Seit 10:07 Uhr Lesart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 10:07 Uhr Lesart
 
 

Wortwechsel / Archiv | Beitrag vom 28.06.2013

Politkrimi um Datenklau

Was bleibt noch geheim?

Netzwerkkabel in einem Server (AP)
Netzwerkkabel in einem Server (AP)

"Prism" in den Vereinigten Staaten, "Tempora" in Großbritannien: Das sind Decknamen für bislang unerreichte Überwachungsaktionen. Die Datenerhebung durch die amerikanischen und britischen Geheimdienste ist grenzenlos.

Wer nimmt wen aus welchen Gründen ins Visier? Wer kontrolliert die Dienste? Werden durch das ungebremste Hören von Telefongesprächen und eine nahezu komplette Überwachung des Internets Straftaten verhindert? Was geschieht mit Edward Snowden, dem ehemaligen Mitarbeiter des US-Geheimdienstes, der die Aktionen aufdeckte?

Darüber diskutieren:

Alexander Dix, Berliner Beauftragter für Datenschutz
Rainer Wendt, Vorsitzender Gewerkschaft der Polizei
Andrew Denison, Transatlantic Network
Jochen Spengler, DLR-Korrespondent London

Moderation: Andre Zantow

Wortwechsel

Neue Kredite für GriechenlandEine unendliche Geschichte?
Eine griechische Euro-Münze spiegelt sich in einer Wasserfläche. (picture alliance / dpa / Jens Büttner)

Die Euro-Finanzminister haben sich verständigt: Die Kontrolleure der internationalen Geldgeber kehren nach Griechenland zurück. Droht ein Wiederaufflammen der Krise? Haben die Griechen genügend Reformen umgesetzt? Über diese und andere Fragen diskutieren wir im Wortwechsel.Mehr

NahostkonfliktIst die Zwei-Staaten-Lösung tot?
Hinter Stacheldraht wird ein Fertighaus auf einem Lastwagen abtransportiert. (AFP / Thomas Coex)

Jahrzehntelang war sie die Grundvoraussetzung für einen möglichen Frieden zwischen Israelis und Palästinensern: die Zwei-Staaten-Lösung. Mit Donald Trump werden die Karten nun neu gemischt. Droht nun eine weitere Destabilisierung der Region?Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur