Freitag, 24. Oktober 2014MESZ09:47 Uhr

Klangkunst

Die 50 Skulpturen des Institut fuer Feinmotorik
 Institut fuer Feinmotorik  - Oktogrammoticum, 2012 in Brüssel

Das Hauptinstrument des Institut fuer Feinmotorik ist das "Octogrammoticum". Auf acht präparierten Plattenspielern drehen sich: Gummibänder, Vaseline, eine leere Klopapierrolle, Büroklammern und viele andere Gebrauchsgegenstände.Mehr

UrsendungPrivate City
Tokio,15.05.2014 

Hatte der Klang der Stadt New York einen Einfluss auf die Entwicklung des Jazz? Lässt sich die Entstehung des Japan Noise mit der Geräuschkulisse Tokios in Verbindung bringen? Zwei Musiker, zwei Städte, eine Versuchsanordnung.Mehr

weitere Beiträge

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 01.03.2013

Orbis Auditus - das Lautlexikon

Eine akustische Enzyklopädie der Geräuschkunst

Von Andreas Ammer und Carl-Ludwig Reichert

Eine chinesische Laute
Eine chinesische Laute (AP Archiv)

Auf den Spuren der Laute und der Lautpoesie hangeln sich Ammer und Reichert an dem Alphabet entlang, um Sprache als Klang, als Geräusch, als akustisches Material jenseits jeder Bedeutung zu erkunden. Vor dem aufmerksamen Ohr entsteht ein Sammelsurium aus Lauten, Klangfeldern, sich überlagernden Versatzstücken und kuriosen Querverweisen.

Das Duo rät: "Nehmen Sie jeden der klingenden Buchstaben auf ein extra Tonband auf. Stellen Sie, wie aus einem Alphabet, ihre eigenen Geräuschwörter aus den Lauten zusammen."


Andreas Ammer, geboren 1960 in München, ist Regisseur zahlreicher Hörspiel- und Theaterproduktionen.

Carl-Ludwig Reichert, geboren 1946 in Ingolstadt, war lange Zeit Redakteur und Moderator des Bayerischen Rundfunks.



Mit: Sabina Trooger, Eberhard Adamzig, Detlef Kügow, Felix von Manteuffel, Arnulf Appel, Peter Fricke
Ton: Günther Heß
Produktion: BR 1990
Länge: 54’25


"Orbis Auditus" wurde 1990 von der Akademie der Darstellenden Künste zum Hörspiel des Jahres gewählt.