Seit 14:05 Uhr Religionen
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 14:05 Uhr Religionen
 
 

Konzert / Archiv | Beitrag vom 12.03.2016

Offenbachs "Fantasio" in der Komischen OperEndlich ein Tenor!

Aufzeichnung aus Berlin

Der Tenor Tansel Akzeybek (Jan Windszus/Komische Oper Berlin)
Der Tenor Tansel Akzeybek singt den "Fantasio" (Jan Windszus/Komische Oper Berlin)

Eine erneute Uraufführung nach 135 Jahren – zum ersten Mal erklingt Offenbachs "Fantasio" so, wie es der Komponist ursprünglich gedacht hatte - mit einem Tenor in der Titelpartie. Die Komische Oper Berlin hat diese Opéra Comique nun konzertant auf die Bühne gebracht.

Die Handlung spielt - wie so häufig in den Französischen Opern des Kölner Komponisten Jacques Offenbach - in deutschen Landen: Am Vorabend der Hochzeit der Prinzessin von Bayern und des Prinzen von Mantua feiern viele Menschen vor der Münchner Königsresidenz. Unter ihnen ist auch der Student Fantasio, der - wie ihm das auch immer gelingt - die Prinzessin belauscht, als sie heimlich über ihre Zukunft sinniert. Um noch mehr zu erfahren, beschließt er, sich als Hofnarr zu verkleiden und so in den Palast zu gelangen. Auch der Bräutigam, der Prinz von Mantua, schlüpft in die Uniform seines eigenen Adjutanten, weil er die Gefühle seiner zukünftigen Gattin auf die Probe stellen möchte. Eine turbulente Geschichte aus Verwechslungsspielen mit Figuren, die eigentlich einer Staatsraison unterliegen - wie so häufig in den Opern des 18. und 19. Jahrhunderts!

Offenbachs "Fantasio" kam 1872 erstmals auf die Bühne - aufgrund des deutsch-französischen Kriegs mit zweijähriger Verspätung. Mit seiner romantischen Ästhetik geriet der Komponist sehr schnell unter die Räder der politischen und kulturellen Entwicklungen. Nach 130 Jahren lässt sich das Werk jetzt ganz anders wahrnehmen.

Der Schauspieler und Chansonnier Dominique Horwitz führt in dieser Aufnahme aus der Komischen Oper als Moderator durch die Handlung, denn die Aufführung lief ja konzertant ab, also ohne die üblichen Reize und Szenen für Augen und Ohren.

(nach einem Pressetext der Komischen Oper Berlin)

 

Komische Oper Berlin

Aufzeichnung vom 13. Februar 2016

Jacques Offenbach

"Fantasio" - Opéra comique in drei Akten

Libretto: Paul de Musset nach der Komödie von Alfred de Musset

Fantasio, ein Student - Tansel Akzeybek, Tenor

Der König von Bayern - Carsten Sabrowski, Bass

Elsbeth, seine Tochter - Adela Zaharia, Sopran

Der Prinz von Mantua - Dominik Köninger, Bariton

Marinoni, sein Adjutant - Adrian Strooper, Tenor

Flamel, Elsbeths Page - Zoe Kissa, Sopran

Moderator - Dominique Horwitz

Chor und Orchester der Komischen Oper Berlin

Leitung: Titus Engel

Konzert

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur