Seit 15:30 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 15:30 Uhr Tonart
 
 

Parteien im Umbruch

Auf der Suche nach Wählern

Parteien im Umbruch (imago stock&people)

Vor vier Jahren wähnte sich CDU-Chefin Angela Merkel auf dem Höhepunkt ihrer Popularität – 41,5 Prozent der Wähler haben sich für die Union entschieden. Nun hat sich vieles verschoben. Sieben Parteien könnten im Bundestag ab September sitzen. Wie gestaltet sich der Kampf um die Wähler?

Rote Gummienten mit Parteilogo: Die SPD dümpelt in Umfragen bundesweit zwischen 20 und 25 Prozent. (imago / ZUMA Press)

#PiU03SPD - Genossen, verdrossen, nach vorn?

Die älteste deutsche Partei ist praktisch seit ihrer Gründung in der Krise, und sie stand auch durchgehend von links und rechts unter Druck. Der aktuelle Zustand der Sozialdemokratie ist allerdings selbst aus dieser Perspektive besorgniserregend.

Stoffbeutel mit dem Grünen-Logo hängen im vor Beginn einer  Fraktionssitzung 2012 im Bundestag über den Stuhllehnen. (Soeren Stache, dpa/picture-alliance)

#PiU02Die Grünen - ab durch die Mitte?

In unserer Reihe "Parteien im Umbruch" fragen wir: Wofür stehen die Grünen im Wahljahr 2017? Im Fokus sind die vier Bewerber für die Spitzenkandidatur: Göring-Eckhardt, Özdemir, Hofreiter und Habeck.

Martin Sonneborn spricht durch ein Megaphon, neben ihm ein Wahlplakat mit dem Slogan "Merkel ist doof!" (dpa / Maurizio Gambarini)

#PiU01Die Kleinen, Serdar Sumuncu und Parteienfinanzierung

Das Wahljahr 2017 hat es in sich. Wir wollen Sie darauf einstimmen mit unserer neuen Reihe "Parteien im Umbruch". Jede Woche schauen wir auf bekannte und kleine Parteien, die in den Bundestag einziehen wollen. Zum Anfang: die Neulinge und Satire-Vögel.

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur