Montag, 20. Oktober 2014MESZ15:00 Uhr
Oktober 2014
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Kommentar

FlüchtlingspolitkNeuer Ton, keine Taten
Ein überfülltes großes Schlauchboot mit mehreren Dutzend Menschen treibt auf dem Wasser.

Diskriminierende Asylgründe und eine absurd hohe Ablehnungsquote: Unsere Flüchtlingspolitik ist verantwortungslos, meint Peter Lange. Und trotz politischer Lippenbekenntnisse ist noch immer keine Wende in Sicht.Mehr

ReformWelche Bundeswehr wollen wir?
Ursula von der Leyen schaut nachdenklich am Rande einer Sitzung

Ursula von der Leyen ist schuldlos am desolaten Zustand der Bundeswehr, schon in den Jahren zuvor ist viel zu wenig getan worden. Aber sie muss die Scherben nun aufkehren und Ordnung in ihren Laden bringen.Mehr

weitere Beiträge

Interview

weitere Beiträge

Tacheles

Ethik"Das Sterben ist eine Form von Leben"
Nikolaus Schneider, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), kurz vor der Erklärung seines Rücktritts 

Nikolaus Schneider, scheidender EKD-Ratsvorsitzender, plädiert dafür, ganz neu über die Sterbebegleitung nachzudenken. Seine kranke Frau zum Sterben in die Schweiz zu begleiten, allein für das Inbetrachtziehen dieser Möglichkeit wurde Schneider stark kritisiert.Mehr

weitere Beiträge

Politisches Feuilleton

Sendung vom 20.10.2014

KonflikteGenug mit der Friedensliebe!

Türkische Soldaten in Kobane

Nie wieder Krieg: Deutschland ist post-heroisch, hält sich so weit wie möglich aus Konflikten heraus und lässt lieber andere die Kastanien aus dem Feuer holen, meint der Unternehmensethiker Erik von Grawert-May. Dabei gibt es gute Gründe für etwas mehr Heroismus.

Sendung vom 17.10.2014Sendung vom 16.10.2014

KunstschauDocumenta nach Athen als Politik-Ersatz?

Die Documenta in Kassel ist längst zu einem liebgewordenen Ritual verkommen, kritisiert der Essayist Ingo Arend. Sie soll nun teilweise nach Athen umziehen - aber ob das gegen die Sinnkrise der Kunstschau hilft, ist fraglich.

Sendung vom 15.10.2014
Ein Mann blickt auf einen Computer-Bildschirm, auf dem selbsternannte "Scharia-Polizisten" zu sehen sind.

ReligionWenn Glaube aufdringlich wird

Was ist so verlockend daran, anderen vorzuschreiben, wie sie die Welt zu glauben haben? Die evangelische Theologin Gesine Palmer wehrt sich gegen missionarischen Eifer und aggressive Intoleranz.

Sendung vom 14.10.2014
Joel Kjellgren, Facebooks Datenzentrumschef  im schwedischen Lapland, läuft durch die Serverräume.

Digitale SelbstbestimmungPrivatsphäre unter Druck

Das Internet birgt große Chancen für die Freiheit, aber auch Gefahren, die unsere hart erkämpften Standards aus analoger Zeit aufzuweichen drohen, meint Ulrike Ackermann. Für ihren Schutz müssten wir uns immer neu auf Regeln verständigen.

Sendung vom 13.10.2014
Antje Vollmer (Grüne), die Vorsitzende des Runden Tisches zur Heimerziehung in den 50er und 60er Jahren, spricht am Montag (13.12.2010) im Haus der Bundespressekonferenz in Berlin. Vollmer stellte die Ergebnisse und den Abschlussbericht des Runden Tisches vor. 

Krieg und KrisePazifismus - jetzt erst recht!

Die grüne Politikerin und Theologin Antje Vollmer ist verärgert, dass sich einige ihrer Parteikollegen widerstandlos der Kriegslogik anschließen. Und auch sonst seien pazifistische Einstellungen in der Öffentlichkeit Mangelware. Warum nur?

Sendung vom 10.10.2014
Mitarbeiter von Porsche bei der Montage im Werk in Leipzig.

BroterwerbIch arbeite, also bin ich

Hat Ihre Arbeit Sinn? Oder würden Sie lieber etwas anderes tun? Gäbe es ein bedingungsloses Grundeinkommen, hätte man die Wahl. Der Journalist Günter Rohleder glaubt, dass das durchaus realisierbar ist - unter bestimmten Voraussetzungen.

Sendung vom 09.10.2014Sendung vom 08.10.2014
Propaganda der Dschihadisten: Das Foto zeigt die Vorführung irakischer Soldaten

TerrorVom Wilden Westen in den Nahen Osten

Der Dschihadisten inszenieren den Heiligen Krieg wie einen Hollywood-Streifen, der moderne Terror kann seinen popkulturellen Hintergrund nicht verleugnen, meint der Kinokritiker Hartwig Tegeler.

Sendung vom 07.10.2014
Unterstützer der Terrorgruppe IS während einer Demonstration in Syrien.

IS-TerroristenDer Zeigefinger der Milizen

Die Propagandisten des IS werben im Internet für Gewalt und Mord und heben dabei ungeniert den mahnenden Zeigefinger. Der Schriftsteller Hans Christoph Buch beschreibt das Wirken der Terrormiliz, das auch deshalb so schockiert, weil es so öffentlich ist.

Sendung vom 06.10.2014
Ein Mensch geht an einer Sale-Werbung vorbei.

Ethisch einkaufenDie Macht sei mit dir, Konsument!

Wir leben in einer freien Welt. Prima - wenn da nicht diejenigen wären, die diese Freiheit ausnutzen. Doch nicht nur Politiker können Ausbeutung verhindern, sondern auch wir Verbraucher, meint Nicol Ljubic. Aber dafür seien wir oft zu bequem.

Sendung vom 02.10.2014
Leipzig am 23.10.1989: Rund 300.000 Menschen demonstrieren für die Freiheit.

25 Jahre MauerfallDie verschenkte Revolution

Keine neue Verfassung, Betriebsschließungen und die Entwertung ostdeutscher Biografien. Das hätte nicht sein müssen, sagt der Journalist Thilo Schmidt. Vor 25 Jahren gab es die Chance, einen politischen und gesellschaftlichen Neustart zu wagen. Sie wurde aber vertan.

Sendung vom 01.10.2014Sendung vom 30.09.2014Sendung vom 29.09.2014
Die Abendsonne scheint  in Berlin auf die Rückseite der "East-Side-Gallery".

Ost-West-BeziehungJunges Paar sucht Einheit

Es sollte zusammenwachsen, was zusammen gehört - die Wiedervereinigung lässt sich nicht mit einer einzigen Geschichte erzählen. Der Mauerfall hat auch Menschen verbunden, die nicht dem ost- oder westdeutschen Durchschnitt entsprechen.

Sendung vom 26.09.2014
Die Füße des Journalisten Dieter Bub

SelfiesSchaut her – hier bin ich!

Ob im Schwimmbad, beim Pflaumen pflücken oder mit der Katze: Immer wieder fotografiert er sich einarmig selbst. Unser Autor Dieter Bub aus der Generation 70 plus bekennt, dem Selfie-Boom erlegen zu sein. Eitelkeit weist er allerdings weit von sich.

Sendung vom 25.09.2014
Viktor Obrán wurde im Mai 2014 als Ministerpräsident von Ungarn wiedergewählt.

UngarnDie permanente Revolution des Viktor Orbán

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán verhalte sich im Windschatten der Ukraine-Krise mehr und mehr putinesk, meint Krisztina Koenen. Die aus Ungarn stammende Journalistin hat eine Erklärung für die Zustände in ihrem Geburtsland.

Sendung vom 24.09.2014
Vermummte prorussische Separatisten

Krisen und KriegeWarum Nachbarn aufeinander schießen

Warum flammen bei politischen und wirtschaftlichen Krisen immer wieder längst überwunden geglaubte Konflikte auf? Psychoanalytiker haben eine Antwort darauf - und Politiker täten gut daran, ihnen zuzuhören, meint die Therapeutin Astrid von Friesen.

Sendung vom 23.09.2014
Straßenszene im Gazastreifen

Nahost-KonfliktGedichte nach Gaza

Europa hat ein viel zu holzschnittartiges Bild vom Gaza-Konflikt, kritisiert der jüdische Schriftsteller Yiftach Ashkenazi. Doch er will Israels Politik nicht rechtfertigen, stattdessen wirbt er für Verständnis. Und Verständnis entstehe über Sprache.

Sendung vom 22.09.2014
Präsident Wladimir Putin vor einer russischen Flagge.

Regiment der VersteherNicken bildet nicht

Russlandversteher, Chinaversteher, Islamversteher - manche von ihnen lassen einen differenzierten Blick auf die Dinge vermissen. Wir erleben gerade eine antihistorische Wende, befürchtet der Historiker Alexander Kissler. Damit wenden wir uns von der Aufklärung ab.

Sendung vom 19.09.2014
Der Leuchtturm in dem Ort Kloster auf Hiddensee

DDR-Refugium HiddenseeDer Fluch der schönen Erinnerung

Lutz Seilers DDR-Roman "Kruso" gilt als Favorit für den Deutschen Buchpreis. Er spielt auf Hiddensee, das damals Künstler und Intellektuelle anzog. Unter ihnen war auch die Autorin Susanne Schädlich - die heute mit gemischten Gefühlen auf die Insel schaut.

Sendung vom 18.09.2014
Geldscheine hängen durch Wäscheklammern gehalten auf einer Wäscheleine.

GrundeinkommenEine Idee mit Widersprüchen

Kaum ein Vorschlag spaltet so sehr die Geister wie der, ein bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen. Auf den ersten Blick keine schlechte Idee, meint der Journalist Tiemo Rink, mehr aber auch nicht. Wichtiger wäre es, über eine gerechte Verteilung von Arbeit nachzudenken.

Sendung vom 17.09.2014
Der russische Präsident Wladimir Putin 

Ukraine-KonfliktWie Putin den Westen schachmatt setzt

Wladimir Putin ist dem Westen klar überlegen, meint die russisch-deutsche Schriftstellerin Lena Gorelik. Er führe einen Krieg, ohne einen Gegenangriff hinnehmen zu müssen. Diesem unberechenbaren Verhalten sei der Westen ausgeliefert.

Sendung vom 16.09.2014
Vermummte prorussische Separatisten

DonbassKeine Verhandlungen mit der Ost-Ukraine!

Die Bewohner der rückständigsten Region der Ukraine diktieren dem ganzen Land ihre Bedingungen, meinen Volodymyr Kovalenko und Vyacheslav Navrotskyy. Die beiden Juristen halten das für inakzeptabel - und warnen vor einer Appeasement-Politik wie 1938.

Sendung vom 15.09.2014
Bald Bürger eines neuen EU-Staates? Dudelsackpfeifer im schottischen Edinburgh.

SchottlandReferendum mit Folgen

Wenn sich die Schotten Ende der Woche für die Unabhängigkeit entscheiden, könnte das die politische Landschaft Rest-Großbritanniens heftig durchwirbeln. Mit einschneidenden Konsequenzen für Europa, meint der Journalist Martin Alioth.

Seite 1/103