Seit 07:00 Uhr Nachrichten
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 07:00 Uhr Nachrichten
 
 

Im Gespräch / Archiv | Beitrag vom 16.07.2015

Mediziner Eckart AltenmüllerWie erklären Sie den "Gänsehaut-Effekt" von Musik?

Moderation: Katrin Heise

Der Mediziner Eckart Altenmüller (Bärbel Altenmüller)
Der Mediziner Eckart Altenmüller leitet das Institut für Musikerphysiologie und Musikermedizin in Hannover (Bärbel Altenmüller)

Ist das Gehirn von Musikern anders als das von Nicht-Musikern? Ja, sagt Eckart Altenmüller. Der Neurologe, der neben Medizin auch Musik studiert hat, leitet seit 1991 in Hannover das Institut für Musikphysiologie und Musiker-Medizin.

Wenn Pianisten plötzlich nicht mehr spielen können, weiß Eckart Altenmüller Rat. Seine neurologische Musiktherapie hilft zum Beispiel Schlaganfallpatienten.

Musik bereichert das Leben und hat viele positive Nebenwirkungen. So lernen Kinder, die schon früh musizieren, später leichter Sprachen. 

Im Gespräch

GesellschaftWas tun gegen die Kinderarmut in Deutschland?
Hilfsbedürftige Kinder erhalten am 03.08.2016 in Dresden (Sachsen) Zuckertüten zum Schulanfang, die von verschiedenen Sponsoren bei der AWO Aktion Zuckertüte gespendet wurden. (picture alliance / dpa / Jens Kalaene)

Aus armen Kindern werden oft arme Erwachsene, warnt Stefan Sell. Er glaubt: Maßnahmen gegen Kinderarmut müssen bei der Familie ansetzen. Claudia Held sagt: Arme Kinder brauchen eine besondere Form der Lebensbegleitung. Wir diskutieren mit unseren Gästen, was man gegen Kinderarmut tun kann.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur