Montag, 15. September 2014MESZ11:31 Uhr

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsDer Müll des John Updike
Der amerikanische Schriftsteller John Updike im Jahr 1985.

Ein Eisverkäufer hat regelmäßig den Müll des US-Autors John Updike durchwühlt. Diese "Fundstücke" sind jetzt nachlesbar. Außerdem in der Kulturpresseschau: Der Roman "Ein ganzes Leben" und die Verfilmung der "Schoßgebete". Mehr

weitere Beiträge

Fazit

Lemberger BuchforumBücher und Kriegsdebatten
Blick auf die Stadt Lviv, ehemals Lemberg, im Westen der Ukraine

Die Stimmung bei der größten ukrainischen Buchmesse war in der Spätsommerhitze harmonisch und geschäftig. Bestimmendes Thema der Debatten in Lviv: der Krieg im Osten des Landes und seine Folgen für das Selbstverständnis der Ukraine.Mehr

MusiktheaterWo wütende Mörder die Waffe wegstecken
Das Opernhaus (vorn), dahinter das Theater auf dem Platz der Alten Synagoge in Dortmund.

Wenn sich zwei zusammentun, kann das die Kreativität verdoppeln. Auch die aktuelle Koproduktion der Oper Dortmund mit dem Covent Garden überzeugt mit guten Einfällen. Wären der Inszenierung da nur nicht ein paar heftige Fehler unterlaufen.Mehr

KunstHilfeschreie aufs Blatt geschmettert
Bilder des israelischen Künstlers Moshe Gershuni in der Neuen Nationalgalerie in Berlin.

Die Berliner Neue Nationalgalerie zeigt erstmals in Europa das Gesamtwerk des bedeutenden israelischen Künstlers Moshe Gershuni. Die aufwühlende Schau wirft den Besucher zurück zu den Wurzeln des Nahostkonflikts. Mehr

weitere Beiträge

Fazit / Archiv | Beitrag vom 26.07.2012

"Musik verbindet und gibt Leuten eine Möglichkeit zum Dialog"

Das südafrikanische Orchester MIAGI gastiert beim Festival Young Euro Classic in Berlin

Streicher bei einer Orchesterprobe
Streicher bei einer Orchesterprobe (Deutschlandradio - Bettina Straub)

MIAGI steht für "Music is a Great Investment" – und der Mann, der meint, dass Musik eine großartigen Investition sei, ist der Südafrikaner Robert Brooks. Er ist Sänger, wurde in Salzburg und Wien zum Tenor ausgebildet, verbrachte 20 Jahre in Europa.

Doch dann zog es ihn zurück in seine Heimat, und dort gründete er 2001 das MIAGI Youth Orchestra. Das gibt 16 bis 18 Konzerte im Jahr. Außerdem organisiert Brooks Orchestercamps, an denen vor allem Jugendliche aus den Townships teilnehmen. 2009 hat das MIAGI bereits in Berlin gespielt und begeisterten Applaus geerntet.

Am 27. Juli sind die südafrikanischen jungen Musiker wieder in Deutschland, wieder in Berlin - im Konzerthaus am Gendarmenmarkt eröffnen sie das Festival Young Euro Classic, zu dem jedes Jahr eine Auswahl der besten Jugendorchester der Welt eingeladen wird.

Das vollständige Interview mit Robert Brooks können Sie in unserem Audio-on-Demand-Angebot bis zum 26. Dezember 2012 als MP3-Audio hören.