Dienstag, 5. Mai 2015MESZ15:14 Uhr

Länderreport

Berliner ClubsZwischen Ruinencharme und Biedermeier
Clubetreiber Jan Denecke (l) und Alexis Kalpakidis vor ihrem Pool-Club "Haubentaucher" auf dem Berliner RAW-Gelände (dpa / picture alliance / Britta Pedersen)

Berlins Stadtleben wurde über Jahre von einer Ruinenästhetik geprägt: Galerien, Clubs und Strandbars siedelten sich in verwilderten Grundstücken an, Coolness musste nicht viel kosten. Nun sind diese Räume rar geworden - und teuer.Mehr

Sachsen-AnhaltSprechende Häuser in Quedlinburg
Forsythien blühen an einem Strauch in Quedlinburg (dpa / picture alliance / Matthias Bein)

Quedlinburg in Sachsen-Anhalt ist eine der besterhaltenen Fachwerkstädte weltweit. Die bis zu 700 Jahre alten Häuser können alle eine Geschichte erzählen - was sie jetzt auch tun. Touristen brauchen dafür nur ein Smartphone.Mehr

Juden in BerlinZwischen Angst und Selbstbehauptung
Die Neue Synagoge in der Oranienburger Straße, Berlin. (dpa / picture alliance / Jens Kalaene)

Juden in Deutschland fühlen sich zunehmend unsicher. Sie verstecken ihre Kippa oder vermeiden es, in die Synagoge zu gehen. Eine beunruhigende Entwicklung - doch in Berlin wehren sich manche von ihnen. Entweder mit Worten oder mit Taten.Mehr

weitere Beiträge

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 22.05.2012

Mal so richtig austoben

Maibräuche in der Eifel

Von Ursula Rütten

Zum Auftakt für die ausgelassenen Feiern muss auf jeden Fall ein Baum gefällt werden. (AP)
Zum Auftakt für die ausgelassenen Feiern muss auf jeden Fall ein Baum gefällt werden. (AP)

Die Geister spielten zwar längst keine Rolle mehr bei den Maifeiern heutzutage, aber dafür Frack und Zylinder und jede Menge Testosteron. Ein Dorf in der Eifel feiert die ''Mairemmel'' und hat noch weitere Bräuche zu bieten.

Die Autorin teilte in der zweiten Maiwoche mit, Sie habe die erste Hochphase der Wintervertreibung in der Voreifel gut überstanden.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat