Seit 10:07 Uhr Lesart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 10:07 Uhr Lesart
 
 

Lesart / Archiv | Beitrag vom 29.12.2015

Reihe "Zwischen den Jahren"Der Tochter das Universum erklären

Von Elke Schlinsog

Nachthimmel in Schleswig-Holstein (imago stock&people)
Nachthimmel in Schleswig-Holstein, Dezember 2014. (imago stock&people)

Der Berliner Schriftsteller Ulrich Woelk ist promovierter Astrophysiker und Romancier. In seinem Buch "Sternenklar. Ein kleines Buch über den Himmel" erklärt er seiner Tochter das Universum. In der Sternwarte Potsdam-Babelsberg spricht er über Literatur und den Himmel.

Es sind jetzt nur noch wenige Tage bis zum Jahresende - aber diese von uns als so besonders wahrgenommene Zeitlichkeit wirkt kleinlich bis lächerlich, wenn wir den Blick nach oben wenden: in einen nächtlichen Himmel mit seinen Myriaden von Sternen, Planeten, schier unendlichen Räumen. Was bedeutet hier ein einziger Erdentag?

Der Berliner Schriftsteller und promovierte Astrophysiker Ulrich Woelk hat mit diesem Blick und solchen Fragen beruflich und literarisch zu tun. In seinem neuen Buch "Sternenklar. Ein kleines Buch über den Himmel", so der Untertitel, erklärt er seiner kleinen Tochter das Universum.

Elke Schlinsog war in der Reihe "Zwischen den Jahren" mit Ulrich Woelk und seiner Tochter  während der  Weihnachtstage in der Sternwarte Potsdam-Babelsberg. Dort haben sie über seine Bücher und den Sternenhimmel gesprochen.

(Bettina Keller)Der Schriftsteller Ulrich Woelk (Bettina Keller)

 
Ulrich Woelk: "Sternenklar: Ein kleines Buch über den Himmel"
Dumont Buchverlag, Köln 2008
224 Seiten, 14,90 Euro

Mehr zum Thema

Ulrich Woelk - Wie passen Physik und Literatur zusammen?
(Deutschlandradio Kultur, Im Gespräch, 11.08.2014)

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur