Seit 01:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
 
 

Zeitreisen / Archiv | Beitrag vom 13.02.2013

Pfeile, Kreise, Torten

Informationsgrafiken erobern die Welt

Von Susanne Billig und Petra Geist

Ein Beispiel - eine Grafik zur Entwicklung der Galaxien (Nature)
Ein Beispiel - eine Grafik zur Entwicklung der Galaxien (Nature)

Technische Zeichnungen, U-Bahnpläne, bunte Kurven und Tortendiagramme am Wahlabend - Informationsgrafiken gehören zu den selbstverständlichen Begleitern des modernen Lebens. Dabei blicken sie auf eine erstaunlich lange Geschichte zurück.

Vorläufer der Informationsgrafik finden sich in ägyptischen Grabmalereien ebenso wie in mittelalterlichen Pilgerkarten oder den ersten Diagrammen der Renaissance. Grafiken verdichten wachsende Informationsmengen und erleichtern Kommunikation, Orientierung, Verwaltung.

Doch sie werfen auch Fragen auf. Was lässt die Grafik weg, was bereitet sie auf? Wie lenkt sie die Reflexionen des Betrachters?

Und: Ist die Welt tatsächlich so klar verständlich, wie die vielen bunten Bilder suggerieren?

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Pfeile, Kreise, Torten (PDF)
Pfeile, Kreise, Torten (Text)

Zeitreisen

GesellschaftFlaneure der Aufmerksamkeit
Er liebt den Boulevard und die große Pose. Julian F.M. Stoeckel auf dem Kurfürstendamm in Berlin. (Tim Wiese)

Was zeichnet Prominenz aus? Warum gilt sie als so erstrebenswert und ermöglichen die neuen Medien tatsächlich jedem 15 Minuten Berühmtheit, wie es Andy Warhol einst prognostiziert hat?Mehr

Kultivierte NaturDie Welt im Kleinen retten
Jemand begießt Salatpflanzen mit Wasser. (picture alliance / dpa)

Seit einigen Jahren sprechen viele von einer Renaissance des Gartens. Landzeitschriften und Gartenbücher erreichen hohe Auflagen. Dabei ist das eigentlich kein neuer Trend: Auch im letzten Jahrhundert stand Gartenarbeit hoch im Kurs.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur