Seit 15:30 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 15:30 Uhr Tonart
 
 

Programm: Vor- und Rückschau

Seit 15:30 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Andreas Müller

Billy Talent über Musik, Waffenpolitik in Kanada und die Krise des Rock
Von Marcel Anders

Xao Seffcheque von Family 5 über "Was zählt"

Musik im All: Jack White will Vinylgeschichte schreiben
Gespräch mit Volker Schmid, Projektmanager, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Tagesprogramm Montag, 16. Juni 2014
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Freispiel

Knallfunken
Oder der Missbrauch von Heeresgerät
Hörspiel von Jochen Meißner
Regie: der Autor
Mit: Astrid Meyerfeldt, Bernhard Schütz
Ton: Lutz Pahl
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2009
Länge: 54’39

Funker und Missbrauch von Heeresgerät - ein Rückblick auf die Transformationen des Ersten Weltkrieges und seine nachfolgende Repräsentation im Hörspiel.

Die Geschichte des Krieges in den akustischen Aufzeichnungs- und Übertragungsmedien beginnt vor Radio und Hörspiel. Kaiser Wilhelms II. berühmte Kriegsrede an das deutsche Volk ("Es muss denn das Schwert nun entscheiden") vom 6. August 1914 wurde zwecks Überlieferung nachträglich einem Fonografen anvertraut. Der Erste Weltkrieg war auch Geburtshelfer des Radios als Echtzeitmedium. Der gerne zitierte Terminus vom Radio als 'Missbrauch von Heeresgerät' geht auf die Funker des Ersten Weltkriegs zurück, die nicht nur militärische Meldungen über ihre Funkgeräte sendeten, sondern auch Zeitungsartikel vorlasen und Unterhaltungsmusik brachten. 'Knallfunken' blickt auf die Transformationen des Krieges und seiner Repräsentation im Hörspiel zurück.

Jochen Meißner, geboren 1966, Hörspielkritiker und Feature-Autor. Zuletzt für DKultur (2013): 'Von Stimmpersonen und Zeitgestalten. Eine akustische Festschrift'.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Haben Sie Angst vor dem Altwerden?
Moderation: Kirsten Lemke

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Eine Welt Musik
Moderation: Olga Hochweis

Heute geht es um weitere Finalisten beim Creole-Weltmusikpreis. Insgesamt 14 Bands aus ganz Deutschland werden dafür Anfang Juli beim 24. TFF in Rudolstadt antreten. Ebenfalls ein Gast in Rudolstadt: Silver Sepp - ein estnischer Musiker, der in der ersten Stunde der Tonart im Rahmen eines Baltikum-Schwerpunkt porträtiert wird.  Mari Kalkun und die Lettin Laima Jansone stehen dabei ebenso im Fokus. Dazu werden Neuerscheinungen aus der Türkei bis Tschechien vorgestellt.

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 75 Jahren: Der amerikanische Schlagzeuger William Henry "Chick" Webb gestorben

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

Inklusion in Sachsen: Bildungsagentur lehnt Teilzeit-Schule für Asperger-Betroffene ab
Von Nadine Lindner

06:23 Wort zum Tage

Martin Wolf
Katholische Kirche

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

SS-Sigi wird Abgeordneter: Warum sind die Rechten in Dortmund nicht zu stoppen?
Gespräch mit Guntram Schneider, Minister für Arbeit, Integration und Soziales in NRW

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Flucht aus der Pflege
Von Christa Nickels

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

Ungarn: Vom demokratischen Hoffnungsträger zum europäischen Problemkind?
Gáspár Mikolós Tamás, ehemaliger Dissident und Philosoph

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

Männerbünde - Auf der Wartburg treffen sich die Burschenschaften
Von Henry Bernhard

Es klingt wie ein Programm aus längst vergangenen Zeiten: Festakt auf der Wartburg, anschließend Fackelmarsch, feierliches Totengedenken und - nicht zu vergessen - der Frühschoppen. Der Deutsche Burschentag feiert ein dreitägiges Verbandstreffen und angesichts der Kontroversen um rassistische und rechtsextreme Mitglieder, hat die Landeszentrale für politische Bildung in Thüringen beschlossen, zeitgleich eine Tagung zum Thema "Rechte Burschen und völkisches Denken" abzuhalten. Henry Bernhard war vermutlich der einzige, der auf beiden Veranstaltungen war.

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

Kinostart ''No Turning Back'' von Steven Knight
Vorgestellt von Hartwig Tegeler

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

Zukunft des Feuilletons - wo ist Platz und Geld für Zeitdiagnose?
Gespräch mit Lothar Müller, Süddeutsche Zeitung

09:20 Musik

Album der Woche: Lana Del Rey "Ultraviolence"

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

Sachbuch: Klaus Zeyringer
Fußball. Eine Kulturgeschichte, S. Fischer Verlag, Frankfurt/Main 2014

09:38 Kulturtipps

09:42 Musik

Top-Ten-Kolumne

09:55 Kalenderblatt

Vor 75 Jahren: Der amerikanische Schlagzeuger William Henry "Chick" Webb gestorben

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

Susanne Beyer, Feuilletonredakteurin beim Spiegel

10:20 Musik

Hamilton Leithauser "Black Hours"

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

Belletristik: Francisco Sionil José, Gagamba
Der Spinnenmann, aus dem philippinischen Englisch von Markus Ruckstuhl, Horlemann Verlag, Unkel 2014

10:38 Kulturtipps

10:42 Musik

Kirill Gerstein "Imaginary Pictures"

10:50 Profil

Fionna Bennett, Hutmacherin

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

20 Jahre Deutschlandradio
"Das muss aus einer ungeheuren Leidenschaft heraus kommen" - Rosa von Praunheim über den Nachwuchs
Gespräch mit Rosa von Praunheim vom 16.09.2013

11:20 Musik

Wheedle's Groove - Seattle Funk, Modern Soul & Boogie

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

Sachbuch: Faramerz Dabhoiwala
Lust und Freiheit. Die Geschichte der ersten sexuellen Revolution, übersetzt von Hainer und Esther Kober, Klett-Cotta Verlag, Stuttgart 2014

11:38 Kulturtipps

11:42 Musik

Bonaparte "Bonaparte"

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Im Osten alt, im Westen jung
Die Beschäftigten beim Bundesfreiwilligendienst
Von Anke Petermann und Henry Bernhard

Der Bundesfreiwilligendienst ist nach Aussetzung der Wehrpflicht 2011 als Ersatz für den Zivildienst gegründet worden. Ziel war und ist es, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen eine Möglichkeit zu bieten, im Krankenhaus oder in sozialen Einrichtungen eine zeitlang zu arbeiten. Im vergangenen Jahr gab es in Deutschland rund 40.000 sogenannte Bufdis. Im Westen lag der Anteil der unter 27-Jährigen bei 81 Prozent, im Osten hingegen betrug er nur 19 Prozent. Dort bewerben sich vor allem ältere Menschen beim Bundesfreiwilligendienst. In erster Linie sind es Frauen, die mit ihrem Bufdi-Einsatz noch etwas dazu verdienen. Die Linkspartei warnt bereits davor, dass im Osten ein neuer Niedriglohnsektor entsteht. Unsere Korrespondenten in Hessen und Thüringen berichten, wer dort als Bufdi arbeitet und welche Beweggründe die Menschen haben.

13:30 Uhr

Kakadu

Infotag für Kinder
Moderation: Ulrike Jährling

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

Lebenswichtige Informationen: Die Blüte und die Schwierigkeiten der syrischen Oppositionsradios
Gespräch mit Julia Tieke, Journalistin Deutschlandradio

14:20 Musik

Mary Gauthier "Trouble Love"

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

Belletristik: Karin Kiwus
Das Gesicht der Welt, Schöffling Verlag, Frankfurt a. M. 2014

14:38 Kulturtipps

14:42 Musik

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

"Brecht war ein unprivater Mensch" - Der zweite Band der frühen Notizbücher Bertolt Brechts erscheinen
Gespräch mit Peter Villwock und Martin Kölbel, Herausgeber

15:20 Musik

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

Sachbuch: Friedemann Schreiter
Strafanstalt Waldheim. Geschichten, Personen und Prozesse aus drei Jahrhunderten, Ch. Links Verlag, Berlin 2014

15:38 Kulturtipps

15:42 Musik

15:50 Debatte

0 08 00.22 54 22 54
debatte@deutschlandradiokultur.de
Mehr deutsche Soldaten ins Ausland?

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

VEB Devisenbeschaffung: Eine neue Studie zum Arbeitszwang von DDR-Häftlingen
Gespräch mit Christian Sachse, Politikwissenschaftler

16:20 Musik

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

Belletristik: Francisco Sionil José
Gagamba. Der Spinnenmann, aus dem philippinischen Englisch von Markus Ruckstuhl, Horlemann Verlag, Unkel 2014

16:38 Kulturtipps

16:42 Musik

16:50 Elektronische Welten

Virtuelle Agenten lernen Gestikulieren
Von Michael Engel

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Ungeliebte Minderheit - Islam in Russland
Von Boris Schumatsky
Moderation: Angelika Windloff

Russland ist zwar geprägt von der orthodoxen Kirche. Aber mit  20 Millionen Musliminnen und Muslimen lebt hier die grösste muslimische Gemeinde in einem nicht-muslimischen Land.  Dies gilt auch für Moskau, wo seit Jahrhunderten die Tataren ganze Quartiere prägen. Doch mit der Zuwanderung aus Zentralasien und dem Nordkaukasus wächst in Russland eine islamfeindliche Stimmung: In Moskau verweigern die Behörden den Moslems den Bau von neuen Moscheen, in der Provinz werden plötzlich Übersetzungen aus dem Koran gerichtlich verboten. Das radikalisiert wiederum die Glaubensgemeinschaften.

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

"Schweigen ist kein Ausweg"- die Schweiz und die Flüchtlinge im Zweiten Weltkrieg
Johannes Czwalina, Initiator Gedenkstätte Riehen, im Gespräch

Kulturnachrichten

"Brecht war ein unprivater Mensch" - Der zweite Band der frühen Notizbücher Bertolt Brechts erscheinen
Peter Villwock und Martin Kölbel, Herausgeber

Kulturtipps

19:30 Uhr

Zeitfragen

Das politische Feature
Über das Menschsein hinaus
Wie die Ideologie der technischen Verbesserung des Lebens an Macht gewinnt
Von Heiner Kiesel

Der unter tragischen Umständen erneut in die Presse gekommene Sprinter Oscar Pistorius hat vorgemacht, dass ein Prothesenträger vielleicht sogar gesunde Spitzensportler abhängen kann. Auch mit anderen technischen Apparaten, die einst entwickelt wurden, um Defizite auszugleichen, ist es inzwischen möglich, menschliche Fähigkeiten zu erweitern: Warum nicht mit einem Gehörimplantat Ultraschall wie eine Fledermaus hören? Kühne Visionäre  versprechen Alzheimer-Bedrohten in naher Zukunft eine Sicherungskopie ihres Gehirns. Der Mensch ist nicht vollkommen, und Milliardenfirmen wie Google und Cisco sponsern Forschungsprojekte, die dem Menschen eine Zukunft jenseits von Krankheit und Tod ermöglichen sollen: eine Welt des Überflusses, getragen von der Ideologie des Transhumanismus. Doch Ihr Menschenbild stellt unsere Gesellschaft vor schwierige Entscheidungen. Sind wir bereit dazu?

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

In Concert

10. folkBALTICA
St. Johannis-Kloster, Schleswig
Aufzeichnung vom 11.05.2014

„Singing Revolution”
mit Trys Keturiose (LT), Mari Kalkun (EST) und Laima Jansone (LV)
Moderation: Olga Hochweis

Die folkBALTICA trägt in diesem Jahr den Titel "Bernsteinstraßen-Festival". Es versucht, während einer musikalischen Reise auf der alten Handelsstraße Richtung Süden vom Baltikum zum Mittelmeer und von Russland nach Italien in 40 Konzerten die Besonderheiten und Verflechtungen der unterschiedlichen Kulturen zum Klingen zu bringen. Aus Lettland, Estland und Litauen kommen die Musikerinnen und Musiker, die sich unter dem Motto "Singing Revolution" zu einem baltischen Konzert zusammengeschlossen haben. Während das lettische Ensemble Trys Keturiose den über 500 Jahre alten A-Cappella-Rundgesang vorstellt, geht die estnische Multiinstrumentalistin, Sängerin und Komponistin Mari Kalkun in ihren Kompositionen eine spannende Verbindung zwischen traditioneller Volksmusik und dem Regilaul ein - die Urform der estnischen Gesangskultur. Und Laima Jansone kommt als virtuose Kokle-Spielerin nach Schleswig - sowohl mit dem traditionellen Instrument, der "lettischen Zither", als auch mit einer für sie entwickelten elektro-akustischen Variante.

21:30 Uhr

Nachrichten

21:33 Uhr

Kriminalhörspiel

Quotenkiller
Von Christoph Güsken
Regie: Klaus-Michael Klingsporn
Mit: Eva Brunner, Sebastian Schwarz, Andreas Schmidt, Katharina Marie Schubert, Bernhard Schütz, Robert Beyer, Christian Gaul, Bernd Stempel, Barbara Philipp, Janna Horstmann, Andreas Tobias
Komposition: Peer Baierlein
Ton: Martin Eichberg
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2014
Länge: 53'52
(Ursendung)

„Struggle for Life“, die Show mit dem sozialen Gewissen: Beust und Zöllner kämpfen um ihre große Chance. Der Sieger erhält einen Arbeitsvertrag. Vor dem Finale der TV-Realityshow liegt Beust tot am Set.

In der TV-Realityshow 'Struggle for Life' erhält der Gewinner einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Ralf Beust, 45, arbeitsloser Taxifahrer und Frank Zöllner, zum Ende des Monats gekündigt, sind die nächsten Kandidaten. Doch die Einschaltquoten sinken, die Show von Produzent Till Rembrant soll abgesetzt werden. Da wird am Set Beust mit einer klaffenden Wunde am Hinterkopf tot aufgefunden. Kriminalkommissarin Annabelle Grün verdächtigt zunächst Kontrahent Zöllner. Wenig später wird auch dieser ermordet. Die Ermittlungen scheinen ins Leere zu laufen bis Grüns junger Kollege Stieleke bei einer Zeugenbefragung das Haus des Täters betritt.

Christoph Güsken, geboren 1958 in Mönchengladbach, lebt in Münster. Zu seinen bekanntesten Werken zählen die Krimis um das Detektivgespann Bernie Kittel und Henk Voss. 2004 produzierte DKultur 'Blaubarts Gärtner'. Zuletzt: 'Bankersmahlzeit' (WDR 2012).

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Héctor Abad - der kolumbianische Schriftsteller über "Literatur und Gewalt", Diskussion am Instituto Cervantes Berlin

"Still“ (Kinostart: 19.6.)

Kistenkoffer, Zebras und dunkle Alleen: Ein Zwischenbericht vom Festival Theaterformen in Braunschweig (11. - 22.6.)
Alexander Kohlmann im Gespräch

"Schweigen ist kein Ausweg"- die Schweiz und die Flüchtlinge im Zweiten Weltkrieg
Johannes Czwalina, Initiator Gedenkstätte Riehen, im Gespräch

"Sammellust" - Wien zeigt die Schätze des Kunstliebhabers Erzherzog Leopold Wilhelm

Aus den Feuilletons

Juni 2014
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Radiorecorder

Unsere Empfehlung heute

Indiens JugendSelbstmord ist Todesursache Nummer eins
Nachhilfeschüler auf dem Weg zu ihrem Institut. (Deutschlandradio / Bettina Weiz)

Die Stadt Kota im indischen Wüstenstaat Rajasthan ist für ein tödliches Geschäft berühmt und berüchtigt: das Geschäft mit der Bildung. Schulabgängerinnen und Schulabgänger aus dem ganzen Land ziehen zu Hunderttausenden hierhin, um sich in teuren, privatwirtschaftlichen Paukstudios auf die Eingangsexamen der Elitehochschulen des Landes vorzubereiten.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Kalenderblatt

weitere Beiträge

Interview

Darknet"Eine sinnvolle Zensur ist nicht realisierbar"
Sie sehen zwei Hände auf einer beleuchteten Tastatur im Dunklen. (picture-alliance / dpa / Silas Stein)

Netzaktivisten wehren sich gegen eine Verteufelung des anonymen Darknet als Hort für Drogen- und Waffenhandel. Dass Darknet nur partiell zu zensieren, sei technisch jedoch nicht möglich, sagt Linus Neumann vom Chaos Computer Club.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

RusslandKunstzentrum "Zarja" belebt Wladiwostok
Eine Bewerberin für den Studiengang Architektur an der Föderalen Fern Ost Universität in der russischen Stadt Wladiwostok beim Eignungstest. (picture alliance / dpa / Vitaliy Ankov)

In der russischen Stadt Wladiwostok ist in der sowjetischen Textilfabrik "Zarja" ein Zentrum für moderne Kunst entstanden. Es ist offen für Kreative, Hipster und auch Skateboard-Fahrer. Im Mittelpunkt steht die Street-Art. Mehr

weitere Beiträge

Breitband

(Bild: Deutschlandradio)
Im Internet vervielfältigen sich neue Inhalte, Formen und Vertriebswege. Darüber hinaus beschleunigt die Digitalisierung die Konvergenz der traditionellen Kanäle Zeitung, Hörfunk und Fernsehen. Breitband ist ein wöchentliches, aktuelles Magazin, das diese vielschichtigen Prozesse aufzeigt, analysiert und einordnet.

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur