Donnerstag, 3. September 2015MESZ19:15 Uhr
September 2015
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Nächste Sendung

04.09.2015, 07:20 Uhr Politisches Feuilleton
Martin Luther
Religionskriege statt Reformation
Von Michael Lösch

Kommentar

weitere Beiträge

Interview

Fotografie und Flüchtlinge"Ein solches Bild ist ein Schock"
Ein türkischer Polizist trägt ein totes Kind im Arm und bringt es vom Strand weg. Der Oberkörper des Kindes wird vom Körper des Polizisten verdeckt.. (AFP)

Das Bild eines toten Flüchtlingskindes an einem türkischen Strand erschüttert die Welt. Dabei spielen sich schon seit Monaten täglich Todesdramen auf dem Meer ab. Durch dieses Bild sei der Krieg nun endgültig in Europa angekommen, sagt Fotograf Kai Wiedenhöfer.Mehr

weitere Beiträge

Tacheles

weitere Beiträge

Politisches Feuilleton

Sendung vom 03.09.2015

SozialdemokratieDas Ende eines Zeitalters

SPD-Fahne unter einer Bank  (imago / fossiphoto)

Sie hat für eine offenere Gesellschaft, für mehr Geschlechtergleichstellung und die soziale Zähmung der Marktwirtschaft durch den Mindestlohn gesorgt. Und nun? Läuft der Sozialdemokratie das Volk davon, meint der Philosoph und Journalist Christian Schüle.

Sendung vom 02.09.2015
Heidenaus Bürgermeister Jürgen Opitz (Mitte rechts, CDU), Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (Mitte, SPD) und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (Mitte links, SPD) vor einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Heidenau (Sachsen)  (dpa / picture alliance / Rainer Jensen)

Verrohte SpracheWenn Gegner als "Pack" bezeichnet werden

Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat kürzlich die rechtsradikalen Randalierer im sächsischen Heidenau als "Pack" bezeichnet. Unserem Autor Eberhard Straub ist das übel aufgestoßen: Der Wirtschaftsminister diskriminiere willkürlich und mache es sich furchtbar einfach.

Sendung vom 01.09.2015Sendung vom 31.08.2015
Am Rande einer Kundgebung gegen eine Demonstration der Thüringer NPD malt ein Kind mit Kreide in Eisenach Bilder gegen Nazis auf die Straße. (picture alliance / dpa / Martin Schutt)

FlüchtlingeWer hat Walter Benjamin getötet?

Europa ist mit der europäischen Idee überfordert, weil es Flüchtlinge als zu verwaltendes Problem betrachtet, meint der Islamwissenschaftler Ahmad Milad Karimi. Er erinnert an Deutschlands Vergangenheit - und Walter Benjamins Flucht vor den Nazis.

Sendung vom 28.08.2015Sendung vom 27.08.2015Sendung vom 26.08.2015
Der brasilianische Hürdenläufer Hugo de Sousa trainiert im Vorfeld der Leichtathletik-WM im chinesischen Nationalstadion in Peking. (picture alliance / dpa / Lavandeira Jr)

Verbände und PolitikMuss Sport politisch sein?

Noch bis Sonntag läuft die Leichtathletik-WM in Peking. Es geht hier um Höchstleistungen und vielleicht auch um Doping, Politik allerdings spielt keine Rolle. Doch um wirklich glaubwürdig zu sein, müsste der Sport sich einmischen, meint der Hamburger Sozialforscher Nils Zurawski.

Sendung vom 25.08.2015
Das Tempelhofer Feld am alten Flughafen (dpa / picture-alliance / Bernd von Jutrczenka)

VolksentscheidRettet Bürgerbefragung die Demokratie?

In Hamburg ist ein Referendum über die Olympiabewerbung geplant und in Brandenburg machen Aktivisten gegen Massentierhaltung mobil - Bürger machen sich stark für die direkte Mitbestimmung. Der Journalist Max Thomas Mehr allerdings ist gegen diese Art der Basisdemokratie.

Sendung vom 24.08.2015
Eine Seite der Videostreaming-Firma Netflix ist auf einem Laptop-Bildschirm zu sehen. (dpa / Bernd Von Jutrczenka)

NetflixDem Bestell-Fernsehen fehlt das Besondere

Schnell fühlte sich Hartwig Tegeler durch sein Netflix-Abo übersättigt und gelangweilt: Ein Roboter, der Filme empfiehlt - das erlebte der Filmjournalist als Angriff auf sein künstlerisches Feingefühl. Und berechenbar möchte er auch nicht sein.

Sendung vom 21.08.2015
Die Hände eines Gefangenen an einem Gitterfenster. (imago/CHROMORANGE)

Streit um MinderheitenrechteStrafe muss sein

Autor und Performance-Künstler Robin Detje diagnostiziert besorgt: Wir leben in einer Gesellschaft, die voller Genuss anderen Menschen - und vor allem Minderheiten - die Grenzen aufzeigt. Aber warum? Ein paar Hinweise hat Robin Detje in längst vergangenen Jahren gefunden.

Sendung vom 20.08.2015Sendung vom 19.08.2015
Anhänger des kurdischen Politikers Selahattin Demirtas in Diyarbakir (dpa / picture alliance / Sedat Suna)

Selahattin DemirtasTürkischer Traum in kurdischen Händen

Gewalt, Zensur, Korruption: Die Türkei des Jahres 2015 ist weiter von Europa entfernt denn je, meint der Schriftsteller Zafer Senocak. Doch einen Hoffnungsträger gebe es im Land noch - den kurdischen Politiker Selahattin Demirtas.

Sendung vom 18.08.2015Sendung vom 17.08.2015
Demonstrant auf dem Maidan in Kiew im Juni 2014

UkraineEuro-Maidan scheitert an Reformangst

Die Ukraine braucht dringend Wirtschaftsreformen – doch kein einziger Minister hat diese Aufgabe in die Hand genommen. Die Angst der Politiker gegen Korruption und Monopole vorzugehen sei groß, sagt der Völkerrechtler Aleksandr Nowikow.

Sendung vom 14.08.2015Sendung vom 13.08.2015
Zwei gehetzte Büroarbeiter balancieren auf Bürostühlen (imago/Westend61)

ArbeitsweltWenn betriebliche Veränderung zur Mode wird

Wenn in Unternehmen Veränderungen anstehen, regt sich schnell Widerstand. Aus guten Gründen, meint der Sozialwissenschaftler Marcel Schütz. Den Mitarbeitern leuchte der Nutzen oft nicht ein und so manche Management-Mode habe sich ohnehin bald überholt.

Sendung vom 12.08.2015
Studenten sitzen in einem Hörsaal der Universität Koblenz-Landau (picture alliance / dpa / Thomas Frey)

Debatte über Bologna-ReformBachelor fällt durch Praxistest

Das Problem des Bachelor-Studiums sei seine zunehmende Verschulung, moniert der Ökonom Philip Kovce. Wenn die Anforderungen nur für "Prüfungsorgien" ausgedacht würden, hinkten die Bachelor-Absolventen später den praktischen Herausforderungen hinterher.

Sendung vom 11.08.2015Sendung vom 10.08.2015Sendung vom 07.08.2015
Polens neuer Präsident Andrzej Duda (dpa / picture alliance / Radek Pietruszka)

PolenWenn Fanatismus das Klima vergiftet

Die Partei "Recht und Gerechtigkeit" des neuen polnischen Präsidenten Andrzej Duda schüre nationale Vorbehalte gegen Ausländer, kritisiert die Publizistin Beata Bielecka. Nichts sei so gefährlich wie Nationalismus, der leicht zum Fanatismus werde.

Sendung vom 06.08.2015
Besucher der Gamescom 2015 (imago / Manngold)

VideospieleDie Verlogenheit der Kritiker

Die Gamescom in Köln ist die größte Videospiel-Messe der Welt. Games sind hier nicht nur großartig, sondern auch Kulturgut. Doch außerhalb der Messehallen müssen Spieler mit Vorurteilen kämpfen, kritisiert die Schriftstellerin Pieke Biermann.

Sendung vom 05.08.2015
Eine Collage mit Papst Franziskus und der Dalai Lama - beide lachend (picture alliance / dpa / Ole Spata)

Papst und Dalai LamaGottes Global Player driften auseinander

Der Papst und der Dalai Lama - beide religiösen Oberhäupter kennen nicht nur die Sonnenseiten des Lebens und beide wissen um ihre Macht. Der eine jedoch wird immer politischer, während sich der andere zum altersweisen Guru entwickelt, meint der Autor und Filmemacher Uwe Bork.

Sendung vom 04.08.2015
Flüchtlinge auf dem Mittelmeer (Opielok Offshore Carriers/dpa)

FlüchtlingeFür ein humanitäres Visum

Mit Militäreinsätzen gegen Schlepper lässt sich die Flüchtlingstragödie nicht lösen, so Cornelia Bührle. Die Migrationsbeauftragte der katholischen Kirche Bremen plädiert dafür, die Möglichkeiten für eine legale Einreise nach Deutschland und Europa auszubauen.

Sendung vom 03.08.2015Sendung vom 31.07.2015
Gedenkstätte für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma in Berlin. (dpa / picture alliance / Michael Kappeler)

GeschichteVölkermord an Roma muss anerkannt werden

Jedes Jahr am 2. August gedenken die Roma des Völkermordes der Nazis an ihren Angehörigen. Das Datum sollte ein europaweiter Gedenktag werden, meint die Journalistin Arlette-Louise Ndakoze. Zu diesem Schritt sei die Politik aber nicht bereit.

Seite 1/112