Seit 14:07 Uhr Kompressor
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 14:07 Uhr Kompressor
 
 

Religionen

Sendung vom 15.01.2017

Religionen vom 15. Januar 2017Der Ursprung des Universums

Das Dirapuk Monastery nahe des Mount Kailash in Tibet (imago/ZUMA Press)

Wie sich die Tradition der Tamilen mit der Migration nach Deutschland verändert hat, das erfahren wir im "Religionen"-Interview. Zudem geht es um Spenden und Mitgefühl im Buddhismus, Perlen gegen Sorgen - und um den Nabel der Welt.

Eine Frau meditiert vor einem Sonnenuntergang. (imago/stock&people/UIG)

BuddhismusDurch Meditation zum Mitgefühl

Das Mitgefühl ist ein zentraler Pfeiler des Buddhismus. Alles Leben verursacht auch Leiden, so die Erkenntnis. Bestimmte Meditationsübungen sollen das Mitgefühl stärken, Hilflosigkeit und Verzweiflung mildern.

(picture alliance / dpa / M.A.Pushpa Kumara)

PongalErntedank im Winter

Viele Tamilen in Deutschland wollen nicht auf Pongal verzichten, das tamilische Erntedankfest, das Mitte Januar stattfindet. Die Religionswissenschaftlerin Liane Wobbe berichtet, wie und warum die Tamilen in Deutschland Pongal feiern.

Sendung vom 08.01.2017Sendung vom 01.01.2017
Malcolm Storry (l) als Zauberer Gandalf und James Loye als Hobbit Frodo Beutlin, der Ringträger, in "Herr der Ringe" (UPPA / Photoshot / Andy Bradshaw)

Fantasy als ReligionHeldenreise zur Erlösung

Fantasy ist ein Genre, das die elementaren Fragen des Lebens stellt - ebenso wie viele Religionen. Die Helden der Fantasy-Geschichten begeben sich auf eine Reise, geraten in Lebensgefahr, werden geläutert und finden am Ende ihre ganz eigenen Antworten.

Sendung vom 25.12.2016
Darstellung der "Flucht nach Ägypten", Säulenkapitell aus dem 12. Jahrhundert an der Kathedrale von Autun im französischen Burgund (imago / INSADCO)

TheologieWarum flieht die heilige Familie nach Ägypten?

Weil König Herodes alle kleinen Jungen töten will, flieht die heilige Familie kurz nach Jesus' Geburt nach Ägypten. Das Matthäusevangelium erzählt davon, die Apokryphen schmücken die Geschichte aus. Der Theologe Thomas Söding über die religiöse und historische Bedeutung der "Flucht nach Ägypten".

Sendung vom 24.12.2016Sendung vom 18.12.2016
Figurengruppe an der Hauptfassade der Katholischen Kirche St. Fidelis in Stuttgart: Die Attribute dieser vier Engel sind Buch, Tamburin, Laute und Lyra. (dpa / picture alliance / Benjamin Beytekin)

Religion und Utopie"Das verheißene Heil geht in Erfüllung"

Die Weltreligionen bieten verschieden ausgearbeitete Utopien, versprechen aber alle eine Belohnung für den Bund Gottes mit dem eigenen Volk. Grundlegende Defekte der Gesellschaft, wie die Gemeinschaft sie jetzt erfahre, seien dann nicht mehr vorhanden, sagt der Religionswissenschaftler Hans G. Kippenberg.

Zeitgenössisches Porträt des niederländischen Täufers und Schwärmers Johann Bockelson (1509-1536). (picture alliance / dpa / Bifab)

Die Wiedertäufer von MünsterVerbrecher? Gottesmänner? Scharlatane?

Als die Reformation auf Abwege geriet: In Münster verkündete 1534 eine aus den Niederlanden vertriebene Täufergruppe die neue Lehre. Sie wollten den Weg zu einer Heilsgewissheit und zur radikalen Nachfolge Christi weisen, doch sie errichteten ein theokratisches Terror-Regime.

Blick auf den Jerusalemer Tempelberg mit Felsendom und Klagemauer (picture alliance / dpa/ Marius Becker)

Utopie in der "Apokalypse"Das goldene Jerusalem

Die Apokalypse ist einer der wirkmächtigsten Texte der Bibel. Gemeinhin wird sie vor allem als Untergangsszenario rezipiert. Doch wird dort eine Art diesseitiges Paradies beschrieben, eine Erlösungsvision – vom "neuen Jerusalem" führt auch ein Weg zu Thomas Morus' "Utopia".

Sendung vom 11.12.2016
Sie sehen vier Frauen mit Kopftuch auf einer Wiese im Görlitzer Park in Berlin. (picture-alliance / dpa / Silke Reents)

Religionen vom 11. DezemberWarum Mohammed Feminist war

Der Koran ist frauenfreundlicher als heutige Geistliche es glauben machen - davon ist Asma Lamrabet überzeugt. Sie leitet ein Zentrum für Frauenstudien in Marokko und ist bei uns zum Interview. Außerdem blicken wir auf muslimische Wohlfahrtsverbände in Deutschland, das Tischgebet und ein Krippenspiel in Brandenburg.

Pappteller mit Currywurst mit Pommes Frites (picture alliance / dpa / Federico Gambarini)

TischgebetDanken für die Currywurst?

Das Tischgebet ist aus der Mode gekommen: In weniger als einem Viertel selbst der kirchlich geprägten Familien wird überhaupt noch regelmäßig gebetet. Die Gründe liegen auch in der Art unseres Essens und unseres Familienlebens.

Sendung vom 04.12.2016
Demonstration gegen Lager für Geflüchtete in Versailles am 11. November 2016. (Deutschlandradio - Bettina Kaps)

Katholische Kirche und Front NationalEin offenes Ohr für Le Pen

24 Prozent der praktizierenden Katholiken in Frankreich gaben Marine Le Pens Front National bei den Regionalwahlen im vergangenen Jahr ihre Stimme. Einige christliche Institutionen versuchen dagegen zu halten. Andere hoffen auf einen Sieg der Repulikaner mit François Fillon.

Protest in Ecuador gegen Ölbohrungen im Ölfeld Ishpingo-Tambococha-Tiputini (ITT) inmitten des Yasuni Nationalparks  (picture alliance / dpa / Jose Jacome)

Religionen vom 4. Dezember 2016Wie die Katholische Kirche Position bezieht

Der brasilianische Theologe Leonardo Boff analysiert im Gespräch die Umwälzungen in Südamerika. Ferner berichten wir über Solidarität mit den Indigenas in Ecuador und evangelikale Christen in Kolumbien. Außerdem Thema der Sendung: Der Erfolg der Front National bei den französischen Katholiken.

Sendung vom 27.11.2016
Ein Flüchtling hört sich am 21.03.2016 die Übersetzung eines Pressegespräches zu christlichen Flüchtlingen und ihrer Unterbringung in der katholischen Kirche St. Elisabeth in Berlin, in Arabisch über Kopfhörer an. (dpa)

Flüchtlinge in LeipzigMuslime mobben Christen

Pater Andreas Knapp arbeitet in Leipzig mit Flüchtlingen aller Religionen. Doch immer wieder stößt er auf Probleme, die gerade christliche Flüchtlinge aus dem Nahen Osten hier haben – aufgrund von Mobbing durch muslimische Mitflüchtlinge.

Seite 1/89
Januar 2017
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Nächste Sendung

22.01.2017, 14:05 Uhr Religionen
Wenn nicht die Bereitschaft da ist, sich das Land zu teilen, wird der Konflikt kein Ende nehmen.“
Der Trierer Bischof Ackermann berichtet im Gespräch von einem Besuch in Israel und Palästina

Freitagsgebet in der Orangerie
Die muslimische Gemeinde in Potsdam wächst und findet keinen geeigneten Ort für eine größere Moschee.
Von Kai Adler

Buchstaben lernen und Feinde erschießen
Dschihadistische Propaganda im Internet kann ganz harmlos verpackt sein.
Von Wolfgang Martin Hamdorf

Mit islamische Argumenten und Reggae-Musik gegen den Dschihad
Anjum Khan führt im Auftrag des britischen Innenministeriums Gesprächstherapien mit radikalisierten Muslimen
Von Michaela Vieser

Moderation: Anne Françoise Weber

Aus der jüdischen Welt

Platzmangel auf Friedhöfen in IsraelDie Grabsuche meiner Eltern
Jüdischer Friedhof auf dem Olivenberg (dpa picture alliance/ Sebastien Nogier/IP3)

Aus religionsgesetzlichen Gründen ist Juden nur eine Erdbestattung erlaubt und das für die Ewigkeit. In einem kleinen Land wie Israel schafft dies inzwischen echte Probleme. Igal Avidan hat mit seiner Mutter und deren Freundinnen über die schwierige Suche nach einem Grab gesprochen.Mehr

weitere Beiträge

Kirchensendungen

Kirchensendungen im Deutschlandradio Kultur
Buch der Bücher (AP)

Beiträge aus den katholischen und evangelischen Kirchensendungen finden Sie im Audio-Bereich (siehe Link). Zusätzliche Informationen gibt es im Internet auf den Seiten des Rundfunkbeauftragten der evangelischen Kirche in Deutschland sowie den Seiten der Hörfunkbeauftragten der Katholischen Kirche. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur