Seit 01:00 Uhr Nachrichten
 
Montag, 30. Mai 2016MESZ01:02 Uhr

Programm: Vor- und Rückschau

Seit 01:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

Tagesprogramm Freitag, 6. Februar 2015
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Klangkunst

Inevitable Music #2
Von Sébastien Roux
Mit: Laurent Bruttin, Nils Ostendorf, Mike Majkowski, Maxime Echardour, LionelMarchetti, Eric Chenaux, Zeena Parkins, Kenta Nagai, Okkyung Lee
Produktion: Deutschlandradio Kultur/Muse en Circuit 2014
Länge: 48’59
(Wdh. v. 02.05.2014)

Sol LeWitt lässt seine Wandbilder anhand von Zeichenpartituren ausführen. Sébastien Roux hat #797 in Klänge übertragen.

Seit geraumer Zeit leistet der Klangkünstler Sébastien Roux Übersetzungsarbeit: Kanonische Werke der Literatur und bildenden Kunst transponiert er in musikalische Sphären. Für sein neuestes Stück dient ihm das Wandbild #797 als Vorbild, entstanden auf Anweisung des Konzept- und Minimalkünstlers Sol LeWitt. "Die erste Person zieht am oberen Ende der Leinwand mit einem schwarzen Stift eine horizontale, unförmige Linie. Mit einem roten Stift kopiert die zweite Person die Linie und ihren Verlauf (ohne sie jedoch zu berühren). Die dritte Person wiederholt den Vorgang mit einem gelben Stift solange, bis das Ende der Leinwand erreicht ist." (Sol LeWitt) Die erste Linie des Hörstücks ist eine elektronische Sequenz. Sie wird von jeweils drei Instrumentalisten in Berlin, New York und Paris nachgezogen.

Sébastien Roux, 1977 geboren, komponiert elektronische Musik für audiovisuelle Performances, Klanginstallationen, Radio und Tonträger. Lebt in Paris.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Weltmusik
Moderation: Carsten Beyer

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
u.a. Gespräche und Berichte von den 65. Internationalen Filmfestspielen Berlin

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 175 Jahren: Neuseeland wird britische Kolonie

06:00 Nachrichten

06:23 Wort zum Tage

Pfarrerin Kathrin Oxen
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Bürgerkrieg - Wen interessiert zerstörtes Weltkulturerbe?
Von Klaus Englert

07:30 Nachrichten

07:40 Alltag anders

Kino
Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt

07:50 Interview

Vor 25 Jahren - auf dem Weg zur Einheit:
Kohl bietet Währungsunion an
Gespräch mit Edgar Most, deutscher Bankmanager, ehem.Vizepräsident der Staatsbank der DDR

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Berlinale-Eröffnung gestern Abend
Gespräch mit Holger Hettinger

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

Sachbuch: "Indien - Ein Land und seine Widersprüche"
von Jean Drèze und Amartya Sen,
CH Beck, München 2014
Rezensiert von Barbara Wahlster

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Von den 65. Internationalen Filmfestspielen Berlin

Wie erinnern Sie sich an Rainer Werner Fassbinder?
Ulrike Timm im Gespräch mit der Schauspielerin Irm Hermann

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Joachim Scholl

Nachruf auf eine Institution für Nimmersatte
Zum Ende der Buchläden von Zweitausendeins
Von Edelgard Abenstein

Lieber aufgeregt als abgeklärt - Von der Kraft der Literatur
Gespräch mit Eva Menasse, Schriftstellerin

Kinderbuch:
'Die Reise' von Aaron Becker,
Gerstenberg, Hildesheim 2015
Rezensiert von Sylvia Schwab

Originalton: Im Bücherbauch - Orientalische Reise
Von Lukas Bärfuss

Straßenkritik: "Jeder stirbt für sich allein" von Hans Fallada

Buchhändler im Gespräch:
Christopher Schnell von "Die Eule" in Weimar

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mascha Drost

Das sollte man gehört haben - das lieber nicht!
Von Jutta Petermann

Sing - Das neue Album von Hannes Wader
Von Holger Beythien

11:30 Musiktipps

11:35 Klassik

Form follows function - Was ist Konzertdesign?
Gespräch mit Heino Rindler

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: Birgit Kolkmann und Oliver Thoma

Gespräche und Berichte von den 65. Internationalen Filmfestspielen Berlin

12:50 Mahlzeit

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

Hamburg vor der Wahl
Gibt es eine Alternative zu Olaf Scholz?
Von Axel Schröder

Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz geht fest davon aus, dass sich für ihn durch die Wahl nichts ändert. Und er hofft, dass er weiterhin allein mit seiner Partei - der SPD - schalten und und walten kann, ohne lästige Koalitionspartner. "Wir haben unsere Wahlversprechen vor vier Jahren zu 100 Prozent umgesetzt", so Scholz. Und nach der nächsten Legislatur müssten die Leute wieder sagen: "Die SPD hat erneut Wort gehalten." Das sei "der wichtigste Beitrag zur Glaubwürdigkeit von Politik", so Scholz, davon sei er "zutiefst überzeugt". Neben einer Fundamentalopposition der Linken, die sich mit Forderungen wie einem Mindestlohn in Höhe von 13 Euro hervortut, steht die SPD als Partei da, die problemlos auch grüne oder schwarze Ideen integrieren kann. In einem solchen Umfeld fällt es der Opposition schwer, ihre Anhänger zu mobilisieren. Eine Wechselstimmung, die bislang fast jeden Regierungswechsel begleitet hat, sucht man in Hamburg vergeblich.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Live von den 65. Internationalen Filmfestspielen Berlin
Moderation: Susanne Burg

Schlafsack und Schlange stehen: Wer kommt eigentlich zur Berlinale?
Von Norbert Wassmund

"Taxi" von Jafar Panahi
Ein Film, der hätte nicht gedreht werden dürfen
Gespräch mit Anke Leweke

Glorious Technicolor:
Filme aus dem George East House

Die Röte des Rot: Glorious Technicolor
Gespräch mit Rainer Rother, Leiter der Berlinale-Sektion Retrospektive

Der kanadische Exzentriker und seine Stummfilmhommagen
Gespräch mit Guy Maddin, Filmregisseur

14:30 Kulturnachrichten

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Entdeckertag

Von wegen "Mongo!"
Leben mit Downsyndrom
Von Maria Riederer
Moderation: Tim Wiese

"Willi kommt von einem anderen Planeten" - sagt Willis Mutter. Sie meint damit aber nicht, dass er ein Außerirdischer ist, sondern dass er sich in vielen Dingen ganz anders entwickelt als zum Beispiel seine kleine Schwester. Willi ist geistig behindert - hat das Downsyndrom, das ist eine Veränderung im Erbgut des Menschen. Auch Maike, Feli, Nahad und Jan gehören zu den Kindern, die man früher als "mongoloid" bezeichnet hat, weil ihre oft runden Gesichter mit den schrägen Augen ein wenig an die Menschen aus der Mongolei erinnern. Das Leben mit Downsyndrom ist so bunt und vielfältig wie jedes andere. Davon erzählen Kinder und Erwachsene mit Downsyndrom und die, die mit ihnen zusammen leben oder lernen.

Maria Riederer lebt bei Köln und arbeitet seit 1996 als freie Radiojournalistin für verschieden, öffentlich rechtliche Rundfunkanstalten. Außerdem schreibt sie Audioführungen für Museen und Ausstellungen.

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Andreas Müller

Berlinale-Film: "B-Movie: Lust & Sound in West-Berlin"
Gespräch mit den Regisseuren
Jörg A. Hoppe, Klaus Maeck und Heiko Lange

Bob Marley - vor 70 Jahren geboren

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Liane von Billerbeck und Hans-Joachim Wiese

17:20 Kommentar

17:30 Kulturnachrichten

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Wortwechsel

65. Internationale Filmfestspiele Berlin 2015
Preisgekrönt und chancenlos? Zeit für eine Frauen-Quote im Filmgeschäft?
Es diskutieren:
Bettina Schöller, Regisseurin, Autorin und Mitglied der Initiative Pro Quote Regie
Sylke Enders, Regisseurin
Christine Berg, stellvertretender Vorstand der Filmförderungsanstalt
Meike Kordes, Produzentin und Mitglied im Gesamtvorstand der Produzentenallianz.
Moderation: Susanne Burg

Gestern wurde die 65. Berlinale eröffnet - zum zweiten Mal in der Geschichte des Festivals mit dem Film einer Regisseurin: Isabel Coixets „Nobody Wants the Night“. 23 Filme nehmen am Wettbewerb der Berlinale teil - gerade einmal drei davon stammen von Regisseurinnen. Solche Zahlen sind nicht ungewöhnlich. Es gibt eine Schieflage in der Filmbranche: Frauen führen seltener Regie als Männer, obwohl 42 Prozent der Abgänger mit Regiediplom an deutschen Filmhochschulen Frauen sind. Und Frauen drehen seltener Filme mit hohen Budgets. Was sind die Hintergründe dafür? Warum können sich Frauen in Genres wie Krimi fast gar nicht behaupten? Und kann eine Frauen-Quote Abhilfe schaffen?

