Seit 23:05 Uhr Fazit
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 23:05 Uhr Fazit
 
 

Fazit / Archiv | Beitrag vom 08.12.2010

"Nowhere Boy"

Jörg Taszman über die Verfilmung der Jugendjahre von John Lennon

"Nowhere Boy" ist ein Biopic über das Leben des jungen John Lennon. Der Regisseurin Sam Taylor Wood gelingt es in dem Film sehr einfühlsam, die "wilden Jahre" eines ganz normalen Teenagers einzufangen, der aus den kleinbürgerlichen Zwängen seiner Umwelt in den Fünfzigerjahren ausbricht.

Großbritannien/Kanada 2009, Regie: Sam Taylor-Wood, Darsteller: Aaron Johnson, Kristin Scott Thomas, Anne-Marie Duff, David Morrissey, Thomas Brodie Sangster, Sam Bell, David Threlfall, Ophelia Lovibond, Jack McElhone, freigegeben ab 12 Jahren, 98 Minuten

Liverpool 1955. Der 15-jährige John Lennon ist ein Teenager mitten in der Pubertät. Aufgezogen wird er von seiner Tante Mimi und ihrem Mann, mit dem sich John gut versteht. Doch dann stirbt sein Ersatzvater plötzlich, seine leibliche Mutter -die nur ein paar Häuser weiter wohnt - spielt wieder eine wichtigere Rolle und der junge Lennon entdeckt die Rockmusik und die Mädchen.

Sehr einfühlsam hat die Regisseurin Sam Taylor Wood die sogenannten "wilden Jahre" wie die eines ganz normalen Teenagers eingefangen, der aus den kleinbürgerlichen Zwängen seiner Umwelt in den rigiden Fünfzigerjahren ausbricht. Dabei entsteht ein komplexes, liebevolles Porträt eines jungen Mannes, der am Ende des Films nach Hamburg gehen wird. Und so ist "Nowhere Boy" ein Vor-Beatles Film, nicht nur für (Musik-)fans, sondern ein klug beobachteter "Coming-of-Age"- Film, wie man im Englischen so schön treffend sagt.

Filmhomepage

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Fazit

Höhlenmalereien in LascauxDas kopierte Wunder
Höhlenmalerei im "Internationalen Zentrum für Höhlenmalerei" (Lascaux 4) (Deutschlandradio - Bettina Kaps)

1940 wurden in Lascaux prähistorische Höhlenmalereien entdeckt. Doch weil die vielen Besucher den Felsmalereien schadeten, baute man eine exakte Kopie: Lascaux 2. Diese gefährdete aber das Original und deshalb gibt es jetzt eine weitere Höhle mit kopierter Wandmalerei.Mehr

Streit um das Flechtheim-ErbeNun geht es vor Gericht
Der jüdische Kunstsammer Alfred Flechtheim - wie ihn der Künstler Hermann Haller sah (picture alliance / dpa / Roland Weihrauch)

Nach jahrelangem Streit um die Rückgabe von möglicher NS-Raubkunst haben die Flechtheim-Erben den Freistaat Bayern nun vor einem US-Gericht verklagt. Unser Raubkunst-Experte Stefan Koldehoff sieht vor allem auf bayerischer Seite Versäumnisse.Mehr

Alexander von HumboldtKein Gelehrter im Elfenbeinturm
Das Denkmal Alexander von Humboldts auf der Straße Unter den Linden in Berlin vor der Humboldt-Universität, geschaffen um 1900 von R. Begas und M.P. Otto. (picture alliance / ZB / Hubert Link)

Alexander von Humboldt gilt als Gelehrter mit universalen Kenntnissen. Und er war seiner Zeit voraus: Bereits 1800 warnte er vor dem Klimawandel. Und er ist auch heute noch wichtig, glauben Humboldt-Biografin Andrea Wulf und Humbold-Forum-Chef Neil MacGregor. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur