Montag, 3. August 2015MESZ08:40 Uhr

Hörspiel

Reihe SpielregelnDas Tierspiel - Spiel für Sieben
Auf der Suchtstation des Städtischen Krankenhauses im brandenburgischen Eisenhüttenstadt (Oder-Spree) sitzen Patienten während einer Gruppentherapie auf Stühlen im Kreis, aufgenommen am 12.02.2009. (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Sieben Personen, die sich nicht kennen, verbringen ein gemeinsames Wochenende. Sie lernen sich in Gruppensitzungen kennen und erkunden durch Spielvorschläge des Psychologen Martin Siems Formen der zwischenmenschlichen Aktion. Mehr

Grenzstation Der Pass
Historische Aufnahme: Gäste in einem Gartenlokal / Biergarten, um 1910.   (picture alliance / dpa /  Sammlung Zimmermann)

Russland 1886. In einer abgelegenen russischen Grenzstation sitzt Nathalia dem Zöllner Fédor gegenüber. Seit mehr als zwei Jahrzehnten wartet sie auf ihren Pass, um die Grenze nach Polen überschreiten und wieder frei atmen zu können. Mehr

Reihe SpielregelnBerührungen
Eine Frau und ein Mann gehen am 18.04.2015 in Berlin im Licht der untergehenden Sonne an der East Side Gallery spazieren. (picture alliance / dpa /  Paul Zinken)

Ein junger Theaterregisseur arbeitet in den 1970er-Jahren in einer New Yorker Klinik als Drama-Therapeut mit psychisch Kranken auf der Basis von Rollenspiel und Gestalttherapie. Als er selbst in eine Krise gerät, geht er nach Westberlin. Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 26.08.2012

Performing the Word. Die Kunst des John Giorno.

Selbst-Portrait einer Undergroundlegende (Reihe Rauschzeichen)

Von Gaby Hartel

John Giorno ist eine New Yorker Underground-Legende  (picture alliance / dpa / Tobias Kleinschmidt)
John Giorno ist eine New Yorker Underground-Legende (picture alliance / dpa / Tobias Kleinschmidt)

Dass die Wörter lebendig sind und durch Form, Klang und Körper unser Leben aufmischen, wussten schon die Avantgardisten des frühen 20. Jahrhunderts. John Giorno (geb. 1936), New Yorker Underground-Legende und Begründer des Künstler-Netzwerks Giorno Poetry Systems, überführte dieses Wissen in den Pop, als er in den 60er-Jahren "Performance Poem" erfand.

Seither präsentiert er seine Dichtung mitreißend als Körperkunst, Tanz und Sprechgesang, oft zusammen mit Kollegen wie William S. Burroughs, John Ashbery, Laurie Anderson, Tom Waits. Im März 2010 begeisterte Giorno im Neuen Berliner Kunstverein ein großes Publikum.


Übersetzung aus dem Amerikanischen: Thomas Marquard, Gaby Hartel
Regie: Stefanie Lazai
Mit: John Giorno, Bernhard Schütz, Ursula Block u.a.
Ton: Andreas Narr
Produktion: DKultur 2011
Länge: 43"19


Gaby Hartel, Kulturwissenschaftlerin und Journalistin, Autorin, Übersetzerin, Kuratorin internationaler Ausstellungsprojekte. Lebt in Berlin


im Anschluss:

KAPUTT
ein "Amateur-Hörspiel"
Von Michael Glasmeier
Eigenproduktion 1970, Länge: 32"


Reihe Rauschzeichen:

Radio Inferno

T.A.Z. - Temporäre Autonome Zone - Im Anschluss: Die unsichtbare Generation

Deadline USA

ROTORADIO
Die Hörspieljury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste hat die Produktion zum Hörspiel des Monats Juli 2012 gekürt.

Campaign

Last Words

Cobain - Im Anschluss: Dem Tod auf der Spur

Performing the Word. Die Kunst des John Giorno - Im Anschluss: KAPUTT