Seit 12:30 Uhr Die Reportage
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 12:30 Uhr Die Reportage
 
 

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 03.01.2016

PraxistestEin Jahr bedingungsloses Grundeinkommen

Von Wolf-Sören Treusch

Der Berliner Michael Bohmeyer (picture alliance / dpa / Foto: Violetta Kuhn)
Eine Viertel Million Euro hat der Berliner Michael Bohmeyer schon eingenommen, um bedingungslose Grundeinkommen zu ermöglichen. (picture alliance / dpa / Foto: Violetta Kuhn)

Über die Crowdfunding-Plattform "Mein Grundeinkommen" sammelt Michael Bohmeyer Geld, um Menschen ein bedingungsloses Grundeinkommen von 1000 Euro monatlich zu finanzieren. 23 Ausgewählte haben davon schon profitiert. Ökonomischer Irrsinn oder Zukunftsmodell?

Ein Jahr lang jeden Monat 1000 Euro bekommen, ohne etwas dafür zu tun. Von einem solchen bedingungslosen Grundeinkommen träumen viele Menschen. In Deutschland ist es jetzt Realität. Initiator der Kampagne ist Michael Bohmeyer. Seit 2014 sammelt er über eine Crowdfunding-Plattform Geld. Eine Viertel Million Euro sind zusammengekommen, 23 Menschen haben davon für die Dauer eines Jahres profitiert.

"Mein Grundeinkommen"-Initiator Michael Bohmeyer mit Moderatorin bei einer Verlosung von bedingungslosen Grundeinkommen in Höhe von 1000 Euro (Deutschlandradio / Wolf-Sören Treusch)"Mein Grundeinkommen"-Initiator Michael Bohmeyer mit Moderatorin bei einer Verlosung von bedingungslosen Grundeinkommen in Höhe von 1000 Euro (Deutschlandradio / Wolf-Sören Treusch)

Doch wer denkt, die Bezieher des Grundeinkommens würden sich auf die faule Haut legen, der irrt. Toby hat endlich seinen Traumjob gefunden, weil er ohne Zwang suchen konnte und frei war im Kopf. Und Marc kann sich endlich vorbehaltlos darum kümmern, richtig gesund zu werden.

Das Internetprojekt hat die Debatte über das bedingungslose Grundeinkommen neu entfacht: Ist es ökonomischer Irrsinn oder Zukunftsmodell?

Marc hat bereits von der Initiative "Mein Grundeinkommen" profitiert. (Deutschlandradio / Wolf-Sören Treusch)Marc hat bereits von der Initiative "Mein Grundeinkommen" profitiert. (Deutschlandradio / Wolf-Sören Treusch)

Das vollständige Manuskript zur Sendung können Sie hier als pdf-Version oder als barrierefreies Textformat nachlesen.

Porträtfoto des Autors Wolf-Sören Treusch (privat)Wolf-Sören Treusch (privat)"Jeden Monat eintausend Euro aufs Konto und nichts dafür tun: ein verlockender Gedanke. Das bedingungslose Grundeinkommen beschäftigte mich erstmals vor zehn Jahren. Damals noch sehr theoretisch, denn von praktischen Erfahrungen konnte mir niemand berichten. Seitdem hat mich das Thema nicht losgelassen. Inzwischen gibt es Menschen, die für ein Jahr ein bedingungsloses Grundeinkommen erhalten. Ein junger Berliner startete das Experiment. Ich nenne es: den Praxistest."

Mehr zum Thema

Glücklich mit Grundeinkommen - "Ein Geschenk und ein Ansporn"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 30.12.2015)

Gesellschaftliches Experiment - Finnland will bedingungsloses Grundeinkommen testen
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 29.12.2015)

Freiheit statt Geld - Wie man ohne Arbeit durchs Leben kommt
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 24.11.2015)

Auf der Suche nach Geld - Bedingungsloses Schenken - ein Einkommensexperiment
(Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen, 16.11.2015)

Initiative "Mein Grundeinkommen" - Mehr Freiheit und Fairness durch das Grundeinkommen
(Deutschlandfunk, Das Wochenendjournal, 19.09.2015)

Die Reportage

Europa Interrail in Krisenzeiten
Reisende warten auf den nächsten Zug. (Deutschlandradio / Tina Hüttl)

Europa mit dem Zug: das ist nach wie vor populär. Die Zahl der verkauften Interrail-Pässe ist seit 2005 stark gestiegen, allein 2015 wurden 250.000 Stück verkauft. Aber wie lange noch in Zeiten, in denen das grenzenlose Europa auseinanderbricht, der Brexit bereits beschlossene Sache ist? Mehr

Wahlen in RusslandUnabhängige Kandidaten wollen in die Duma
Der unabhängige Kandidat Andrej Schalnew will in die Duma, das russische Parlament. (Foto: Thomas Franke)

Sie haben keine Chance, aber sie nutzen sie: Unabhängige Kandidaten in Russland versuchen, über ein Direktmandat in die Duma zu kommen. Sie haben keinen Zugang zu den Medien, kaum Geld, wenig Beziehungen – dennoch scharen sie ehrenamtliche Wahlhelfer um sich, die ihren Wahlkampf unterstützen.Mehr

FlüchtlingeDie Retter vom Mittelmeer
Flüchtlinge auf einem Boot im Mittelmeer (René Schulthoff / SOS Mediterranee)

Die Balkanroute ist geschlossen, doch weiterhin flüchten tausende Menschen übers Mittelmeer nach Europa. Allein in diesem Jahr fanden dabei 3000 den Tod. Die Hilfsorganisation SOS Mediterranee versucht, weitere Opfer zu verhindern. Die freiwilligen Retter kommen dabei nicht selten an ihre physischen und psychischen Grenzen.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur