Samstag, 1. November 2014MEZ02:57 Uhr
November 2014
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Kommentar

Krawalle in KölnDemo-Verbot als Prävention
Demo gegen Salafisten in Köln

Meinungs- und Versammlungsfreiheit sind ein hohes Gut unserer Gesellschaft - doch Ausschreitungen wie bei der Demo der Gruppe "Hooligans gegen Salafisten" müssen Konsequenzen haben. Solche Veranstaltungen gehören künftig verboten, meint Moritz Küpper.Mehr

Einigung im GasstreitGasversorgung bleibt unsicher
Gaspipeline im slowakischen Kapusany

Die Einigung im russisch-ukrainischen Gasstreit ist zunächst eine gute Nachricht, kommentiert Theo Geers. Westeuropa könne aber nicht ausschließen, dass Kiew bei Verschärfung des Konflikts mit Moskau Transitgas anzapft - denn die beiden Länder seien sich nach wie vor spinnefeind.Mehr

Russische JetsMehr als ein Test
Ein russischer Su-34 Kampfjet fliegt bei einer Flugveranstaltung in Zhukovsky.

Im Luftraum über Europa wurden unangemeldete russische Kampfjets registriert, die die Nato in Alarmbereitschaft versetzten. Russland habe damit nicht nur die Verteidigungsbereitschaft des Bündnisses getestet, kommentiert Rolf Clement. Moskau zeige damit seine Muskeln.Mehr

weitere Beiträge

Interview

Burkina Faso"Jetzt hat die Armee das Heft in der Hand"
Burkina Fasos Präsident Blaise Compaore

Nach dem Rücktritt von Präsident Blaise Compaoré ist die Lage in Burkina Faso unübersichtlich. "Das einzig Sichere ist, dass nichts sicher ist", meint Elke Erlecke von der Konrad-Adenauer-Stiftung in Benin - und dass der neue starke Mann im Land Militärchef Honoré Traoré sei. Mehr

weitere Beiträge

Tacheles

weitere Beiträge

Politisches Feuilleton

Sendung vom 31.10.2014

KulturfinanzierungDer Kapitalismus frisst die Klassik

Das Orchester der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar

Geld hat die klassische Musik in Europa groß gemacht: Die Kirche, die öffentliche Hand und private Mäzene finanzierten sie. Heute ist sie in der Krise – und daran ist ausgerechnet der Kapitalismus schuld, meint die Wirtschaftsjournalistin Inge Kloepfer.

Sendung vom 30.10.2014
Ein Passant läuft in der Regensburger Innenstadt an "Stolpersteinen" vorbei.

DeutschlandSkepsis vor der Nation

Auch wenn die Deutschen ihre Einheit verkraftet haben - mit ihrem Nationalgefühl seien sie noch nicht im Reinen, meint die Journalistin Katharina Döbler. Zu schwer laste auf ihnen die Schuld aus Weltkriegen und NS-Diktatur.

Sendung vom 29.10.2014
Ein Mann sitzt auf einem Stuhl, auf dessen Rückenlehne "Internet here!" steht, neben ihm ein identischer Stuhl und ein Computerbildschirm

Neue MedienDas Internet muss schuld sein ...

Im 18. Jahrhundert warnten selbsternannte Experten vor den Folgen der "Lesesucht". Der Untergang des Abendlandes blieb aber aus. Doch die absurde Angst vor neuen Kulturtechniken pflegen viele von uns auch heute noch, meint Bodo Morshäuser.

Sendung vom 28.10.2014
Wahrzeichen Griechenlands: Der Parthenon auf der Athener Akropolis.

GriechenlandDie historische Notwendigkeit des Euro

Putins Expansionskurs, Erdogans reaktionäre Politik und der IS-Terror in Vorderasien zeigen: Ein europäisches Zusammenhalten ist wichtiger denn je. Dazu gehört als einstige Wiege Europas auch Griechenland, meint Konstantin Sakkas.

Sendung vom 27.10.2014
Verschiedene deutsche Tageszeitungen liegen zur Presseschau bereit.

JournalismusProfessionelles Schreiben für lau?

Medien prangern gern die prekären Arbeitsbedingungen von Künstlern, Musikern und Schriftstellern an. Dass es vielen freien Journalisten nicht besser geht, wird dagegen gerne verschwiegen, kritisiert Sieglinde Geisel.

Sendung vom 24.10.2014Sendung vom 23.10.2014
Unterstützer der Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) mit Fahne. 

Religion und GewaltHollywood näher als dem Propheten

Indem man Tätern wie den IS-Anhängern ihre Behauptung, sie handelten aus religiösen Motiven, abnimmt, sitzt man willig ihrer Selbstinszenierung auf, so Rainer Kampling. Dem müsse vielmehr vehement widersprochen werden.

Sendung vom 22.10.2014
Ein Mann macht während einer Demonstration kurdischer Gruppen am 16.11.2013 in Berlin das Victory-Zeichen.

Osmanische WiedergeburtHistorische Erfahrung ins Positive wenden

Auf der Suche nach Verbündeten hatte Präsident Erdoğan einen Friedensprozess zwischen Türken und Kurden eingeleitet, doch mit dem Konflikt um Kobane werden alte Ressentiments wieder aktiv. Eren Güvercin spricht sich für die Fortsetzung der Aussöhnung aus.

Sendung vom 21.10.2014
Angebliche Kämpfer der Terrorgruppe IS in der syrischen Stadt ar-Raqqa sitzen bewaffnet in und auf einem Auto.

ReligionGott als Supergötze

Die IS interpretierten nicht etwa ihre Religion terroristisch, sondern ihren Terror religiös, so Milad Karimi. Der afghanisch-deutsche Religionsphilosoph fächert auf, warum diese Radikalen letztendlich Gott selbst verleugnen.

Sendung vom 20.10.2014
Türkische Soldaten in Kobane

KonflikteGenug mit der Friedensliebe!

Nie wieder Krieg: Deutschland ist post-heroisch, hält sich so weit wie möglich aus Konflikten heraus und lässt lieber andere die Kastanien aus dem Feuer holen, meint der Unternehmensethiker Erik von Grawert-May. Dabei gibt es gute Gründe für etwas mehr Heroismus.

Sendung vom 17.10.2014Sendung vom 16.10.2014

KunstschauDocumenta nach Athen als Politik-Ersatz?

Die Documenta in Kassel ist längst zu einem liebgewordenen Ritual verkommen, kritisiert der Essayist Ingo Arend. Sie soll nun teilweise nach Athen umziehen - aber ob das gegen die Sinnkrise der Kunstschau hilft, ist fraglich.

Sendung vom 15.10.2014
Ein Mann blickt auf einen Computer-Bildschirm, auf dem selbsternannte "Scharia-Polizisten" zu sehen sind.

ReligionWenn Glaube aufdringlich wird

Was ist so verlockend daran, anderen vorzuschreiben, wie sie die Welt zu glauben haben? Die evangelische Theologin Gesine Palmer wehrt sich gegen missionarischen Eifer und aggressive Intoleranz.

Sendung vom 14.10.2014
Joel Kjellgren, Facebooks Datenzentrumschef  im schwedischen Lapland, läuft durch die Serverräume.

Digitale SelbstbestimmungPrivatsphäre unter Druck

Das Internet birgt große Chancen für die Freiheit, aber auch Gefahren, die unsere hart erkämpften Standards aus analoger Zeit aufzuweichen drohen, meint Ulrike Ackermann. Für ihren Schutz müssten wir uns immer neu auf Regeln verständigen.

Sendung vom 13.10.2014
Antje Vollmer (Grüne), die Vorsitzende des Runden Tisches zur Heimerziehung in den 50er und 60er Jahren, spricht am Montag (13.12.2010) im Haus der Bundespressekonferenz in Berlin. Vollmer stellte die Ergebnisse und den Abschlussbericht des Runden Tisches vor. 

Krieg und KrisePazifismus - jetzt erst recht!

Die grüne Politikerin und Theologin Antje Vollmer ist verärgert, dass sich einige ihrer Parteikollegen widerstandlos der Kriegslogik anschließen. Und auch sonst seien pazifistische Einstellungen in der Öffentlichkeit Mangelware. Warum nur?

Sendung vom 10.10.2014
Mitarbeiter von Porsche bei der Montage im Werk in Leipzig.

BroterwerbIch arbeite, also bin ich

Hat Ihre Arbeit Sinn? Oder würden Sie lieber etwas anderes tun? Gäbe es ein bedingungsloses Grundeinkommen, hätte man die Wahl. Der Journalist Günter Rohleder glaubt, dass das durchaus realisierbar ist - unter bestimmten Voraussetzungen.

Sendung vom 09.10.2014Sendung vom 08.10.2014
Propaganda der Dschihadisten: Das Foto zeigt die Vorführung irakischer Soldaten

TerrorVom Wilden Westen in den Nahen Osten

Der Dschihadisten inszenieren den Heiligen Krieg wie einen Hollywood-Streifen, der moderne Terror kann seinen popkulturellen Hintergrund nicht verleugnen, meint der Kinokritiker Hartwig Tegeler.

Sendung vom 07.10.2014
Unterstützer der Terrorgruppe IS während einer Demonstration in Syrien.

IS-TerroristenDer Zeigefinger der Milizen

Die Propagandisten des IS werben im Internet für Gewalt und Mord und heben dabei ungeniert den mahnenden Zeigefinger. Der Schriftsteller Hans Christoph Buch beschreibt das Wirken der Terrormiliz, das auch deshalb so schockiert, weil es so öffentlich ist.

Sendung vom 06.10.2014
Ein Mensch geht an einer Sale-Werbung vorbei.

Ethisch einkaufenDie Macht sei mit dir, Konsument!

Wir leben in einer freien Welt. Prima - wenn da nicht diejenigen wären, die diese Freiheit ausnutzen. Doch nicht nur Politiker können Ausbeutung verhindern, sondern auch wir Verbraucher, meint Nicol Ljubic. Aber dafür seien wir oft zu bequem.

Sendung vom 02.10.2014
Leipzig am 23.10.1989: Rund 300.000 Menschen demonstrieren für die Freiheit.

25 Jahre MauerfallDie verschenkte Revolution

Keine neue Verfassung, Betriebsschließungen und die Entwertung ostdeutscher Biografien. Das hätte nicht sein müssen, sagt der Journalist Thilo Schmidt. Vor 25 Jahren gab es die Chance, einen politischen und gesellschaftlichen Neustart zu wagen. Sie wurde aber vertan.

Sendung vom 01.10.2014Sendung vom 30.09.2014Sendung vom 29.09.2014
Die Abendsonne scheint  in Berlin auf die Rückseite der "East-Side-Gallery".

Ost-West-BeziehungJunges Paar sucht Einheit

Es sollte zusammenwachsen, was zusammen gehört - die Wiedervereinigung lässt sich nicht mit einer einzigen Geschichte erzählen. Der Mauerfall hat auch Menschen verbunden, die nicht dem ost- oder westdeutschen Durchschnitt entsprechen.

Sendung vom 26.09.2014
Die Füße des Journalisten Dieter Bub

SelfiesSchaut her – hier bin ich!

Ob im Schwimmbad, beim Pflaumen pflücken oder mit der Katze: Immer wieder fotografiert er sich einarmig selbst. Unser Autor Dieter Bub aus der Generation 70 plus bekennt, dem Selfie-Boom erlegen zu sein. Eitelkeit weist er allerdings weit von sich.

Seite 1/104