Seit 15:30 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 15:30 Uhr Tonart
 
 

Fazit / Archiv | Beitrag vom 10.02.2010

"Percy Jackson - Diebe im Olymp"

Hannelore Heider über einen vergnüglichen Abenteuerfilm

Zeus, Poseidon und Halbgötter - große Überraschungen warten auf den zwölfjährigen Percy Jackson, als er bei einem Museumsbesuch erfährt, dass er kein ganz normaler Junge ist. "Harry Potter"-Regisseur Chris Columbus hat einen turbulenten Fantasyfilm gedreht.

USA 2010, Regie: Chris Columbus, Darsteller: Logan Lerman, Chathrine Keener, Pierce Brosnan, Uma Thurman, Sean Bean, Rosario Dawson, ab 12 Jahren

Die Idee ist gut und Chris Columbus beschert jugendlichem Kinopublikum damit einen Abenteuer-und Fantasyfilm der besonderen Art. Denn der Schüler Percy Jackson erfährt bei einem Museumsbesuch auf unsanfte Art, dass er nicht ein ganz normaler Junge ist, sondern ein Halbgott, der noch dazu in höchster Gefahr schwebt.

Göttervater Zeus (Sean Bean) höchstpersönlich beschuldigt ihn, für seinen Widersacher Poseidon seinen Herrscherblitz gestohlen zu haben. Nicht nur, dass seine Mathelehrerin zur Rachegöttin mutiert, aus seinem Lieblingslehrer Dr. Brunner (Pierce Brosnan) wird ein Zentaur und der entführt ihn in ein idyllisches Camp, wo er im Kreise jugendlicher Halbgötter, die ihre Erzeuger alle im Olymp wissen, die Kampfkunst der Halbgötter lernen und so ausgerüstet gegen Zeus und die Seinen ziehen kann.

Das fantastisches Abenteuer hat seine literarische Grundlage in den Bestsellern von Rick Riordan, die auf deutsch im Carlsen-Verlag erschienen. Chris Columbus hat es mit seinen "Harry-Potter"-Filmerfahrungen, glaubwürdigen jungen Darstellern und Stars wie Uma Thurman als Medusa turbulent und opulent umgesetzt, sodass man nur bedauern kann, dass für diese vergnügliche Bildungsreise in die Welt der griechischen Mythologie die Altersfreigabe so hoch angesetzt wurde - tauglich ist der Film auch für jüngere Zuschauer.

Mehr bei deutschlandradio.de

Externe Links:

Filmhomepage "Percy Jackson - Diebe im Olymp"

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsHouellebecq droht "Le Monde"
Porträtfoto des französischen Autors Michel Houellebecq, der am 19.01.2015 in Köln seinen Roman "Unterwerfung" im Rahmen des internationalen Literaturfestival Lit.Cologne vorstellt. (dpa / picture alliance / Horst Galuschka)

Seine Beziehung zu "Le Monde" sei geprägt von Hass, schreibt Michel Houellebecq in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Im selben Text bedankt er sich für den Frank-Schirrmacher-Preis, der ihm übergeben wurde. Mehr

weitere Beiträge

Fazit

Schirrmacher-PreisAuszeichnung für den Provokateur
Michel Houellebecq, hier beim Filmfest in Venedig. (imago/Xinhua)

Der französische Schriftsteller Michel Houllebecq erhält den Frank-Schirrmacher-Preis. Man habe einen Autor ausgewählt, "der als Anreger und Visionär eine ebenso präzise wie hintergründige Sprache" pflege, heißt es von Seiten des Stiftungsrates.Mehr

Antike Kunst in ÄgyptenMuseum in Mallawi wieder eröffnet
Die Büste des Pharaos Echnaton im Museum in Luxur  (picture alliance/dpa/Foto: Rech)

Während Ausschreitungen in 2013 wurde das Museum für Altertümer im oberägyptischen Mallawi geplündert und zerstört. Nach einer liebevollen Restaurierung ist es jetzt wiederöffnet worden. Damit soll auch ein Zeichen des Neuanfanges in der Region gesendet werden. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur