Seit 01:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
 
 

Aus den Archiven / Archiv | Beitrag vom 09.01.2016

MediengeschichteDer RIAS in den 70er-Jahren

Vorgestellt von Michael Groth

Technik aus den 50er, 60er und 70er-Jahren (Deutschlandradio / Bettina Straub)
Sendeanlage Berlin-Britz - Technik der 70er Jahre. (Deutschlandradio / Bettina Straub)

Vor rund 70 Jahren, Anfang 1946, nahm der RIAS sein Programm auf. Grund genug, an dieses Jubiläum zu erinnern. Der Rundfunk im amerikanischen Sektor wurde gegründet, um Menschen in West- und Ostberlin sowie in weiten Teilen der DDR mit Informationen und Unterhaltung zu versorgen.

Anfang 1971 feierte man schon einmal: Zum 25. Geburtstag widmete sich die ZDF-Sendung "Drüben" dem RIAS. Wenig später zog der sogenannte Klassenfeind nach: Auch die DDR-Fernsehsendung "Der Schwarze Kanal" befasste sich mit dem Westberliner Programm. Beide Sendungen wurden vom RIAS übernommen. Ergänzt werden sie mit einem vorgezogenen weiteren Geburtstagsgruß aus dem Jahr 1975. Diesmal für die 1950 gegründete ARD, die Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten.

25 Jahre RIAS
Aus der ZDF-Reihe "Drüben"
(Wdh. v. 31.01.1971)

Der Schwarze Kanal
Zum 25. Geburtstag des RIAS
(Wdh. v. 18.02.1971)

25 Jahre ARD
Eine Würdigung des RIAS
(Auszüge vom 12.06.1975)

 

 

Mehr zum Thema

Eine Lange Nacht über eine tausendjährige Stadt - Mein Leipzig lob ich dir
(Deutschlandradio Kultur, Lange Nacht, 05.12.2015)

Dritte Generation Ost - Streifzüge durch die vereinigte Republik
(Deutschlandradio Kultur, Länderreport, 03.11.2015)

Die Pressekonferenz, die die Grenze öffnete - "Nach meiner Kenntnis ist das sofort – unverzüglich"
(Deutschlandradio Kultur, Länderreport, 02.11.2015)

Aus den Archiven

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur