Seit 00:00 Uhr Nachrichten
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 00:00 Uhr Nachrichten
 
 

Feature / Archiv | Beitrag vom 01.11.2008

Mars Attacks

Wie "Der Krieg der Welten" 1938 Radiohörer in Panik versetzte (Ursendung)

Von Christian Blees

Orson Welles bei der Aufnahme zum Hörspiel "War of the Worlds" am 30.10.1938 in New York (AP Archiv)
Orson Welles bei der Aufnahme zum Hörspiel "War of the Worlds" am 30.10.1938 in New York (AP Archiv)

Während der "golden days of radio" war die "Edgar Bergen Show" auf NBC der Quotenrenner. Dagegen hatten andere Programme keine Chance. Auch nicht Orson Welles mit seinem "Mercury Theater On The Air" auf CBS, das auf Hörspielbearbeitungen berühmter literarischer Stoffe spezialisiert war. Am 30. Oktober 1938 präsentierte das "Mercury Theater" eine als Live-Reportage getarnte Adaption des Science-Fiction-Klassiker "Der Krieg der Welten". Millionen Radiohörer, die während einer Unterbrechung von Edgar Bergen zu CBS umschalteten, hielten die Invasion vom Mars für wahr.

Viele gerieten in Panik. Das Feature lässt die Ereignisse anhand von Originalaufnahmen, Zeitzeugenberichten und Experten-Interviews aufleben.

Regie: Judith Lorentz
Darsteller: Martin Engler, Christin König, Friedhelm Ptok, Klaus Herm, Matthias Matschke, Jürgen Thormann
Erzählerin: Nele Rosetz
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2008
Länge: 54'00

Christian Blees, geboren 1964, Autor von Hörspielen ("Der Kaiser von Dallas", RBB/ WDR 2003), Features ("Nostradamus und die Nazis", DLF 2008) und Hörbüchern ("Hollywood on Air", Audio Verlag 2006). Lebt und arbeitet in Berlin.

Feature

weitere Beiträge

Hörspiel

Martha war noch nie an der SeeMaikäferspiritus
Malchow an der Müritz (Mecklenburger Seenplatte).  (imago / Werner Otto)

Seit seiner Pensionierung gibt Martin Nachhilfestunden. Er nimmt diese Aufgabe so ernst, dass er unter keinen Umständen die Reise an die See antreten möchte, die die Schule ihm und seiner Frau für sein Engagement in der Nachhilfe geschenkt hat. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur