Seit 11:30 Uhr Musiktipps
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 11:30 Uhr Musiktipps
 
 

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 16.09.2012

Mit 30 ins Heim

Wenn junge Menschen pflegebedürftig werden

Von Johannes Nichelmann

Bewohner des "House of Life" in Berlin-Kreuzberg (dpa / picture alliance / Hans Wiedl)
Bewohner des "House of Life" in Berlin-Kreuzberg (dpa / picture alliance / Hans Wiedl)

In Pflegeheimen leben alte Menschen – im Normalfall. Was aber passiert mit jungen Menschen, die durch einen Unfall, eine Krankheit oder durch Gewalteinwirkung zum Pflegefall werden?

Sie landen mangels Alternativen häufig in denselben Heimen wie die Alten: 30-Jährige zusammen mit 80-Jährigen. Erst seit 2006 gibt es eine Einrichtung für jene Menschen, die nicht mehr alleine leben können und dennoch viel zu jung für das Altenheim sind.

Im "House of Life" in Berlin-Kreuzberg ist Platz für 150 junge Bewohnerinnen und Bewohner. Johannes Nichelmann hat sie besucht und das Pflegepersonal durch den Alltag begleitet.

Johannes Nichelmann (privat)Johannes Nichelmann (privat)Johannes Nichelmann: "Was passiert eigentlich mit jungen Leuten, die pflegebedürftig werden? Ich habe nicht gewusst, dass diese 20-, 30-, 40-jährigen oft ins Altersheim kommen. Erst seit ein paar Jahren gibt es in Deutschland eine Einrichtung für diese Menschen. Wie das Leben dort ist, wollte ich herausfinden."

Manuskript zur Sendung als PDF und im barrierefreien Textformat

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Mit 30 ins Heim (pdf)
Mit 30 ins Heim (txt)

Die Reportage

Jobben im RuhestandArme Rentner, reiches Land
Nahaufnahme der Hand einer alten Frau, die ein paar Münzen zählt.  (imago stock&people)

Bis zu eine Million Ruheständler arbeiten in Mini- oder Teilzeitjobs, so die Schätzunge der Bundesagentur für Arbeit. Renate Paulat, 81, ist eine davon. Sie betreut Demenzkranke, die genauso alt sind wie sie. Wir haben sie und andere Menschen besucht, die im Ruhestand jobben.Mehr

Mit der Bundeswehr im NordirakDer Soldat Steffen Schwarz
Ausbilder, Dolmetscherin und Peschmerga bei der Abschlussprüfung (Deutschlandradio / T. Dallmann)

Von Niedersachsen in den Nordirak. Major Steffen Schwarz bildet kurdische Peschmerga-Offiziere in der Nähe von Mossul aus. Was macht es mit einem Menschen, wenn plötzlich Freunde, Familie und Heimat fehlen? Tino Dallmann über den Alltag eines Berufssoldaten. Mehr

MexboroughBesuch in Brexit-Land
Leere Ladenlokale in der High Street von Mexborough. (Erik Albrecht)

Die Kleinstadt Mexborough kämpft mit den Folgen der Deindustrialisierung. Früher lebte der in Nordengland gelegene Ort vom Bergbau. Heute bieten Call Center und Logistik-Unternehmen schlecht bezahlte Jobs. 69 Prozent haben hier für den Brexit gestimmt - eines der deutlichsten Ergebnisse landesweit. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur