Seit 01:05 Uhr Tonart
 
Freitag, 27. Mai 2016MESZ04:14 Uhr

Länderreport | Beitrag vom 25.01.2016

Migranten und DeutscheWie das Thema Integration vermittelt wird

Von Susanne Lettenbauer, Kemal Hür und Vivien Leue

Oft reichen die bisherigen Integrationskurse nicht aus. In einigen Bundesländern laufen nun zusätzliche Programme.  (dpa / picture-alliance / Holger Hollemann)
Oft reichen die bisherigen Integrationskurse nicht aus. In einigen Bundesländern laufen nun zusätzliche Programme. (dpa / picture-alliance / Holger Hollemann)

Integration in der Kita, Integration in Willkommensklassen, Integration im Sportverein. Integration ist das Schlagwort der Stunde, wenn es um die Zukunft der Flüchtlinge in Deutschland geht. Migranten sollen sich integrieren, damit das Miteinander hierzulande auch langfristig funktioniert.

Für Erwachsene gibt es deshalb schon seit langem Integrationskurse: Kurse, in denen die deutsche Sprache, aber auch Einblicke in die deutsche Rechtsordnung, Geschichte und Kultur vermittelt werden sowie Werte, die in Deutschland wichtig sind. Aber das reicht offenbar nicht.

In Bayern gibt es seit Mitte Januar für Flüchtlinge zusätzlich den so genannten Rechtsbildungsunterricht von Staatsanwälten, Richtern und Rechtspflegern. In Nordrhein Westfalen soll ein Programm der Uni Duisburg-Essen speziell Jugendliche aus so genannten bildungsfernen Schichten für eine akademische Laufbahn fit machen. Vor allem Jugendliche mit Migrationshintergrund profitieren davon. Umgekehrt scheint es von deutscher Seite ziemliche viele Defizite im Umgang mit Flüchtlingen zu geben. So gab es etwa in Berlin einige Zwischenfälle mit Mitarbeitern von Sicherheitsdiensten, die mit Geflüchteten zu tun haben. Auch hier gibt es mittlerweile Schulungen.

Länderreport

Vom Kalauer nach CalauEs darf gelacht werden
Figur auf einem Witze-Rundweg. In Calau (Brandenburg) stehen kleine Bronzefiguren des Bildhauers Werner Bruning, die Schusterjungen darstellen und Geschichtliches zum Ort erzählen. Schuster und Schuhmacher machten einst die Stadt berühmt.  (picture alliance /  Britta Pedersen )

Treffen sich zwei Jäger. Beide tot. – Kalauer sind beliebt, obwohl fast jeder auch darüber stöhnt. Wir begeben uns auf die Spuren von schlechten und guten Schenkelklopfern. Auch in der Stadt Calau, wo schon 2011 ein Witzeweg eröffnet hat. Mehr

Jüdische Gemeinde BerlinDauerzoff um Gemeindechef
Die Neue Synagoge in der Oranienburger Straße in Berlin mit dem Sitz der Verwaltung der Jüdischen Gemeinde (picture-alliance / dpa / Jens Kalaene)

Die Nachrichten klingen nicht gut: "Sowjetische Verhältnisse" oder "Gesetzlosigkeit, Nepotismus und Despotismus" – Deutschlands größte jüdische Gemeinde sorgt für Negativ-Meldungen, seit Jahren schon. Was ist unter den Berliner Juden los?Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

fghjghj