Seit 20:03 Uhr Konzert
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
 
 

Kompressor | Beitrag vom 03.12.2015

Next Level KonferenzComputerspiele im Unterricht: So macht Lernen Spaß

Denise Gühnemann im Gespräch mit Christiane Watty

Eine Frau testet mit einer virtual reality Brille ein Angebot für Touristen in Japan. (dpa/ picture-alliance/ MAXPPP)
Über die Brille werden dieser Frau verschwundene Städte angezeigt, als ob sie mittendrin stehen würde. Über Technik dieser Art wird auch auf der Next Level Konferenz diskutiert. (dpa/ picture-alliance/ MAXPPP)

Um neue Entwicklungen bei Computerspielen geht es zur Zeit bei der 3. Next Level Konferenz in Dortmund. Im Mittelpunkt steht die virtual reality, auch für den Einsatz in der Schule, erklärt Veranstalterin Denise Gühnemann. Die Konferenz wende sich nämlich auch an Pädagogen.

"Beim Großteil der Menschen ist es mittlerweile angekommen", sagt Denise Gühnemann über die Diskussion um Computerspiele als Kulturgut. Während der Next Level Konferenz im Dortmunder U gehe es daher weniger um die Frage, ob Computerspiele überhaupt öffentlich gefördert werden sollten. Sondern eher darum, was genau gefördert werden sollte. Und um praktische Fragen, etwa, wie sich der Trend zu sogenannter virtual reality im Unterricht oder auch im Theater einsetzen lässt. 

"Es gibt ja immer noch die Vorstellung, lernen darf keinen Spaß machen. Das ist natürlich völlig überholt, das Gegenteil ist ja der Fall", sagt Gühnemann. Skeptische Eltern und ratlose Pädagogen lade sie daher ebenso zu der Konferenz ein wie passionierte Spieler und andere Experten. Die Veranstaltung biete Diskussionen und Workshops, zeige aber natürlich auch die Spiele selbst. "Wir stellen immer ein paar Spiele heraus, die nicht totaler Mainstream sind. Das ist uns immer ein Anliegen", sagt Gühnemann. 

Mehr zum Thema:

Medienpädagogik: "Space-Akademie" - Crash-Kurs zum Raumschiffpiloten
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 27.11.2015)

Computerspiele - Nicht viel, sondern kreativ spielen
(Deutschlandfunk, Corso, 16.09.2015)

Computerspiele-Messe Gamescom - Die wichtigste Frage bleibt unbeantwortet
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 08.08.2015)

Mensch-Maschine-Interaktion - Computerspiele verändern unseren Zugang zum PC
(Deutschlandfunk, Computer und Kommunikation, 08.08.2015)

Computerspiele - Die andere Form des Erzählens
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 07.08.2015)

Gamescom - Computerspiele als Kulturgut
(Deutschlandfunk, Corso, 05.08.2015)

Computerspiele - Sich öffnen für Neues und Unbekanntes
(Deutschlandfunk, Kommentare und Themen der Woche, 05.08.2015)

Computerspiele-Messe Gamescom - Ausflug in virtuelle Welten
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 05.08.2015)

Computerspiele und Hirnschäden - Sind Gamer-Gehirne gefährdet?
(Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen, 28.05.2015)

Literatur und Computerspiele - Ich spielte nächtelang Space Invaders
(Deutschlandradio Kultur, Literatur, 19.04.2015)

Fazit

42. Mülheimer TheatertageVon "Wut" bis "Vernichtung"
Die österreichische Autorin Elfriede Jelinek während eines Interviews in Wien, aufgenommen 1999 (picture alliance / dpa / Hans Klaus Techt)

Schon die Einladung zu den Mülheimer Theatertagen ist eine Auszeichnung. Die Jury hat nun die Stücke bekanntgegeben, die dort im Mai zu sehen sein werden. Unter ihnen sind Elfriede Jelinek mit "Wut" und Olga Bach mit "Die Vernichtung".Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur