Samstag, 26. Juli 2014MESZ05:10 Uhr

Kulturpresseschau

Aus den Feuilletons"Einen Schritt aufeinander zugehen"
Daniel Barenboim dirigiert das West-Eastern Divan Orchestra

Gerade die Hoffnungslosigkeit der Situation könne einen Ausweg aus dem Gaza-Konflikt weisen, schreibt Dirigent Daniel Barenboim in der "Welt". Und mehrere Rezensenten schütteln den Kopf über die "Überwachungsanleitung" der amerikanischen Geheimdienste.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

Walker EvansMit Bildern arbeiten

Eine Berliner Ausstellung zeigt mehr als 200 Originalabzüge des berühmten amerikanischen Fotokünstlers Walker Evans. Mit seinen Aufnahmen hat Evans die Fotografiegeschichte des 20. Jahrhunderts mitgeschrieben.Mehr

FestivalNeue Töne in Savonlinna
Die bekannteste Sehenswürdigkeit Savonlinnas: die Burg Olavinlinna. Hier finden die Opernfestspiele statt.

Die Opernfestspiele im finnischen Savonlinna sind wegen ihres ihres idyllischen Austragungsort weltbekannt: Die Burg Olavinlinna. Der neue Festspielleiter Jorma Silvasti will nun das nationale Profil des Festivals neu beleben.Mehr

Theater in Dessau Der Mohr kann gehen
André Bücker steht zu Beginn seiner Amtszeit als Generalintendant im April 2009 vor dem Anhaltischen Theater Dessau-Roßlau.

Eigentlich sollte das Anhaltische Theater in Dessau seine Sparten Ballett und Schauspiel ganz aufgeben. Generalintendant André Bücker hat das verhindert - und wird dafür nun "entsorgt".Mehr

weitere Beiträge

Fazit / Archiv | Beitrag vom 21.01.2013

Max Ophüls' Arbeit "war eine Erleuchtung"

Auszeichnung für den Kameramann Michael Ballhaus

Michael Ballhaus arbeitet seit Jahren erfolgreich als Kameramann in Hollywood.
Michael Ballhaus arbeitet seit Jahren erfolgreich als Kameramann in Hollywood. (Deutschlandradio / Bettina Straub)

In Saarbrücken wird dem deutschen Kameramann Michael Ballhaus der Max Ophüls Preis verliehen. Inspiriert wurde der heute 77-Jährige, der in Hollywood mit Martin Scorsese und Robert Redford zusammengearbeitet hat, von Max Ophüls selbst.

Kennengelernt hat Michael Ballhaus Max Ophüls zu den Dreharbeiten von "Lola Montez". Er war damals 18 Jahre alt und war von der Kameraarbeit so begeistert, dass er wusste, "ich will Kameramann werden".

Damals gab es aber keine Schule für Kameraleute, deshalb absolvierte er nach dem Abitur eine Lehre bei einem Fotografen in Würzburg.

Mittlerweile unterrichtet Michael Ballhaus seit vielen Jahren selbst als Dozent in München Filmstudenten. Auch deshalb wird ihm jetzt der Max Ophüls Preis verliehen. "Die Arbeit mit Studenten hat mir insofern immer eine große Freude gemacht, weil ich wollte auch so nah dran sein an dem Puls der Zeit", sagte Ballhaus im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur. Er wollte wissen, was die jungen Studenten bewegt und welche Geschichten wollen sie erzählen.

Auch als sich Techniken und die Ästhetik in den Filmen veränderten, ist Michael Ballhaus mit der Zeit gegangen. "Ich bin auf jeden Fall ein Lehrer nah dran an der Zeit", sagt er, "ich habe sogar jetzt noch einmal einen Film mit einer Digitalkamera gedreht, was ich vorher nicht gemacht habe."

Hören Sie das vollständige Gespräch mit Michael Ballhaus mindestens bis zum 21. Juni 2013 als mp3-Audio.

Lesen Sie hier das ausführliche Interview mit Michael Ballhaus im Wortlaut, das wir im Radiofeuilleton geführt haben.