Seit 18:30 Uhr Hörspiel
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 18:30 Uhr Hörspiel
 
 

Weltzeit / Archiv | Beitrag vom 12.06.2012

Neuanfang

Häftlinge bauen an Brasiliens WM-Stadien mit

Von Julio Segador

Die Baustelle des Fußball-Stadions "Arena Corinthians" in Sao Paolo: Es wird fleißig gebaut. (picture alliance / dpa / Peter Kneffel)
Die Baustelle des Fußball-Stadions "Arena Corinthians" in Sao Paolo: Es wird fleißig gebaut. (picture alliance / dpa / Peter Kneffel)

Die Vorbereitungen für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien sind im vollen Gang. Allerorten wird gebaut und gehämmert. Dabei ist die WM auch eine Chance für diejenigen, die ihr Einkommen bisher auf andere Art und Weise gesichert haben: Häftlinge.

"Neuanfang" heißt ein Resozialisierungsprogramm, das Regierung und brasilianischer Fußballverband miteinander ausgehandelt haben. Strafgefangene, die sich durch gute Führung auszeichnen, bekommen dadurch die Möglichkeit, auf den Baustellen einiger WM-Stadien mitzuarbeiten und damit ihre Haftstrafe zu verkürzen.

Den vollständigen Beitrag können Sie bis mindestens 12. November 2012 als MP3-Audio in unserem Audio-On-Demand-Player nachhören.

Weltzeit

Pressefreiheit und Zensur in Israel In vorauseilendem Gehorsam
Künstler: Yam Amrani, Titel des Kunstwerks: Sdinim (Yam Amrani)

Immer wieder findet Zensur in Israel statt, sowohl in der Kunst als auch im Journalismus. Besonders Miri Regev, Ministerin für Kultur und Sport, hat einen besonderen Drang sich einzumischen. Aber heißt das wirklich, dass sich die Künstler keine Spielräume für ihre Kunst mehr schaffen können?Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur