Album der Woche / Archiv /

Pop: "Broken Brights"

Von Angus Stone

Cover "Broken Brights" von Angus Stone
Cover "Broken Brights" von Angus Stone (Desert Harvest Records)

Der Australier Angus Stone, Teil des erfolgreichen Geschwister-Duos Angus & Julia Stone, veröffentlicht mit "Broken Brights" sein erstes Soloalbum. Die Songs der CD entstanden auf verschiedenen Reisen und erzählen vom Alltag und Unterwegssein. Musikalisch orientiert sich Angus Stone dabei an der bisherigen musikalischen Arbeit mit seiner Schwester, indem er Blues, Folk, Singer-Songwriting und Alternative Rock miteinander verbindet.

Label: Desert Harvest Records
EAN: 3700675500054

Die Einschätzung unserer Kritiker:
"Broken Brights" ist ein Album für die geduldigen Hörer. Für diejenigen, die sich Musik in Ruhe zu Gemüte führen, um ihre ganze Dimension zu erfassen. Erst dann erkennt man mit Angus Stones neuer CD Stück für Stück, wie viel Befreiung und damit auch Erneuerung darin steckt. Diesmal ist er ohne die Schwester - und vielleicht hat ihre Abwesenheit Platz geschaffen für das bedingungslose Stöbern in der Geschichte des folkigen Rock, das Durchforsten vom modernen Singer-Songwriter-Genre und Entdecken der Experimentier-Möglichkeiten des Anti-Folks. Angus Stone überlädt keinen seiner Songs, selbst bei soviel Einfluss. Geradezu zurückhaltend und damit unaufdringlich liefert er die kleinen Song-Meisterwerke ab. Stone sorgt so dafür, dass man nicht aufhören mag, das Album wieder und wieder zu hören - weil es einen sehr lange nicht loslässt.
(Christine Watty)

Post-Hippie Stone liefert verträumt-unaufgeregte Songs, deren ganze Schönheit vor allem im Detail liegt. Feinsinnig arrangiert, raffiniert instrumentiert und meisterhaft bis mitreißend in der Songentwicklung. Und natürlich nicht zu vergessen: Angus Stone hat schon jetzt eine eigene Stimme gefunden, die einen zwar manchmal kurz an die allseits bekannten amerikanischen Folkies und Country-Rocker denken lässt, die dann aber doch wieder ihr eigenes, unverschämt unbekümmertes Ding macht. Eines ist jetzt schon klar: Dieses Album wird nicht nur das Sommerloch füllen!
(Matthias Wegner)

Album der Woche

Folk-RockMusik von Hipstern mit Vollbart

CD-Cover "With Light And With Love" von Wood

Die Folk-Band "Woods" aus Brooklyn meldet sich wieder. Seit 2005 hat das umtriebige Trio seinen Fans fast jährlich etwas Neues geboten. Jetzt kommt ihr bisher stärkstes Album.

Blues, Country, FolkAuseinandergeblasene dunke Wolken

Schwarz-Weiß-Foto von einem hellen Auto, dass in der palmenbewachsenen Auffahrt eines Hauses steht

Seit ihrer Gründung im Jahr 2005 hat das kanadische Bandprojekt Timber Timbre vier Studioalben veröffentlicht. Nach einer dreijährigen Pause erscheint nun mit "Hot Dreams" das neueste Werk des Trios.

 

Radiofeuilleton - Musik

Große MusikÜber die Passion, Passionen zu musizieren

Der niederländische Dirigent Ton Koopman zu Gast im Leipziger Gewandhausorchester.

Die Johannes- und die Matthäuspassion von Johann Sebastian Bach sind große Werke der Musik. Aber es gibt immer weniger Menschen, die sich diesem Erlebnis aussetzen. Ton Koopman, Gründer des Amsterdam Baroque Orchestra, sagt: Setz Dich mal hin mit einem Wein und höre zu!

IndieUnangepasst und eigen

Owls: "Two"

13 Jahre sind seit dem ersten Album der US-Indieband Owls aus Chicago vergangen. Jetzt ist ihr zweites Album erschienen. Es heißt passenderweise "Two". Und darauf klingen Owls immer noch herrlich unangepasst, absolut eigen und authentisch.

PopVerschlungene Klanglandschaften

CD-Cover: Thus Owls "Turning Rock"

Das schwedisch-kanadische Duo "Thus Owls" begibt sich mit seinem dritten Album "Turning Rock" auf die Spuren einer Familiengeschichte. Sängerin Erika und Gitarrist Simon Angell gelingt samt Begleitband eindringlicher Pop.