Seit 01:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
 
 

Nachspiel

Sendung vom 23.04.2017

Baseball in Deutschland Ballsportler mit viel Geduld und Gefühl

Pitcher Justin Kühn von den Legionären Regensburg. (imago/Tischler)

Sage und schreibe 600 Baseball-Vereine gibt es in Deutschland. Unser Autor hat zwei von ihnen besucht - die Dohren Wild Farmers und die Legionäre aus Regensburg. Das Vereinsleben zeigt, dass beim Baseball die Lust an der Gemeinschaft wichtiger ist als der schnelle Erfolg.

Sendung vom 16.04.2017

SportingenieureHöher, schneller, Hightech

Schwimmerinnen bei den Olympischen Spielen in London springen ins Becken. (imago - MIS)

Damit Sportler ihre Leistung steigern können, setzen sie auf technische Erfindungen wie beispielsweise Schwimmanzüge mit Pseudo-Haihaut, ultra-leichte Fahrräder oder besonders geformte Ski. Entwickelt wird solche Sport-Hightech auch an Hochschulen in Magdeburg und Chemnitz.

Sendung vom 09.04.2017Sendung vom 02.04.2017

Betrug bei SportwettenGeisterbegegnungen und geschmierte Akteure

Ein kleiner Fußball liegt auf einem Monopoly-Spielbrett. (imago/Gerhard Leber)

Mehr als sechs Milliarden Euro setzte die Sportwetten-Branche im Jahr 2016 allein in Deutschland um. Ein lukrativer Markt also, der natürlich auch Verbrecher anzieht. Die Ermittlungen sind aber immer noch so schwierig, dass viele Verfahren im Sande verlaufen.

Sendung vom 26.03.2017

Max Liebermann und der SportDie Überschätzung des Bizeps

Max Liebermann: Pferderennen (in den Cascinen), 2. Fassung, 1909 (Kunstmuseum Winterthur, Geschenk von Georg Reinhart, 1924 / © Schweizerisches Institut für Kunstwissenschaft, Zürich, Jean-Pierre Kuhn)

Sport durchdringt nahezu alle Lebensbereiche: Er gehört zum modernen Lifestyle, wird zum populären Massenspektakel oder verleiht elitäres Prestige. Vor über hundert Jahren war Max Liebermann der erste deutsche Künstler, der den Sport in die Kunst aufnahm.

Sendung vom 19.03.2017

Flüchtlinge und CricketDie Heimat ist weg, der Sport bleibt

(Foto: Severin Weiß)

Flüchtlinge sorgen in einigen Randsportarten für einen Boom: Neben Schach, das viel von Syrern gespielt wird, ist zurzeit Cricket der am schnellsten wachsende Sport. Er hilft jungen Afghanen und Pakistanis auch, dem öden Flüchtlingsalltag zu entfliehen.

Sendung vom 12.03.2017Sendung vom 05.03.2017Sendung vom 26.02.2017
Während Zuschauer die Wettkämpfe vom Deich aus verfolgen, wirft ein Teilnehmer am 31.05.2014 bei den 8. Deutschen Meisterschaften im Boßeln in Vollerwiek (Schleswig-Holstein) eine Kugel aus Gummi. (dpa / Bodo Marks)

BoßelnKugeln schleudern hinterm Deich

In Süddeutschland kennt es kaum jemand. In manchen Regionen Norddeutschlands ist es aber Breitensport: Boßeln. Ein Teamsspiel mit jahrhundertealter Tradition. Wir erklären, worum es dabei geht.

Sendung vom 19.02.2017

Entwicklungshilfe durch SportPartner aus der Bundesliga gesucht

(Deutschlandradio / Frank Ulbricht)

Sportprojekte im Dienst der Entwicklungshilfe: das gab es schon in den 1960er-Jahren, als Rudi Gutendorf im Auftrag des Auswärtigen Amts in fast 60 Ländern Fußballteams trainiert hat. Seit 2013 fördert das BMZ wieder verstärkt Sportangebote - mit welchem Erfolg?

Novak Djokovic nach seinem Sieg über Andy Murray bei den French Open. (picture alliance / dpa  / Ian Langsdon)

SportpsychologieMit Achtsamkeit zum sportlichen Erfolg?

Achtsamkeit für das, was im Körper passiert: Das schützt nicht nur vor Stress und Depression. Untersuchungen deuten darauf hin, dass Achtsamkeitstraining auch sportliche Leistungen verbessern kann. Prominentes Beispiel: Tennisprofi Novak Djokovic.

Ein Miniaturfußball liegt auf mehreren Dollar-Scheinen (Imago)

FIFA-ReformenNeuanfang oder Weißwäscherei?

Die FIFA will ihr ramponiertes Image aufpolieren und mehr auf Menschenrechte und Nachhaltigkeit setzen. Ob sie wirklich auf dem Weg zur "FIFA 2.0." ist, wurde kürzlich auf einer Podiumsdiskussion in Zürich debattiert. Unser Reporter Tommy Wheeler war vor Ort.

Sendung vom 12.02.2017
Seite 1/43
April 2017
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Nächste Sendung

30.04.2017, 17:30 Uhr Nachspiel
Das Sportmagazin

Zeitfragen

Ohne Worte Kommunikation bei Fischen
Riesenzackenbarsch in Australien (imago/OceanPhoto)

Wenn sich eine Riesenzackenbarsch und eine Muräne begegnen, geben sie sich manchmal ein Signal, eine Art Kopfschütteln. Solche Kommunikationsbeispiele beschreibt der Verhaltensbiologe Jonathan Balcombe in seinem Buch "What a Fish Knows".Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur