Seit 20:03 Uhr Konzert
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
 
 

Im Gespräch / Archiv | Beitrag vom 16.07.2015

Mediziner Eckart AltenmüllerWie erklären Sie den "Gänsehaut-Effekt" von Musik?

Moderation: Katrin Heise

Der Mediziner Eckart Altenmüller (Bärbel Altenmüller)
Der Mediziner Eckart Altenmüller leitet das Institut für Musikerphysiologie und Musikermedizin in Hannover (Bärbel Altenmüller)

Ist das Gehirn von Musikern anders als das von Nicht-Musikern? Ja, sagt Eckart Altenmüller. Der Neurologe, der neben Medizin auch Musik studiert hat, leitet seit 1991 in Hannover das Institut für Musikphysiologie und Musiker-Medizin.

Wenn Pianisten plötzlich nicht mehr spielen können, weiß Eckart Altenmüller Rat. Seine neurologische Musiktherapie hilft zum Beispiel Schlaganfallpatienten.

Musik bereichert das Leben und hat viele positive Nebenwirkungen. So lernen Kinder, die schon früh musizieren, später leichter Sprachen. 

Im Gespräch

Landwirtschaft und ErnährungReis-Aktien und glückliche Kühe
Sie sehen eine Wiese und einen Trecker, der Gülle ausbringt. (picture-alliance / dpa / Tobias Hase)

Längst bestimmen Konzerne und Börsianer, welche Lebensmittel wir im Supermarkt finden. Marita Wiggerthale warnt: Die Marktkonzentration im Agrarsektor ist eine Gefahr für die Demokratie. Alfons Balmann meint, ohne Konzentration geht es nicht. Der Ökolandbau könne die Welt nicht ernähren.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur