Seit 10:07 Uhr Lesart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 10:07 Uhr Lesart
 
 

Literatur / Archiv | Beitrag vom 17.01.2016

Neue Literatur aus SüdafrikaGlück, Gewalt und ein grüner Löwe

Von Gaby Mayr

Die südafrikanische Krimi-Autorin Angela Makholwa (Deutschlandradio / Gaby Mayr)
Mord aus gutem Grund: Angela Makholwa (Deutschlandradio / Gaby Mayr)

Südafrikas Nach-Apartheid-Literatur erzählt neue Geschichten. Die alten über die Unterdrückung der Schwarzen und die Privilegien der Weißen hat sie hinter sich gelassen, ohne sie zu vergessen.

"Black Diamonds", Südafrikas neue Reiche, fahren dicke Schlitten und verraten Mandelas Ideale. Weil sich die erfolgreiche Geschäftstfrau nicht länger von ihrem Mann demütigen lassen will, gründet sie ein Unternehmen, das gewalttätige Partner beseitigt. Ein Löwe bringt mit einer Attacke auf seinen Wärter im Kapstädter Zoo das fragile Verhältnis zwischen zivilisiertem Menschen und wildem Tier ins Wanken. Und ein Fotograf lässt den Zufall über die Auswahl seiner Bildmotive entscheiden. Der Blick hinter unscheinbare Türen offenbart ihm Mysteriöses und Beklemmendes.

Das Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument und als barrierefreies Text-Dokument

Die südafrikanische Schriftstellerin Nozizwe Cynthia Jele  (Deutschlandradio / Gaby Mayr )Geschichten aus der neuen Mittelschicht: Nozizwe Cynthia Jele (Deutschlandradio / Gaby Mayr )

Mehr zum Thema

Kampf gegen Wilderer - Drohnen über der Savanne
(Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen, 17.12.2015)

betterplace.org - Box-Projekt geht online auf Spendensuche
(Deutschlandradio Kultur, Nachspiel, 13.12.2015)

Literatur

Oswald EggerBerliner Rede zur Poesie
(picture alliance / dpa / Rolf Haid)

25 Jahre Literaturwerkstatt Berlin – das war Anlass zu einem Festakt am 12. September. Doch künftig wird die Literaturwerkstatt Berlin "Haus für Poesie" heißen und jährlich eine Rede zur Poesie ausloben: Oswald Egger läutete die neue Zeit ein.Mehr

Buchcover lesenTaschenbücher der 1950er-Jahre
Der SPD-Politiker Reinhard Klimmt in seiner Saarbrücker Wohnung, aufgenommen am 29.7.2002. Der ehemalige Bundesverkehrsminister und frühere saarländische Ministerpräsident ist leidenschaftlicher Sammler afrikanischer Kunst und von Büchern. | (picture-alliance / dpa / Becker & Bredel)

Als letzte große Buchmarktinnovation vor dem E-Book prägte das Taschenbuch die Kulturgeschichte der Nachkriegszeit. Es wurde gering geschätzt als billige Massenkultur, demokratisierte jedoch den Zugang zu Literatur und Wissen.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur