Seit 14:07 Uhr Kompressor
 
Donnerstag, 26. Mai 2016MESZ14:38 Uhr

Deutschlandrundfahrt / Archiv | Beitrag vom 24.08.2013

My Home Is My Castle!

Reise durch bewohnte Burgen

Von Johannes Nichelmann

Die Veste Heldburg in Thüringen (picture alliance / dpa)
Die Veste Heldburg in Thüringen (picture alliance / dpa)

Burgfräuleins und Burgherren tragen schon längst keine verspielten mittelalterlichen Trachten. Obwohl sie doch in einer Welt leben, die für viele als Traumwelt verstanden wird. Da würde das doch passen.

So hat auf einem Anwesen bei Hamburg ein ehemaliger Malermeister sich diesen Wunsch erfüllt. Sein Paradies: irgendwas zwischen Sanssouci und Disneyland. In anderen Teilen der Bundesrepublik sind echte Prinzen zum alten Familienanwesen zurückgekommen – schließlich gehörte es mehrere hundert Jahre dem Geschlecht. Und in Brandenburg wacht ein alter Ritter seit über 300 Jahren über sein Schlösschen. Als könne die Mumie des Christian Friedrich von Kahlbutz nicht loslassen. Deutschland, das Land der Schlösser und Burgen. Im Mittelalter, so schätzt man, gab es in deutschen Landen mehr als 20.000 Burgen. Heimat für Könige und Fürsten, für Ritter und für Bedienstete. Die Anwesen zeigen Macht und Stärke. Ein Traum für viele! Auch für die, die heute in solch herrschaftlichen Anwesen residieren.

< Schloss Iserhatsche in Bispingen, Lüneburger Heide Schloss Iserhatsche in Bispingen, Lüneburger Heide (Bild: Johannes Nichelmann)



 Schloss Wartin in der Uckermark Schloss Wartin in der Uckermark (Bild: Johannes Nichelmann)



 Burg Stein in Hartenstein, sächsisches Erzgebirge Burg Stein in Hartenstein, sächsisches Erzgebirge (Bild: Johannes Nichelmann)



Schloss des Ritters Christian Friedrich von Kahlbutz in Kampehl, BrandenburgSchloss des Ritters Christian Friedrich von Kahlbutz in Kampehl, Brandenburg (Bild: Johannes Nichelmann)



Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Deutschlandrundfahrt

Spaziergänge mit ProminentenMit Aiman Mazyek in Aachen
Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland. (Deutschlandradio / Nicolas Hansen)

Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime, ist Medienprofi. Er ist meinungsstark, präsent und vor allem in der Berliner Politik- und Medienwelt gut vernetzt. Sein Beruf und seine Berufung ist es, den Islam zu vertreten und zu verteidigen.Mehr

40.000 Jahre Kunst im Lonetal Einmal Steinzeit und zurück
Optiker Michael Rompf mit Brille aus Mammut-Elfenbein (Deutschlandradio / Gerhard Richter)

Das Lonetal zwischen Stuttgart und München gilt als die Wiege der Kunst: Die archäologischen Funde von dort sind weltweit die frühesten Zeugnisse menschlicher Kulturhandlungen. Mit einfachen Steinklingen, viel Geschick und Ausdauer etwa haben die frühen Künstler aus Elfenbein Figuren geschnitzt. Ein Besuch.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

fghjghj