Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
Mittwoch, 25. Mai 2016MESZ05:20 Uhr

Fazit / Archiv | Beitrag vom 10.02.2010

"Percy Jackson - Diebe im Olymp"

Hannelore Heider über einen vergnüglichen Abenteuerfilm

Zeus, Poseidon und Halbgötter - große Überraschungen warten auf den zwölfjährigen Percy Jackson, als er bei einem Museumsbesuch erfährt, dass er kein ganz normaler Junge ist. "Harry Potter"-Regisseur Chris Columbus hat einen turbulenten Fantasyfilm gedreht.

USA 2010, Regie: Chris Columbus, Darsteller: Logan Lerman, Chathrine Keener, Pierce Brosnan, Uma Thurman, Sean Bean, Rosario Dawson, ab 12 Jahren

Die Idee ist gut und Chris Columbus beschert jugendlichem Kinopublikum damit einen Abenteuer-und Fantasyfilm der besonderen Art. Denn der Schüler Percy Jackson erfährt bei einem Museumsbesuch auf unsanfte Art, dass er nicht ein ganz normaler Junge ist, sondern ein Halbgott, der noch dazu in höchster Gefahr schwebt.

Göttervater Zeus (Sean Bean) höchstpersönlich beschuldigt ihn, für seinen Widersacher Poseidon seinen Herrscherblitz gestohlen zu haben. Nicht nur, dass seine Mathelehrerin zur Rachegöttin mutiert, aus seinem Lieblingslehrer Dr. Brunner (Pierce Brosnan) wird ein Zentaur und der entführt ihn in ein idyllisches Camp, wo er im Kreise jugendlicher Halbgötter, die ihre Erzeuger alle im Olymp wissen, die Kampfkunst der Halbgötter lernen und so ausgerüstet gegen Zeus und die Seinen ziehen kann.

Das fantastisches Abenteuer hat seine literarische Grundlage in den Bestsellern von Rick Riordan, die auf deutsch im Carlsen-Verlag erschienen. Chris Columbus hat es mit seinen "Harry-Potter"-Filmerfahrungen, glaubwürdigen jungen Darstellern und Stars wie Uma Thurman als Medusa turbulent und opulent umgesetzt, sodass man nur bedauern kann, dass für diese vergnügliche Bildungsreise in die Welt der griechischen Mythologie die Altersfreigabe so hoch angesetzt wurde - tauglich ist der Film auch für jüngere Zuschauer.

Mehr bei deutschlandradio.de

Externe Links:

Filmhomepage "Percy Jackson - Diebe im Olymp"

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsKritiker wüten gegen Cannes-Juroren
Die Cannes-Jury 2016: der französische Regisseur Arnaud Desplechin, der ungarische Regisseur Laszlo Nemes, die französische Schauspielerin Vanessa Paradis, die iranische Produzentin Katayoon Shahabi, der australische Regisseur George Miller, die italienische Schauspielerin Valeria Golino, US-Schauspielerin Kirsten Dunst, der kanadische Schauspieler Donald Sutherland und der dänische Schauspieler Mads Mikkelsen. (picture alliance / dpa / Ian Langsdon)

Die Gemeinde der internationalen Filmkritiker ist aufgebracht: Die Juroren der Filmfestspiele in Cannes haben den unisono bejubelten deutschen Beitrag "Toni Erdmann" komplett ignoriert. Das sei "völlig unangebracht und unverständlich". Mehr

weitere Beiträge

Fazit

Bob Dylan wird 75Müde Diva mit hellwachen Texten
Bob Dylan bei einem Auftritt am 22.7.2012 während des Vieilles Carrues Festivals im französischen Carhaix (picture alliance / dpa / O. Lejeune)

Unnahbar, seltsam und empfindlich: Als erster radikaler Protestsänger eroberte er mit einem Antikriegslied die Hitparaden. Seit Jahrzehnten enttäuscht Bob Dylan regelmäßig seine Fans und bringt die Welt zum Grübeln. Daran wird auch sein 75. Geburtstag nichts ändern.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

fghjghj