Montag, 22. September 2014MESZ14:18 Uhr

Radiofeuilleton - Bühne

AfrikaMit einer Komödie die Realität kritisieren
Porträtfoto von Samir Yusuf Omar

Regisseurin Carla Guimaraes hat die dramatische Geschichte der somalischen Läuferin Samia Yusuf Omar auf die Bühne gebracht. Die junge Frau wurde erst bei Olympia bejubelt - und ertrank später als Flüchtling vor der Küste Italiens.Mehr

DokumentartheaterSchlachtfeld Erinnerung 1914/2014
Soldaten der französischen Armee im Ersten Weltkrieg (1914-1918) in einem Schützengraben. Ausgelöst durch die tödlichen Schüsse auf den österreichischen Thronfolger Franz Ferdinand durch serbische Nationalisten am 28.06.1914 in Sarajevo brach im August 1914 der Große Krieg (später als 1. Weltkrieg bezeichnet) aus. Es kämpften die Mittelmächte, bestehend aus Deutschland, Österreich-Ungarn sowie später auch das Osmanische Reich (Türkei) und Bulgarien gegen die Tripelentente, bestehend aus Großbritannien, Frankreich und Russland sowie zahlreichen Bündnispartnern. Die traurige Bilanz des mit der Niederlage der Mittelmächte 1918 beendeten Weltkriegs: Rund 8,5 Millionen Gefallene, über 21 Millionen Verwundete und fast 8 Millionen Kriegsgefangene und Vermißte.

100 Jahre nach dem Ersten Weltkrieg befassen sich die Goethe-Institute in Südosteuropa mit der Perspektive der Menschen im Westbalkan. Aus einer einjährigen Recherche entstand das Stück "Schlachtfeld Erinnerung 1914 – 2014".Mehr

Uraufführungen"Autorenmarkt leidet an Burn-out"
Autorentheatertage am Deutschen Theater Berlin 2010

Als alleiniger Juror der Autorentheatertage in Berlin bricht Till Briegleb mit einer Konvention: Er hat auf dem "unglaublich hektischen Markt" keine neuen Stücke bestellt. Stattdessen sichtete er die letzten 20 Jahrgänge.Mehr

weitere Beiträge

Radiofeuilleton - Bühne / Archiv | Beitrag vom 16.09.2012

Politisches und kreatives Experiment

Schaubühnen-Direktor Jürgen Schitthelm nimmt nach 50 Jahren Abschied

Gespräch mit Jürgen Schitthelm

Jürgen Schitthelm, Intendant der Schaubühne in Berlin, nimmt nach 50 Jahren seinen Hut.
Jürgen Schitthelm, Intendant der Schaubühne in Berlin, nimmt nach 50 Jahren seinen Hut. (picture alliance / dpa / Hubert Link)

Am 21. September 1962 spielte die Schaubühne Berlin ihre erste Vorstellung. Die Schaubühne ist ein freies Theater, gegründet von einer Gruppe junger Enthusiasten - und ist heute die einzige große Theaterutopie der Bundesrepublik. Mit dabei war damals Jürgen Schitthelm, Jahrgang 1939 und bis heute Direktor dieses Theaters - und gleichzeitig der dienstälteste Theaterdirektor des Landes überhaupt.

Am Gründungstag seiner Schaubühne nimmt Jürgen Schitthelm nun Abschied - nach 50 Jahren Leben mit dem Theater, aus dem so bekannte Namen wie Jutta Lampe, Otto Sander oder Bruno Ganz hervorgegangen sind. Susanne Burkhardt zieht mit ihm eine Bilanz aus fünf Jahrzehnten Schaubühnen-Direktionsleben. Als erstes fragte sie ihn, wie man sich über eine so lange Zeit die Leidenschaft und Begeisterung für die immer gleich Aufgabe bewahrt.

Programmhinweis: Heute um 18:30 Uhr sendet Deutschlandradio Kultur erstmals "Der Mann hinter der Schaubühne: Jürgen Schnitthelm", eine Würdigung von Ulrich Eickhoff.