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Aus der jüdischen Welt mit "Shabbat"

Das KZ am Rande der Stadt -
KZ Magda in Magdeburg Rothensee, Zeitzeugen, ehemalige Anwohner  und Überlebende erinnern sich
Von Sebastian Mantei

Die Wüste Blüht
Zu Tu B’schwat, dem Neujahr der Bäume, zeigen die Landwirte der Arava-Senke, (Israel, nahe jordanische Grenze) was die Wüste hergibt;
Von Lissy Kaufmann

Zum Schabbat: Kantorin Avitall Gerstetter aus der Synagoge Oranienburger Straße in Berlin

Moderation: Mirjam Reusch-Helfrich

19:30 Uhr

Zeitfragen. Literatur

Pilsen - Verweht
Die Europäische Kulturhauptstadt 2015 als Ort der Literatur
Von Olga Hochweis und Adolf Stock

Die Neuerfindung der böhmischen Stadt, eine der Europäischen Kulturhauptstädte 2015.

'Pilsen, open up!' So lautet das offizielle Motto für die Kulturhauptstadt 2015, das mit dem Bild einer geöffneten Flasche spielt. Man will sich auch öffnen für ein neues Profil. Lange Zeit galt Pilsen vor allem als die Stadt des Bieres und der Schwerindustrie - im 19. Jahrhundert waren die Škoda-Werke der größte Maschinenbaubetrieb in Österreich-Ungarn. Im Kommunismus erwarb sich Pilsen den Ruf einer schmutzigen Industriestadt. Die vielen Umbrüche haben die Identität der Stadt beschädigt. Welche Rolle spielt dabei die Literatur? In Pilsen wurde das erste tschechisch verfasste Buch gedruckt - die Trojanische Chronik von 1468, das älteste gedruckte Buch Böhmens. Hier starb 1856 der Dramatiker Josef Kajetán Tyl, der die tschechische Nationalhymne verfasst hat. Gertrud Fussenegger verbrachte in Pilsen ihre Kindheit. Der Dichter Josef Hrubý hat hier die literarische Gruppierung "Èerven 63" gegründet. Hat Pilsen das Werk dieser Autoren nachhaltig geprägt - oder blieb die Stadt für viele eine Durchgangsstation? Eine literarische Spurensuche nach Identitäten.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Protestantische Kirche, Kirchheim a.d. Weinstraße
Aufzeichnung vom 11.01.2015

Johann Sebastian Bach
Kantate "Die Elenden sollen essen" BWV 75

Rudolf Lutz
Weinkantate "Bach in Kirchheim" (Uraufführung)

Johann Sebastian Bach
Kantate "Schweigt stille, plaudert nicht" BWV 211

Kirchheimer VokalConsort
Kirchheimer BachConsort
Leitung: Rudolf Lutz

22:00 Uhr

Einstand

"A Swedish Trombone Wilderness"
Der Posaunist Lars Karlin
Von Carola Malter

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Elke Durak

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Elena Gorgis

65. Internationale Filmfestspiele Berlin
- Eine Kritik der Wettbewerbsfilme
Von Patrick Wellinski
- "Freie Zeiten" - Menschen und ihre Freizeitbeschäftigung
Gespräch mit der Regisseurin Janina Herrhoffer

6 Jahre später:
Große Paul Gauguin Schau in der Fondation Beyeler

Wasser-Musik: "Abends am Fluss" und "Hochwasser"
Zwei Opern von Johannes Harneit
Uraufführungen in Heidelberg

23:30 Kulturnachrichten

Februar 2016
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 1 2 3 4 5 6

Radiorecorder

Unsere Empfehlung heute

Das Bodensee-ProjektSchüler auf Forschungsfahrt
Konstanz, Hafeneinfahrt mit drei Schiffen.  (imago)

Baden-Württembergs Industrie klagt über einen kaum noch zu deckenden Facharbeitermangel. Das Land will dem entgegen treten, auch mit Projekten für Schüler. Das spektakulärste ist eine Forschungsschifffahrt auf dem Bodensee.Mehr

Nicht ohne meine AngstSehnsucht nach Sicherheit
Dutzende Flaschen Pfefferspray stehen bei einem Waffenhändler in Frankfurt am Main im Regal. Gerade beim Pfefferspray verzeichnet der Fachhandel in jüngster Zeit eine massive Umsatzsteigerung.  (picture alliance / Boris Roessler)

Viele Deutsche sorgen sich um ihre Sicherheit. Und rüsten auf, sei es mit Pfeffersprays für die Handtasche oder der Alarmanlage fürs Eigenheim. Was passiert da mit einer Gesellschaft, die doch so stolz auf ihre Offenheit ist?Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Kalenderblatt

weitere Beiträge

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Breitband

(Bild: Deutschlandradio)
Im Internet vervielfältigen sich neue Inhalte, Formen und Vertriebswege. Darüber hinaus beschleunigt die Digitalisierung die Konvergenz der traditionellen Kanäle Zeitung, Hörfunk und Fernsehen. Breitband ist ein wöchentliches, aktuelles Magazin, das diese vielschichtigen Prozesse aufzeigt, analysiert und einordnet.