Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
 

Aktuell / Archiv | Beitrag vom 23.02.2015

Oscar-Verleihung in Los Angeles"Birdman" ist bester Film

James W. Skotchdopole, Alejandro González Iñárritu and John Lesher (von links) bei der Oscar-Verleihung für "Birdman" in Los Angeles  (dpa / picture alliance / Paul Buck)
Der Oscar zählt zu den begehrtesten Filmpreisen der Welt - "Birdman"-Regisseur Alejandro González Iñárritu (Mitte) freut sich. (dpa / picture alliance / Paul Buck)

Die Showbiz-Satire "Birdman" hat in Hollywood den Oscar für den besten Film des Jahres gewonnen. Der Streifen des Regisseurs Alejandro G. Iñárritu setzte sich gegen "Boyhood" und "Grand Budapest Hotel" durch. Ausgezeichnet wurde auch die Dokumentation "Citizenfour" über Edward Snowden.

Die amerikanische Filmakademie gab die diesjährigen Oscar-Gewinner in der Nacht in Hollywood bekannt. Vor der 87. Oscar-Verleihung war die Theater-Satire "Birdman oder Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit" neunmal nominiert worden. Auch in der Kategorie Kamera gewann der Film einen Oscar.

Der britische Schauspieler Eddie Redmayne wurde für die beste männliche Hauptrolle geehrt. Ihm wurde der Preis für seine Darstellung des an einer Nervenkrankheit leidenden Astrophysikers Stephen Hawking in "Die Entdeckung der Unendlichkeit" zugesprochen. Für ihre Rolle in "Still Alice - Mein Leben ohne Gestern" gewann Julianne Moore den Oscar als beste Hauptdarstellerin.

Die Komödie "Grand Budapest Hotel" setzte sich wie "Birdman" in vier Kategorien durch. Die deutsch-britische Koproduktion wurde unter anderem für die beste Filmmusik und das beste Szenenbild ausgezeichnet. Der Film war wie "Birdman" ebenfalls neunmal nominiert.

Snowden-Doku ausgezeichnet

Die Dokumentation "Citizenfour" über Edward Snowden der US-Regisseurin Laura Poitras wurde ebenfalls mit einem Oscar ausgezeichnet. Der Film ist eine deutsche Ko-Produktion und dreht sich um die Snowden-Enthüllungen und die Überwachungsprogramme des US-Geheimdienstes NSA. Die Regisseurin Poitras lebt in Berlin. Der deutsche Regisseur Wim Wenders ging damit leer aus. Er war für "Das Salz der Erde" über den brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado ebenfalls in der Kategorie nominiert.

Kerstin Zilm aus Los Angeles über den Erfolg von "Birdman" und die Oscar-Verleihung:

Die Gewinner im Überblick:


- Bester Film: "Birdman oder Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit" (Regie: Alejandro González Iñárritu)
- Regie: Alejandro G. Iñárritu ("Birdman oder Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit")
- Hauptdarsteller: Eddie Redmayne ("Die Entdeckung der Unendlichkeit")
- Hauptdarstellerin: Julianne Moore ("Still Alice - Mein Leben ohne Gestern")
- Nebendarstellerin: Patricia Arquette ("Boyhood")
- Nebendarsteller: J.K. Simmons ("Whiplash")
- Nicht-englischsprachiger Film: "Ida" (Polen, Regie: Pawel Pawlikowski)
- Kamera: "Birdman oder Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit"
- Original-Drehbuch: "Birdman oder Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit"
- Adaptiertes Drehbuch: "The Imitation Game - Ein streng geheimes Leben"
- Schnitt: "Whiplash"
- Filmmusik: Alexandre Desplat ("Grand Budapest Hotel")
- Filmsong: "Glory" ("Selma")
- Produktionsdesign: "Grand Budapest Hotel"
- Tonschnitt: "American Sniper"
- Tonmischung: "Whiplash"
- Spezialeffekte: "Interstellar"
- Animationsfilm: "Baymax - Riesiges Robowabohu"
- Animations-Kurzfilm: "Feast"
- Dokumentarfilm: "Citizenfour"
- Dokumentar-Kurzfilm: "Crisis Hotline: Veterans Press 1"
- Make-up/Frisur: "Grand Budapest Hotel"
- Kostümdesign: "Grand Budapest Hotel" - Kurzfilm: "The Phone Call"

(fwa/db)

Mehr zum Thema:

Filmpreis - Warten auf die neuen Oscars
(Deutschlandfunk, Aktuell, 22.02.2015)

Goldene Himbeere - Cameron Diaz ist die schlechteste Schauspielerin
(Deutschlandfunk, Aktuell, 22.02.2015)

Snowden-Dokumentation - "Ich bin Journalistin, keine Anwältin"
(Deutschlandfunk, Corso, 04.11.2014)

Studio 9

Die größten IFA-FlopsTechnik, die nicht begeistert
Besucher stehen am 09.09.2015 in Berlin am letzten Tag der Internationalen Funkausstellung (IFA) vor dem Haupteingang zum Messegelände. (picture alliance / dpa / Paul Zinken)

In dieser Woche beginnt in Berlin die IFA: Bei der großen Technikshow ist man immer ein bisschen am Zweifeln, ob das wirklich alles so neu ist - und wer das alles braucht. Deshalb präsentieren wir im Vorfeld die ganz großen IFA-Innovationen, die tatsächlich niemand brauchte.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur