorsam“ im Jüdischen Museum Berlin
Von Gerd Brendel

Mit sanftem Wandel in der Landwirtschaft den Welthunger ausschalten?
Kirsten Dietrich spricht mit Gudrun Kordecki vom Institut für Kirche und Gesellschaft über eine neue Studie der EKD

Die katholische Kirche und der Genozid an den Armeniern
Von Gunnar Lammert-Türck

Oscar Romero, Märtyrer für die Befreiungstheologie, wird selig gesprochen
Kirsten Dietrich spricht mit Anne Nibbenhagen von der Christlichen Initiative Romero

Wenn Priester kicken: die vatikanische Fußballweltmeisterschaft „Cleriscup“
Von Thomas Migge

Moderation: Kirsten Dietrich

Aus der jüdischen Welt

weitere Beiträge

Kirchensendungen

Kirchensendungen im Deutschlandradio Kultur
Buch der Bücher (AP)

Beiträge aus den katholischen und evangelischen Kirchensendungen finden Sie im Audio-Bereich (siehe Link). Zusätzliche Informationen gibt es im Internet auf den Seiten des Rundfunkbeauftragten der evangelischen Kirche in Deutschland sowie den Seiten der Hörfunkbeauftragten der Katholischen Kirche. Mehr

weitere Beiträge

Religionen

Sendung vom 17.05.2015
Schauspieler stellen an Karfreitag den Kreuzweg nach (dpa / picture alliance Alfredo Aldai)

Messianische Juden Juden, die an Jesus glauben

Für Messianische Juden ist Jesus der Messias. Damit sind sie theologisch gesehen Christen. Das sehen sie aber ganz anders - was für Ärger zwischen jüdischen und kirchlichen Vertretern über den Umgang mit den Gläubigen sorgt.

Eine Mitarbeiterin der Museen Böttcherstraße in Bremen schaut sich am 12.02.2015 in der neuen Sonderausstellung "Ungeheuerliche Farbwunder" das großflächige Gemälde "Die Steinbrecher, 1911" des deutschen Malers Wilhelm Morgner (1891-1917) an. Die Ausstellung ist vom 15.02. bis zum 14.06.2015 in der Hansestadt zu sehen und geht auf das Schaffen Morgners in der Zeit von 1910-1913 ein.  (picture alliance / dpa / Ingo Wagner)

Maler Wilhelm Morgner"Ich selbst bin der Gekreuzigte"

Der expressionistische Maler Wilhelm Morgner war ein talentierter Mann - manche sehen bei ihm Parallelen zum Werk von van Gogh. Morgner hat sich immer wieder mit religiösen Motiven beschäftigt und seinen Glauben und seine Zweifel in Kunst verwandelt.

Sendung vom 10.05.2015
Ein homosexuelles Paar, das in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft lebt, mit seinen zwei Kindern bei einem Familienausflug am 11.04.2013 in Berlin. (picture alliance / ZB / Jens Kalaene)

Religionen vom 10. Mai 2015Homosexuelle und Kirche

Wir sprechen mit dem schwulen Theologen David Berger über Fortschritte für Homosexuelle in der evangelischen Kirche – und eine Polarisierung in der katholischen Weltkirche. Außerdem Thema: Die nationalistische indische Hindutva-Bewegung.

Anhänger der indischen Oppositionspartei BJP feiern sich als Wahlsieger. (pa/dpa/EPA/Solanki)

Indische Hindutva-BewegungFasziniert vom Faschismus

Die indische Hindutva-Bewegung ist eine Mischung aus politischem Nationalismus und religiösem Hinduismus. Die ihr verbundene Partei BJP stellt seit einem Jahr die Regierung. Wie hat sich das Land seither verändert?

