Seit 05:00 Uhr Nachrichten
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:00 Uhr Nachrichten
 
 

Album der Woche / Archiv | Beitrag vom 05.10.2009

Pop: "In A Dream" von Gretchen Parlato

Gretchen Parlato: "In A Dream" (Obliqsound Gmbh (Soulfood Music))
Gretchen Parlato: "In A Dream" (Obliqsound Gmbh (Soulfood Music))

Vier Jahre nach ihrem Debütalbum hat die US-amerikanische Jazzsängerin Gretchen Parlato nun bei ObliqSound ihr neues Solo-Album "In A Dream" veröffentlicht. Gemeinsam mit Lionel Louke (guitar, vocals), Aaron Parks(piano, Fender Rhodes, keyboards), Derrick Hodge (acoustic and electric bass) und Kendrick Scott (drums, percussion) interpretiert sie eigene Songs sowie Stücke bekannter Jazzgrößen wie Stevie Wonder, Herbie Hancock oder Duke Ellington.

Die Meinung unserer Musikkritiker:

Was für ein angenehmer frischer Wind, der einem da um die Ohren weht! Schon nach wenigen Takten von "In A Dream" kommt gute Laune auf, die bis zur letzten Note der zehn Titel anhält. Es ist eine gelungene Mischung aus Eigenkomposition und Traditionals, eine kongeniale Backing Band, aus der vor allem Bassist Derrick Hodge herausragt – und eine Stimme, die Kritiker in den USA bereits jetzt mit dem großen Frank Sinatra vergleichen. Gretchen Parlato is "the next big thing" im weiblichen Vokal-Jazz !
(Carsten Beyer)

Schon Herbie Hancock attestierte Gretchen Parlato eine "tiefe, fast magische Verbindung zur Musik" - und auch ihr neues Album "In a dream" zeugt von Parlatos Fähigkeit, Musik nicht nur einfach zu machen, sondern in ihr völlig aufzugehen. Die Amerikanerin verwandelt sich stetig und spielerisch, gibt sich rauchig und lasziv, leicht und unbeschwert, zurückhaltend und dann wieder unglaublich präsent. Kein süßer, überhörbarer Hintergrund-Jazz: Gretchen Parlato berührt zutiefst und genau das macht sie und auch ihr neues Album so außergewöhnlich.
(Christine Watty)

Album der Woche

Album der WochePopmusik in Reinform
Die Sängerin Sia Furler. (picture alliance / dpa)

Für zahlreiche Künstler hat sie schon Hits geschrieben, jetzt kümmert sie sich auch um ihre eigene Karriere: Auf ihrer neuen Platte "1000 Forms of Fear" setzt sich Sia mit ihren Ängsten auseinander.Mehr

PopmusikGereifter Weltstar
Das Cover des Albums "Ultraviolence" von Lana Del Rey (UMD/ Vertigo Berlin) (UMD/ Vertigo Berlin)

Mit ihrem Youtube-Hit "Video Games" wurde die US-Amerikanerin Lana Del Rey im Jahr 2011 über Nacht zum Weltstar. Auf ihrem neuen Album "Ultraviolence" zeigt sich die Sängerin von einer reiferen Seite.Mehr

weitere Beiträge

Radiofeuilleton - Musik

Neo-CountryFamilienangelegenheiten
(Galileo Music Communication )

Carper Family will auf seinem neuen Album eigene Vorstellungen von Country-Musik umsetzen. Dafür gräbt das Trio aus Austin in Texas alte Traditionals aus und vertraut auf die Magie akustischer Instrumente.Mehr

Blues-RockZurück in die frühen 70er
Album-Cover: "Great Western Valkyrie" von Rival Sons (Earache Records)

Auch mit ihrem neuen Album "Great Western Valkyrie" begleitet der Hörer die kalifornische Rockband Rival Sons auf eine Reise in die Vergangenheit und landet in den frühen 70er-Jahren. Ungefähr in der Zeit, als Led Zeppelin, Deep Purple und Bad Company ihre großen Erfolge feierten.Mehr

SoulInnovativer Beat-Bastler
Ausschnitt aus dem CD-Cover "Early riser" von Taylor McFerrin (Brainfeeder Records)

Können Sie sich noch an Bobby McFerrin erinnern? Genau – "Don’t worry be happy". Sein Sohn Taylor McFerrin bastelt auf seinem ersten Album "Early riser" mit altem Jazz, Hip Hop und Beats an der Zukunft des Soul.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur