Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
 

Wortwechsel / Archiv | Beitrag vom 16.09.2011

Quo vadis, ecclesia?

Deutschlands Katholiken vor dem Papst-Besuch

Papst Benedikt XVI. beim Weltjugendtag in Madrid (AP / Armando Franca)
Papst Benedikt XVI. beim Weltjugendtag in Madrid (AP / Armando Franca)

Der Papst aus Deutschland kommt nach Deutschland, doch in welchem Zustand findet Benedikt XVI. die katholische Kirche in seiner Heimat vor? Immer mehr Menschen treten aus der katholischen Kirche aus - mehr, als durch die Taufe neu hinzukommen.

Der Missbrauchs-Skandal hat das Ansehen der Institution geschwächt, Mangel an Priestern zwingt zur Zusammenlegung von Gemeinden. Wo stehen Deutschlands Katholiken heute? Kann der Papst ihnen neue Impulse geben? Braucht die katholische Kirche mehr innere Demokratie, muss sie alte Zöpfe wie den Pflicht-Zölibat abschneiden und Frauen als Priesterinnen zulassen? Ist die Missbrauchs-Problematik wirklich aufgearbeitet? Und wie geht es weiter mit der Ökumene im Land Martin Luthers? Ist Glaube out in Deutschland oder findet die katholische Kirche nur nicht die richtigen Worte, um die Menschen anzusprechen?

Unter der Leitung von Birgit Kolkmann diskutieren darüber

- Wolfgang Thierse (SPD), Vizepräsident des Deutschen Bundestags, Mitglied des Zentralkomitees der deutschen Katholiken
- Thomas Eggensperger OP, Dominikaner-Pater, Geschäftsführender Direktor des
Institut Chenu Berlin
- Magdalene Bußmann, Theologin, Kirchenvolksbewegung "Wir sind Kirche"
- Hartmut Kriege, Journalist, Deutschlandfunk



Mehr zum Thema auf dradio.de:

Das Kulturgespräch vom 9.9.2011: Vater unser? - Der Papst kommt nach Deutschland

Feiertag Die Reportage - Freiheit der Meinung im Leben der Kirche

Europa heute vom 18.8.2011: Proteste gegen Papst-Besuch beim Weltjugendtag - Demonstranten fordern Trennung von Kirche und Staat

"Aktuell" vom 23.11.2010: Historische Wende eingeleitet - Viel Lob für Papstäußerung zur Verwendung von Kondomen

"Aktuell" vom 4.4.2010: Kein Wort zum Missbrauch - Papst Benedikt XVI. feiert Ostermesse in Rom

Wortwechsel

NahostkonfliktIst die Zwei-Staaten-Lösung tot?
Hinter Stacheldraht wird ein Fertighaus auf einem Lastwagen abtransportiert. (AFP / Thomas Coex)

Jahrzehntelang war sie die Grundvoraussetzung für einen möglichen Frieden zwischen Israelis und Palästinensern: die Zwei-Staaten-Lösung. Mit Donald Trump werden die Karten nun neu gemischt. Droht nun eine weitere Destabilisierung der Region?Mehr

Wahlkampf mit AlternativenSchulz gegen Merkel
SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz macht am 01.02.2017 bei einem Programmforum der SPD Herne zur Bundestagswahl in Herne (Nordrhein-Westfalen) mit Parteifreunden ein Selfie.  (dpa / picture-alliance /  Rolf Vennenbernd)

Martin Schulz lässt bei den aktuellen Meinungsumfragen Merkel weit hinter sich. Sie liegt knapp über 30 Prozent, Schulz auf 50 Prozent. Ein Top Ergebnis, doch der Weg bis zur Wahl im September ist noch weit. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur