Seit 00:05 Uhr Lange Nacht
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht
 
 

Fazit / Archiv | Beitrag vom 25.05.2011

Mit Kunst gegen Autorität

Künstlerkollektive und die tunesischen Revolution

Demonstranten protestieren am 14.1.2011 in Tunis gegen Präsident Ben Ali. (AP)
Demonstranten protestieren am 14.1.2011 in Tunis gegen Präsident Ben Ali. (AP)

Können wir einen revolutionären Prozess durchlaufen, ohne dass dieser Prozess einen Einfluss auf die Kunst ausübt? Die Künstlerin Ayreen Anastas über die Rolle der Kunst im postrevolutionären Tunesien.

Die arabische Welt ist im Umbruch, Tunesiens alter Machthaber ist gestürzt. Aber was bedeuten diese Ereignisse für die Kunst? Mit Blick auf die Documenta 13 geht die Künstlerinitiative "AND AND AND" dieser Frage nach.

Hören Sie dazu ein Gespräch mit der Künstlerin Ayreen Anastas als mp3-Audio.

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsDie Mühen der Literaturkritik
Menschenschtraube: Andrang beim Bachmann-Preis in Klagenfurt (Deutschlandradio / Kolja Mensing)

Ist ein Stück Literatur, das keines sein will, schon deshalb zwangsläufig Literatur und keinesfalls banal? Das fragt sich der "Tagesspiegel" anlässlich des Auftritts von Stefanie Sargnagel in Klagenfurt und mutmaßt: Darauf fällt die Jury nicht rein.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

Tschaikowsky"Eugen Onegin" in der Semperoper
Die Semperoper in Dresden am 19.1.2015 (dpa / picture alliance / Arno Burgi)

Intensive Sängerdarsteller machen aus Markus Bothes Dresdner Inszenierung von Tschaikowskys "Eugen Onegin" große Oper, meint Bernhard Doppler. Eine Aufsehen erregende Neuinterpretation Tschaikowskys sei aber weder Bothe noch Dirigent Inkinen gelungen. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur