Seit 12:07 Uhr Studio 9
 
Montag, 30. Mai 2016MESZ12:43 Uhr

Kompressor | Beitrag vom 03.12.2014

RechtsextremismusMit einer App gegen Nazis

"Berlin gegen Nazis" mobilisiert via Smartphone zur Gegendemo

Moderation: Max Oppel

Jessica Zeller, Projektleiterin des Netzwerks Berlin gegen Nazis  (Torben Waleczek / Deutschlandradio)
Jessica Zeller, Projektleiterin des Netzwerks Berlin gegen Nazis (Torben Waleczek / Deutschlandradio)

Rechte Aufmärsche haben wieder Konjunktur in Deutschland. Eine Berliner Initiative will dem technologisch etwas entgegensetzen - mit einer App für das Smartphone. Was sich dahinter verbirgt, erklärt die Projektleiterin Jessica Zeller im Interview.

Wo sind die Nazis, wo wollen sie hin und wo ist die Gegendemo? Das Netzwerk "Berlin gegen Nazis" informiert Smartphone-Nutzer mit einer neuen App künftig über Aktionen gegen Rechtsextremismus. Seit dieser Woche werden mit dem Programm auf einer interaktiven Berlin-Karte rechtsextreme Aktionen und Gegenveranstaltungen angezeigt. Die Nutzer können sich per Push-Meldung benachrichtigen lassen, wenn sich zum Beispiel Routen von Protestmärschen ändern.

Die App kann kostenlos heruntergeladen werden, derzeit in der Version für Android-Smartphones, bald auch für das iPhone. Wie das Ganze genau funktioniert, erklärt die Projektleiterin Jessica Zeller im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur. Sie sagt: "Wir holen die Leute da ab, wo sie sind - am Handy."

Mehr zum Thema

Demonstrationen gegen Rechts - Mobilisierung mit der Anti-Nazi-App
(Deutschlandfunk, Deutschland heute, 03.12.2014)

Arno Gruen - Warum sind wir so gerne gehorsam?
(Deutschlandradio Kultur, Im Gespräch, 24.11.2014)

Fazit

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

fghjghj