Konzert / Archiv /

Oper in deutschen Ländern

"Hoffmanns Erzählungen" aus Darmstadt

Staatstheater Darmstadt
Staatstheater Darmstadt ( Barbara Aumüller)

Der Dichter E. T. A. Hoffmann liebt die Sängerin Stella, die allerdings auch von dem reichen Stadtrat Lindorf umworben wird. Während der Pause einer Opernvorstellung, in der Stella auftritt, erzählt Hoffmann im Kreise zechender Studenten von seinen drei Liebesabenteuern mit der Puppe Olympia, der Sängerin Antonia und der Kurtisane Giulietta, in denen sich einzelne Aspekte der Persönlichkeit Stellas spiegeln.

Lindorf verwandelt sich dabei in Hoffmanns dämonischen Widersacher, der alle seine Liebesträume zum Scheitern bringt. Als Stella den Dichter nach der Vorstellung schließlich nur noch betrunken vorfindet, verlässt sie das Lokal am Arm Lindorfs. Hoffmann ist, in der Realität genauso wie in seinen Erzählungen, der Verlierer. Er findet Trost bei seiner Muse, die ihn zu neuen Werken ermuntert.

Jacques Offenbach schrieb "Hoffmanns Erzählungen" am Ende seines Lebens im Wettlauf mit der Zeit. Obwohl er mit fieberhafter Eile komponierte, war es ihm nicht mehr vergönnt, seine Oper auf der Bühne zu erleben. Ernest Guiraud richtete das unvollendete Werk für die posthume Uraufführung ein, das somit bereits in bearbeiteter und entstellter Form das Licht der Welt erblickte.

Wie kaum ein anderes Werk kam die Oper in ständig neuen Bearbeitungen auf die Bühne. Andererseits gab es auch immer wieder Bemühungen, die originale Gestalt, wie sie Offenbach intendiert haben mag, so weit wie möglich zu rekonstruieren. Einzelne Autographe von Offenbachs Hand, die bis in die letzten Jahre aufgefunden wurden, dienten dazu als Mosaiksteinchen.

Eine definitive Fassung wird es dennoch nie geben. So ist jede Inszenierung aufs Neue gefordert, die durch Offenbachs Brille gesehenen Hoffmann’schen Erzählungen so authentisch wie möglich auf die Bühne zu bringen.
www.staatstheater-darmstadt.de



Oper in deutschen Ländern
Staatstheater Darmstadt
Aufzeichnung vom 12.05.2012

Jacques Offenbach
"Hoffmanns Erzählungen"
Phantastische Oper in fünf Akten
Libretto nach dem gleichnamigen Drama
von Jules Barbier und Michel Carré
Quellenkritische Neuausgabe von Fritz Oeser
deutsche Übertragung von Gerhard Schwalbe

Hoffmann – Joel Montero, Tenor
Die Muse/ Niklas – Erica Brookhuyser, Mezzosopran
Lindorf/ Coppelius/ Mirakel/ Dappertutto – Olafur Sigurdson, Bariton
Andreas/ Cochenille/ Franz/ Pitichinaccio – Lasse Penttinen, Tenor
Olympia/ Antonia/ Giulietta/ Stella – Adréana Kraschewski, Sopran
Die Stimme der Mutter – Elisabeth Hornung, Mezzosopran
Nathanael/ Spalanzani – Andreas Wagner, Tenor
Hermann/ Schlemihl – Oleksandr Prytolyuk, Bariton
Luther/ Crespel – John in Eichen, Bass
Chor des Staatstheaters Darmstadt
Staatsorchester Darmstadt
Leitung: Elias Grandy

ca. 20:30 Uhr nach dem 2. Akt Pause mit Nachrichten

Konzert

24. TFF Rudolstadt

Heidecksburg

Das TFF Rudolstadt hat in seiner knapp 25-jährigen Geschichte nichts von seiner Attraktivität verloren und feiert immer wieder neue Besucherrekorde.

Hambacher Musikfest

Mandelring Quartett im Hambacher Schloss

Das Hambacher Musikfest wurde 1997 unter der künstlerischen Leitung des Mandelring Quartetts als abwechslungsreiches Kammermusikfestival gegründet.

Der "Ring" in 111 Minuten

Denkmal für Richard Wagner im Liebethaler Grund bei Dresden

Richard Wagner – schwer, dunkel, unverständlich? O nein! Die großartige Musik ist einfach zu schade, um nur von Eingeweihten gehört zu werden.

 

Konzert zum Nachhören

KlassikHector Berlioz: Ouvertüre zu "Béatrice et Bénédict"

Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

Deutschlandradio Kultur bietet ausgewählte Konzerte für jeweils sieben Tage zum Nachhören an. Alle 14 Tage erwartet Sie auf dieser Seite ein Konzert der Klangkörper der Rundfunk-Orchester und Chöre GmbH (ROC), deren Hauptgesellschafter das Deutschlandradio ist.