Seit 15:30 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 15:30 Uhr Tonart
 
 

Fazit / Archiv | Beitrag vom 11.12.2012

"Radikaler Angriff auf den Verlag"

Ehemaliger Kulturstaatsminister Michael Naumann verteidigt Suhrkamp-Verlegerin

Michael Naumann (AP)
Michael Naumann (AP)

Ulla Unseld-Berkéwicz mache einen sehr guten Job und verkörpere den hohen Anspruch des Hauses Suhrkamp, betont Michael Naumann. Wenn man den Verlag mit einer Bachschen Fuge vergleiche, dann sei der Teilhaber Hans Barlach, Kontrahent im derzeitigen Rechtsstreit, "der Mann mit der Fahrradklingel".

Sollte die Unseld-Witwe auch in zweiter Instanz verlieren, könne es durchaus sein, dass Ulla Berkéwicz einen neuen Verlag aufmache und die jungen Autorinnen und Autoren mitnehme, so Naumann. Hans Barlach hätte dann nur "eine leere Hülle" erstritten.

Lesen Sie das ausführliche Interview mit Michael Naumann im Radiofeuilleton.

Links bei dradio.de:

Suhrkamp-Verlegerin ist deutlich angezählt - <br> Minderheitsgesellschafter gewinnt gleich zwei Prozesse gegen Unseld-Berkéwicz

Suhrkamp Verlag kritisiert seinen Gesellschafter Barlach als "unliterarisch" <br> Verlagsanwalt Raue sieht Abberufung der Geschäftsführung als nicht rechtskräftig an

"Das war wirklich eine Institution" <br> Der Politologe Claus Leggewie über die Bedeutung des Suhrkamp Verlages

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Michael Naumann: Handelt Hans Barlach im Auftrag anderer?

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Fazit

Filmfest MünchenGroße Träume kleiner Leute
(picture alliance / dpa / Balkis Press)

Auf dem Filmfest München gibt es in diesem Jahr einen Schwerpunkt "Arabische Welt". Noemi Schneider über drei besonders beeindruckende Filme, die etwas gemeinsam haben: Es wird in ihnen jede Menge geträumt.Mehr

Anohni im Berliner TempodromDer Pop-Star ist die Puppe
Die Sängerin Anohni auf Tour mit ihrem Album "Hopelessness" steht am 21.6.2016 beim  Konzert in Porto, Portugal, verscheiert auf der Bühne. (picture alliance / dpa / Estela Silva)

Ist das die Zukunft des Pop? Bei ihrem Berliner Konzert vermeidet Anohni jegliche Liveklischees: Die Sängerin steht zwar im Scheinwerferlicht, bleibt aber immer unter einem Schleier verborgen. Ein Dutzend Frauen leihen ihr in Videoprojektionen ein Gesicht.Mehr

Filmemacher in SpanienKampf um grundlegende Werte
Die spanische Regisseurin Iciar Bollaín (r) posiert mit der Schauspielerin Anna Castillo während einer Präsentation ihres Films "El Olivo" für die Fotografen. (imago / Agencia EFE)

Spanien befindet sich seit neun Jahren in einer politischen und wirtschaftlichen Krise. Wie der spanische Film die vielen Probleme verarbeitet, wird auf der Exportfilmmesse "Madrid de Cine" sichtbar - zum Beispiel in "El Olivo" von der Regisseurin Iciar Bollaín. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur