Seit 01:05 Uhr Tonart
 
Montag, 2. Mai 2016MESZ01:09 Uhr

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 27.07.2012

Ravedeath, 1972 - live

Ursendung

Von Tim Hecker

Tim Hecker an der Orgel (Sarah Resnick)
Tim Hecker an der Orgel (Sarah Resnick)

Das Cover zeigt eine Gruppe junger Männer, die ein Klavier vom Dach eines kantigen Gebäudes stürzen. "Piano Drop" heißt das obskure Ritual, das seit 1972 regelmäßig am Massachusetts Institute of Technology zelebriert wird.

Hinter dem Cover steckt ein Konzept-Album des kanadischen Klangkünstlers Tim Hecker. Zerstörung und Entwertung von Musik ist sein Thema, "Hatred of Music" und "Studio Suicide" heißen seine Tracks. Sie basieren auf den Klängen einer Orgel, die Hecker in einer hölzernen Kirche in Island aufgenommen hat.

Gegen die wuchernden Musikmaschinen unserer Zeit setzt der Kanadier fein schwebende bis brachial dröhnende Klänge, ruhig und doch gewaltig. Beim CTM-Festival adaptierte er das Material für die Orgel der Berliner Passionskirche.

Konzert-Mitschnitt vom CTM-Festival am 4. Februar 2012, Passionskirche Berlin


Mit: Jens Balzer, Marcus Boon, Werner Durand, Catherine Christer Hennix, Stefan Knappe, Lars-Christian Koch, Linda Maria Koldau, Thomas Köner, Phil Niblock, Eliane Radigue, Pauline Oliveros, Stephen O’Malley, LaMonte Young
Produktion: CTM-Festival/DKultur 2012
Länge: 44"17


Tim Hecker, geboren 1974 in Vancouver/Kanada, komponiert elektronische Ambient-Musik. Zahlreiche CD-Veröffentlichungen u.a. auf Mille Plateaux, Alien8, Staalplaat, Kranky.

Aktuelle Ausschreibung:
10. Concours International d'Art Radiophonique Luc Ferrari

Klangkunst

Vom Winde verwehtTrilogie für Windgeneratoren
Kühe auf einer Wiese zwischen modernen Windrädern (Imago / CHROMORANGE)

"Trilogie für Windgeneratoren" ist eine Komposition für Wind und Flügelschlag. Drei riesige Windräder erzeugen hier einen wechselnden Klang, der von Mikrophonen aufgenommen und per Funk in einen abgeschlossenen Raum übertragen wird. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

fghjghj