Ein Denkmal aus einem Stück Grenzzaun mit schwerer Zange und Pfeilern in den Farben Schwarz, Rot und Gold steht zur Erinnerung an die Überwindung der deutschen Teilung nahe dem alten Grenzübergang Herleshausen/Wartha. (picture alliance / dpa / Uwe Zucchi)

ThüringenGottesdienst im Sperrgebiet

Die älteste und kleinste Fachwerkkirche Thüringens steht in der Gemeinde Wartha am Fluss Werra. Ein geschichtsträchtiger Ort: Die Kirch stand an der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Der Ort war während der DDR-Zeit Sperrgebiet.

Sendung vom 03.05.2015
Das Vatikanische Geheimarchiv (Giovanni Ciarlo / Vatican Secret Archives / AFP)

"Krypta" von Hubert WolfHinter katholischen Kulissen

Der Kirchenhistoriker Hubert Wolf taucht tief in die Archive und beschreibt das, was er findet, so packend wie kaum ein anderer Autor. Sein neues Werk behandelt unterdrückte Traditionen der Kirchengeschichte, auf die er in den päpstlichen Geheimarchiven gestoßen ist.

Sendung vom 26.04.2015
(picture alliance / dpa / Karl Thomas)

Ikonen-Museum RecklinghausenPrächtig und bunt

In der Sonderausstellung "Wunder des Lichts" zeigt das Ikonen-Museum Recklinghausen jetzt eine Auswahl von Heiligenbildern. Die Farbenpracht spiegelt die bulgarische "Wiedergeburtszeit" wider, als im 17. Jahrhundert 500 Jahre osmanische Fremdherrschaft endeten.

Der Muslim Ender Cetin (l-r), der Jude Armin Langer und der Muslim Thaer El Jomaa (picture alliance / dpa / Foto: Wolfgang Kumm )

Zusammenleben in Berlin-Neukölln Keine Probleme, nur Fragen

In Berlin-Neukölln hat sich vor etwa einem Jahr die Initiative Salaam-Schalom gegründet, die dem Frieden zwischen den Religionen dienen soll. Dann kamen der Gaza-Krieg und die Anschläge von Paris und Kopenhagen. Keine einfache Zeit für die Initiative.

Eine Ausgabe der Bibel nach Übersetzung Martin Luthers. (picture alliance / dpa / Jan Woitas)

Die Ganze SendungReligionen vom 26. April 2015

In der Sendung "Religionen" geht es um das Alte Testament und seine Bedeutung für die christliche Lehre, um einen Hut, der alarmierende Reaktionen auslöst und um das Körperverständnis von Muslimen.

 Hüte im Wandel der Zeit zeigt am 12.06.2014 im LVR-Industriemuseum in Ratingen die Ausstellung "Chapeau". Zu sehen sind bis zum 19.04.2015 über 200 Hüte und andere Kopfbedeckungen im modischen Wandel der Zeit. (dpa / Roland Weihrauch)

KleiderfragenEin scheinbar jüdischer Hut

Gerhard Begrich ist pensionierter Pfarrer aus Berlin, mit einem langen weißen Bart. Er trägt immer schwarze Kleidung – einen so genannten Russenkittel - und seit 25 Jahren einen schwarzen Hut. Das provoziert ganz erstaunliche Reaktionen.

Sendung vom 19.04.2015
Matratzen für junge Asylbewerber liegen auf dem Boden in einer Pfarrei. (Daniel Karmann, picture-alliance/dpa)

KirchenasylMit Gebet, Charme und Reden

Rund 400 Menschen leben in Deutschland im Kirchenasyl, weil ihnen die Abschiebung droht. Die Dramatik dieses umstrittenen Konstrukts hat es jetzt in Berlin auf die Bühne geschafft – in einer ganz einmaligen Kooperation von Theater und Kirche.

Eine Frau sitzt auf einer Kirchenbank (imago/epd)

PsychologieSorge um die Seele der Seelsorger

20.000 Priester, Diakone, Gemeindereferentinnen und Pastoralreferenten wurden für eine Studie befragt: Ihre Beanspruchung in der Seelsorge ist teilweise groß, sagt Christoph Jacobs, Professor für Pastoralpsychologie und Pastoralsoziologie in Paderborn.

Seite 1/74