Seit 06:30 Uhr Nachrichten
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 06:30 Uhr Nachrichten
 
 

Religionen

Sendung vom 26.02.2017
Eine Frau betrachtet am 23.02.2017 in Hamburg in der Kunsthalle das Bild "Jupiter und Io" von Paris Bordone. Die Ausstellung zeigt unter anderem Werke von Paris Bordone, Palma il Vecchio und Tizian und ist vom 24.02. bis 21.05. 2017 zu sehen. (picture alliance / dpa / Axel Heimken)

Die Malereien des Paris BordoneMadonnen, Mägde und Mätressen

Paris Bordone ist bekannt für seine Altar- und Madonnenbilder. Doch nicht alle Frauen malte er so keusch verhüllt wie Maria: Auch mehr oder weniger vollständig entblößte Damen finden sich auf den Gemälden, die zurzeit eine Ausstellung in der Kunsthalle Hamburg zeigt.

Sendung vom 19.02.2017
Film, Filmrolle, Kino, Filmprojektor, Zelluloid (dpa / picture alliance )

Zeitschrift "Filmdienst"Katholische Filmkritik vor dem Aus?

Unabhängigkeit von der Filmindustrie - das machte die beiden kirchlichen Publikationen "epd-Film" und "Filmdienst" lange Zeit zu hoch angesehenen Medien der Filmkritik. Künftig soll der "Filmdienst" nur noch im Internet erscheinen. Der Anfang vom Ende?

Besucher betrachten am 21.04.2015 bei der Medienkunstausstellung European Media Art Festival (EMAF) in der Kunsthalle der Dominikanerkirche in Osnabrück (Niedersachsen) die Videoinstallation Casting Jesus von Christian Jamkowski. Vom 22.04 bis 25.05.2015 sind in der Kunsthalle Filme, Skulturen und Performances zum Thema Medienkultur zu sehen.Ausstellung zeigt "Ironie in der Medienkunst" (picture alliance / dpa / Hermann Pentermann)

Religionen vom 19. Februar 2017Kino und Kirche

Die Rückkehr der Geister, die Kirche als Filmkritikerin - und wie der Vatikan in den Äther kam: "Religionen" beschäftigt sich in dieser Woche mit dem wechselvollen Verhältnis von Religion, Kirche und Film.

Sendung vom 12.02.2017Sendung vom 05.02.2017
Ein Blick über Jerusalem mit der Klagemauer und der Al-Aksa-Moschee auf dem Tempelberg. (AFP / Ahmad Gharabli)

Geschichte des JudentumsZwei Götter im Himmel?

Der Monotheismus ist in der hebräischen Bibel weniger stark, als man gemeinhin annimmt, meint der Judaist Peter Schäfer, Direktor des Jüdischen Museums in Berlin. So fänden sich dort viele Hinweise auf Vorstellungen einer göttlichen "Zweiheit".

"Die verschiedenen Religionen haben im Irak immer gut zusammenlebt." Der Bischof von Mossul weiht ein neues Gotteshaus für vertriebene Christen ein (Foto: Anna Osius)

Religionen vom 5. Februar 2017Auf der Suche nach Versöhnung

Unser Porträt des chaldäisch-katholischen Erzbischofs von Mossul zeigt einen Mann, der trotz aller Gräueltaten im Irak um Versöhnung kämpft. Außerdem in der Sendung: Die wechselvolle Geschichte der "Via della Conciliazione" in Rom und ein Gespräch zum jüdischen Monotheismus.

Christinnen in Ankawa, die für die Befreiuung ihrer Heimatstadt Mossul beten (picture alliance / EPA / AHMED JALIL )

Kampf ums Überleben Die Christen von Mossul

2014 flohen die Christen von Mossul vor den Terroristen des IS, viele von ihnen ins kurdische Erbil. Dort kämpft der chaldäisch-katholische Erzbischof Bashar Warda ums Überleben seiner Glaubensgemeinschaft, aber auch für Versöhnung und Dialog mit den Muslimen.

Sendung vom 29.01.2017
Die Nikolaikirche (M), der evangelischen Dom St. Nikolai zu Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern). (dpa / Stefan Sauer)

Religionen vom 29. Januar 2017Kirche in Ostdeutschland

Greifswald, Dresden und Bautzen: In dieser Woche sieht sich "Religionen" die Situation der Kirche in Ostdeutschland an. Im Interview spricht der katholische Publizist Andreas Püttmann über die AfD – die im Osten der Republik ihre stärksten Wahlergebnisse erreicht hat.

Sendung vom 22.01.2017
Ein Propagandabild vom Twitter-Account Albakra News zeigt einen LKW mit der schwarzen Flagge der Terroristen. (AFP / HO / Albarak News)

Propaganda-AppsIslamischer Staat zum Download

Relativ neu im Propanda-Arsenal der Terrororganisation Islamischer Staat sind Inhalte, die für Kinder und Jugendliche konzipiert sind. Musik und Spiele für Tablet und Smartphone werden da mit deutlichen Aufrufen zu Hass und Gewalt vermischt.

Sendung vom 15.01.2017
Das Dirapuk Monastery nahe des Mount Kailash in Tibet (imago/ZUMA Press)

Religionen vom 15. Januar 2017Der Ursprung des Universums

Wie sich die Tradition der Tamilen mit der Migration nach Deutschland verändert hat, das erfahren wir im "Religionen"-Interview. Zudem geht es um Spenden und Mitgefühl im Buddhismus, Perlen gegen Sorgen - und um den Nabel der Welt.

Eine Frau meditiert vor einem Sonnenuntergang. (imago/stock&people/UIG)

BuddhismusDurch Meditation zum Mitgefühl

Das Mitgefühl ist ein zentraler Pfeiler des Buddhismus. Alles Leben verursacht auch Leiden, so die Erkenntnis. Bestimmte Meditationsübungen sollen das Mitgefühl stärken, Hilflosigkeit und Verzweiflung mildern.

(picture alliance / dpa / M.A.Pushpa Kumara)

PongalErntedank im Winter

Viele Tamilen in Deutschland wollen nicht auf Pongal verzichten, das tamilische Erntedankfest, das Mitte Januar stattfindet. Die Religionswissenschaftlerin Liane Wobbe berichtet, wie und warum die Tamilen in Deutschland Pongal feiern.

Sendung vom 08.01.2017
Seite 1/90
Februar 2017
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 1 2 3 4 5

Nächste Sendung

05.03.2017, 14:05 Uhr Religionen

Aus der jüdischen Welt

Deutsch-israelische Filmgeschichte"Was mit Juden kommt halt immer gut"
Szene aus dem Kinofilm "Hannas Reise": Die Schauspieler Doron Amit als Itaj und Karoline Schuch als Hanna (picture alliance / dpa / Zorrofilm)

Regisseur Thomas Harlan und Schauspieler Klaus Kinski waren die ersten deutschen Filmemacher, die sich nach dem 2. Weltkrieg nach Israel wagten. In den 60ern gab es dann die ersten Koproduktionen. Das Kino als Ort der Begegnung beider Länder funktioniert bis heute. Nun ist darüber ein Buch erschienen.Mehr

weitere Beiträge

Kirchensendungen

Kirchensendungen im Deutschlandradio Kultur
Buch der Bücher (AP)

Beiträge aus den katholischen und evangelischen Kirchensendungen finden Sie im Audio-Bereich (siehe Link). Zusätzliche Informationen gibt es im Internet auf den Seiten des Rundfunkbeauftragten der evangelischen Kirche in Deutschland sowie den Seiten der Hörfunkbeauftragten der Katholischen Kirche. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur