Länderreport / Archiv /

Mal so richtig austoben

Maibräuche in der Eifel

Von Ursula Rütten

Zum Auftakt für die ausgelassenen Feiern muss auf jeden Fall ein Baum gefällt werden.
Zum Auftakt für die ausgelassenen Feiern muss auf jeden Fall ein Baum gefällt werden. (AP)

Die Geister spielten zwar längst keine Rolle mehr bei den Maifeiern heutzutage, aber dafür Frack und Zylinder und jede Menge Testosteron. Ein Dorf in der Eifel feiert die ''Mairemmel'' und hat noch weitere Bräuche zu bieten.

Die Autorin teilte in der zweiten Maiwoche mit, Sie habe die erste Hochphase der Wintervertreibung in der Voreifel gut überstanden.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Länderreport

DemokratieTüröffner und Strippenzieher

Lobby Control

Korruption ist kriminell, Interessenvertretung ganz legal - und oft viel subtiler. Mehr als 5000 Lobbyisten von Firmen und Verbänden arbeiten in der Hauptstadt und knüpfen ihre Netzwerke. Streng genug kontrolliert werden sie noch nicht.

NordschleswigGrenzziehungen und Grenzgänge

Idstedt-Löwe

Gesprengte Mahnmale, zerstörte Gedenkstätten, verschwundene Statuen: Die Grenzregion Sønderjylland-Schleswig ist reich an Gedenkstätten und Denkmälern, die an die komplizierte Geschichte erinnern.

Sachsen-AnhaltHier gehe ich, ich kann nicht anders

Ein Denkmal Luthers auf dem Wittenberger Marktplatz

Ausgerechnet im Bundesland, in dem die Reformation begann, leben so wenige Protestanten wie nirgendwo sonst in Deutschland. Nur 14,6 Prozent der Bewohner gehören der evangelischen Kirche an.