Seit 23:05 Uhr Fazit
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 23:05 Uhr Fazit
 
 

In Concert / Archiv | Beitrag vom 06.02.2013

Nina Attal

A-Trane Berlin, 05.12.2012

Nina Attal (Bruno Migliano)
Nina Attal (Bruno Migliano)

Bereits mit 13 Jahren griff die französische Sängerin Nina Attal zur Gitarre und begann eifrig ihren Vorbildern B.B. King und Prince nachzueifern. Dass sie nur fünf Jahre später zu einem der größten Musiktalente des Landes ausgerufen wurde, spricht für das große Können der mittlerweile 20-jährigen Musikerin.

Nachdem 2010 ihre erste Veröffentlichung zu zahllosen Einladungen auf prestigeträchtige Festivals wie das Montreal Jazz Festival, Jazz à St. Germain oder auch dem Festival Blues Sur Seine führte, überschlugen sich die Kritiker mit Lobeshymnen.

Auf ihrer Deutschlandtournee im Dezember 2012 präsentiert die Musikerin ihr Debütalbum "Yellow 6/17" mit einer bunten Mixtur aus Soul, Funk und Jazz. Sie glänzt dabei mit ihrer wunderbaren Gesangsstimme und ihrem großen Können an der elektrischen Gitarre.

Deutschlandradio Kultur hat die Tour als Medienpartner begleitet und das Berliner Konzert exklusiv mitgeschnitten.



In Concert: Nina Attal
Berlin, A-Trane
Aufzeichnung vom 05.12.2012

Moderation: Uwe Wohlmacher

In Concert

DivanhanaBalkanfolk aus Sarajevo
Die Gruppe Divanhana aus Sarajevo.  (Aida Redzepagic)

Die Gruppe "Divanhana" gehört zu einer jungen Generation von Musikern, die sich der Sevdah-Musik mit frischen, neuen Sounds widmen und sie damit auch international immer bekannter machen. Mehr

Julia Holter & StringsZwischen allen Stühlen
Julia Holter gastierte beim Jazzfest Berlin. (Camille Blake)

Die amerikanische Sängerin und Multi-Instrumentalistin Julia Holter ist spätestens seit ihrem vielfach gefeierten Album "Have you in my wilderness" kein Geheimtipp mehr. Eine besondere Herausforderung war es für sie allerdings beim Jazzfest in Berlin aufzutreten und ihre Songs für ein Streichquartett neu zu arrangieren. Das Experiment ging auf! Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur