Seit 11:35 Uhr Weltmusik
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 11:35 Uhr Weltmusik
 
 

Kriminalhörspiel / Archiv | Beitrag vom 21.03.2016

Ost-West im Krimi-Doppelpack"Schnee von gestern" und "Wir sind doch keine Räuberbande"

Vorgestellt von Clarisse Cossais

Günter Lamprecht ist Gustav - auf dem Foto zu Besuch am Stand von Deutschlandradio Kultur auf der Leipziger Buchmesse im Jahr 2007. (Deutschlandradio /  Bettina Straub)
Der Schauspieler Günter Lamprecht ist Gustav im SFB-Hörspiel "Wir sind doch keine Räuberbande" aus dem Jahr 1990. (Deutschlandradio / Bettina Straub)

"Schnee von gestern" handelt von einem Pfandleiher, der getötet wurde. "Wir sind doch keine Räuberbande" ist die Geschichte von Gustav, der im Knast gesessen hat, nun ohne Arbeit ist und seine Familie ernähren muss.

Schnee von gestern

Berlin in den 1920er-Jahren: Pfandleiher Schöller wurde getötet, dicke Wintermäntel sind verschwunden. Weiß Püppi, die Kleinkriminelle, mehr?

Von: Karl Godewind
Regie: Joachim Staritz
Mit: Heide Kipp, Gerd Grasse, Klaus Piontek u.a.
Produktion: FHB 1990

Wir sind doch keine Räuberbande

Berlin 1929: Gustav hat im Knast gesessen. Nun ist er ohne Arbeit, die Familie muss ernährt werden. Er hofft auf den Verein ehemaliger Strafgefangener.

Von: Peter Feraru
Regie: Holger Rink
Mit: Günter Lamprecht, Angelica Domröse u.a.
Produktion: SFB 1990

 

 

Kriminalhörspiel

Ursendung 40 Stunden
Kriminal-Hörspiel: "40 Stunden"Abgebildet: Matthias Brenner, Karim Cherif (v.lks.) (Deutschlandradio / Sandro Most)

Der Sonderermittler Faris Iskander erhält eine Videodatei, auf der ein Mann ans Kreuz geschlagen wird - es beginnt ein Alptraum. Mehr

Die untote VergangenheitWer das Schweigen bricht
Auf der Suche nach seinem Vater findet der Protagonist ein dunkles Kapitel der Vergangenheit. (dpa /  Thomas Eisenhuth)

Robert Lubisch findet im Nachlass seines Vaters, des Industriemagnaten Friedhelm Lubisch, das Foto einer fremden Frau und den SS-Ausweis eines Unbekannten. In der Hoffnung, mehr zu erfahren, macht sich Robert auf die Suche.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur