Seit 20:03 Uhr Konzert
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
 
 

Nachspiel

Sendung am 03.07.2016 um 18:05 UhrSendung vom 26.06.2016

WasserspringenSalti, Hechte, Schrauben

Eine Turmspringerin unter Wasser; fotografiert bei den Europameisterschaften 2014 in Berlin (picture alliance / dpa)

Um es beim Wasserspringen auf internationale Wettkämpfe zu schaffen, ist ein zehnjähriges Training notwendig, mindestens dreimal in der Woche. Wer nicht schon mit sechs Jahren damit beginnt, bringt es nur zum Hobbyspringer.

Anabolikum - Oral Turinabol (Tablettenpackung der VEB Jenapharm) (imago/Steinach)

DopingopferBeratung und Hilfe für ehemalige DDR-Sportler

Nicht nur DDR-Spitzensportler waren Dopingopfer, sondern auch viele junge Sportler, die es nicht nach ganz oben schafften. Heute weisen manche merkwürdige Krankheitsbilder auf. Mit Unterstützung der Dopingopferhilfe können sie ihre Rechte wahrnehmen.

Der FC Schalke 04 tritt jetzt auch im E-Fußball an. (Deutschlandradio / Max Kuball)

E-Sport Schalke 04 in der "League of Legends"

"League of Legends" ist das derzeit populärste Sport-Computerspiel. Längst gibt es Profispieler, vor allem in Asien. Aber auch in Europa professionalisiert sich der E-Sport immer mehr. Vor kurzem hat sich auch der FC Schalke 04 eine E-Sport-Sparte zugelegt.

Sendung vom 19.06.2016
Pacific Crest Trail (imago/All Canada Photos)

Langzeitwanderin Christine ThürmerSüchtig nach Wandern

Sie war eine erfolgreiche Geschäftsfrau, galt als knallharte Managerin: Christine Thürmer. Dann wurde sie selbst gekündigt und sie begann zu wandern. Mittlerweile hat sie 34.000 Kilometer in den Beinen und hat ein Buch darüber geschrieben.

Leichtathletik-WM in Moskau 2013 (picture alliance/dpa/Foto: Bernd Thissen)

Ausschluss der russischen LeichtathletenDoping und kein Ende?

Nach dem Olympia-Ausschluss der russischen Leichtathleten könnte der Kampf gegen Doping eine neue Qualität bekommen. Das IOC hat angekündigt, "weitere weitreichende Maßnahmen" anstoßen zu wollen. Aber welche sollten das sein, fragt sich Hanns Ostermann.

Sendung vom 12.06.2016

Deutsche Fußball-HooligansNach der Schande von Lens

Randalierende deutsche Hooligans vor dem Fußball-WM-Spiel Deutschland gegen Jugoslawien in Lens. Das Schwurgericht Essen verkündet am Dienstag (09.11.1999) die Urteile gegen vier junge Deutsche, die den französischen Gendarm Daniel Nivel bei den Krawallen am Rande der Fußball-Weltmeisterschaft in Frankreich halb tot geprügelt haben. Der 44-jährige Polizist ist seitdem schwer behindert.  (picture alliance / Oliver Morin)

Es war ein milder Sommertag während der Fußball-WM 1998, als eine Gruppe junger Männer den französischen Polizisten Daniel Nivel aus heiterem Himmel attackierte und ins Koma prügelte. Wie geht es Daniel Nivel heute?

Jürgen Klinsmann (links) und Joachim Löw nach dem WM-Spiel USA gegen Deutschland in Recife (dpa / picture alliance / Andreas Gebert)

Copa América CentarioIst die Copa ebenbürtig mit der EM?

Parallel zur EM in Frankreich findet in den USA die Copa América statt. Das internationale Turnier von Mannschaften aus Süd- und Nordamerika feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Kerstin Zilm über Klasse und Geschäft des Fußballturniers auf der anderen Seite der Welt.

(Imago/Westend)

Tobias Friedrich: "Fußbälle"Der Ball wird immer runder

Wie jedes Mal bei Fußball-Events werden die zugehörigen Weisheiten bemüht - die bekannteste: "Der Ball ist rund". Dabei ist jeder anders und Fußbälle wurden seit der ersten Weltmeisterschaft immer weiter optimiert, wie uns Tobias Friedrich in seinem Buch erzählt.

Sendung vom 05.06.2016

KlimaschutzGrüner Anstrich für den Fußball

Alternative Energie auch in der Bundesliga: Auf dem Dach des Mainzer Bruchwegstadions befestigen zwei Bauarbeiter ein Modul einer Solaranlage. (dpa / picture alliance / Frank May)

Treibhausgase, riesiger Strombedarf, enormer Wasserverbrauch – für die Umwelt ist ein Bundesliga-Spieltag eine große Belastung. Allmählich bequemen sich die Klubs zu Projekten für den Klimaschutz, Vorreiter als angeblich "klimaneutraler Bundesligist" ist der FSV Mainz. Wie könnte ein nachhaltiger Fußballbetrieb aussehen?

Das Stimberg-Stadion in Erkenschwick (Hein Schindler)

SpVgg Erkenschwick"Man arbeitete und spielte zusammen"

Die Spielvereinigung Erkenschwick feiert ihren 100. Geburtstag. Der Verein spielt heute in der 5. Liga und ist in der 30.000-Einwohner-Stadt im Ruhrgebiet verankert: Bergbau, Ort und Verein waren einst zu einem großen Ganzen verschmolzen.

Heimir Hallgrímsson, einer von den beiden Nationaltrainern der isländischen Nationalmannschaft (neben dem Schweden Lars Lagerbäck) im Nationalstadion Laugardalsvöllur (Jessica Sturmberg )

IslandAuf dem Weg zur Sportnation

Aus Island kommen nicht nur gute Musiker, sondern auch gute Sportler. Das kleine Volk ist im Handball, Fußball und Basketball erstaunlich stark. Was ist das Geheimnis dieser Erfolge? Ein Grund ist die gute Infrastruktur.

Handball-Bundestrainer Dagur Sigurdsson (Deutschlandradio / Torben Waleczek)

Island"Wir sind schon eine Kämpfernation"

Island kann man ohne Weiteres als Sportriesen bezeichnen. In keinem anderen Land der Welt gibt es pro Einwohner so viele Trainer wie dort. Dagur Sigurdsson, seit August 2014 Handballbundestrainer, verrät im Interview, wie es Island zur Fußball-Europameisterschaft geschafft hat.

Cassius Clay (Muhammad Ali), vor dem Gericht zur Verhandlung seiner Verweigerung, in das US-Miltär eingezogen zu werden, in Houston. (imago/United Archives International)

Muhammad AliDer Sankt Martin des Weltsports

Über den verstorbenen Boxer Muhammad Ali wird nur in Superlativen gesprochen. Warum eigentlich? Ali war zu seiner aktiven Zeit ein kontroverser Sportler, meint Stefan Osterhaus. Wieso können sich trotzdem alle auf ihn einigen?

Sendung vom 29.05.2016

BetriebssportBewegte Kollegen

Mitarbeiter der Otto Group in Hamburg nehmen in ihrer Mittagspause am 24.04.2014 an einem Zumba-Kurs teil. (picture-alliance / dpa / Ulrich Perrey)

Vor 100 Jahren ging es vor allem um den Betriebsfrieden: Wer sich sportlich betätigt, streikt nicht, sagten sich die Chefs. Heute gibt es Betriebssport immer noch, sogar mit Wettkämpfen. Im Juni werden erstmals die Weltspiele des Betriebssports ausgetragen.

Joachim Löw (3. von rechts) spricht während des Trainings in Ascona mit den Spielern der deutschen Nationalmannschaft. (picture alliance / dpa / Christian Charisius)

Fußball-EM im Zeichen des TerrorsVorfreude schlägt Angst

Die Freude auf die Fußball-Europameisterschaft ist nicht ungetrübt. Die Sorge um die Sicherheit von Spielern und Fans bestimmen die Planungen – auch weil ein Geheimpapier aus dem Bundeskriminalamt aufgetaucht sein soll, das vor möglichen islamistischen Anschlägen warnen soll.

Sendung vom 22.05.2016

Kraft trainieren im AlterMuskeln für ein längeres Leben

Ein älterer Mann beim ausgiebigen Training der Arme an einem speziellen Trainingsgerät.  (pichture alliance / Klaus Rose)

Die Zeiten, in denen älteren Menschen ausschließlich zu lockerer Ausdauerbelastung geraten wurde, sind vorbei. Stattdessen rückt die Bedeutung vom regelmäßigem Training auch in höherem Alter in den Fokus - wer dem Pflegeheim entrinnen möchte, sollte sich ins Fitnessstudio begeben.

Fußball ist im Fernsehen allgegenwärtig (imago Sportfoto)

Fußball-BundesligaPoker um die TV-Rechte

Die Bundesliga will die Rechte an der Übertragung der Spiele teurer verkaufen als bisher. Und auf mehr Sender verteilen. Der bisherige Monopolist bei den Live-Rechten Sky bekommt also Konkurrenz. Womöglich steigt RTL oder der Axel Springer Verlag ein.

Seite 1/38
Juli 2016
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Nächste Sendung

03.07.2016, 17:30 Uhr Nachspiel
Das Sportmagazin

Zeitfragen

Vom Amok zum Dschihad? Wenn junge Menschen den Krieg erklären
Maskierte Jugendliche stehen am 08.10.2014 in Hamburg vor der Al-Nour Moschee. Bei einer Ausschreitungen zwischen Kurden und radikalen Muslimen sind in Hamburg mehrere Menschen verletzt worden. Foto: Markus Scholz/dpa (picture alliance / Markus Scholz)

Sie sind Kinder unserer Gesellschaft und erklären dem Abendland den Krieg: Warum ziehen junge Europäer in den Djihad? Treibt sie religiöser Fanatismus? Forscher gehen der Frage nach, ob sich Erkenntnisse aus der Amok-Forschung auf den Islamismus in Europa übertragen lassen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur