Montag, 31. August 2015MESZ21:54 Uhr
August 2015
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Zeitfragen

Reihe UN-Millenniumsziele Die Weltverbesserungsagenda
Ein Mädchen läuft in Maputo in Mosambik über eine Müllhalde und sammelt noch verwertbaren Abfall. (AFP / Gianluigi Guercia)

Spürbar die Armut in der Welt zu lindern, das war erklärte Absicht des UN-Millenniumgipfels im September 2000. Dazu wurden acht konkrete Millenniumsziele formuliert, die bis zum Jahr 2015 erreicht werden sollten. In den Zeitfragen ziehen wir in einer kleinen Reihe Bilanz.Mehr

Kommentar zu UN-Millenniumszielen"Es wird nicht besser!"
Ein Mann geht in Liberias Hauptstadt Monrovia an einer roten Wandmalerei vorbei, die vor dem Ebola-Virus warnt (picture alliance / dpa / Ahmed Jallanzo)

Bekämpfung von Infektionskrankheiten, weniger Armut und Hunger - um diese Millenniumsziele zu erreichen, reiche es nicht, Statistiken zu erstellen. Zumal nicht einmal überall auf der Welt Statistiken erhoben werden, kommentiert Rupert Neudeck. Mehr

weitere Beiträge

Mahlzeit

Sendung vom 28.08.2015

KellereiSchwefellos - ein guter Wein?

In einem Glas Weißwein spiegelt sich in Moritzburg in Sachsen ein Teehaus am Jagdschloss. (picture alliance / ZB)

Auch wenn im Wein die Wahrheit liegen soll, so bleibt das Treiben im Weinkeller nach wie vor das Geheimnis des Kellermeisters. Lediglich die Beigabe von Schwefel muss deklariert werden. Das mache so manchen Verbraucher grundlos nervös, findet Lebensmittelchemiker Udo Pollmer.

Sendung vom 21.08.2015Sendung vom 14.08.2015
Verschiedene Sorten Zitrusfrüchte wie Grapefruits, Zitronen, Orangen, Mandarinen und Clementinen. (picture-alliance / dpa / Marco Stirn)

Harvard-StudieErhöhen Zitrusfrüchte das Krebsrisiko?

Viele Gesundheitswebsites stellten die letzten Wochen eine unerfreuliche Meldung ins Netz. Demnach sollen Zitrusfrüchte das Risiko für schwarzen Hautkrebs erhöhen: Weil in ihnen enthaltene "sekundäre Pflanzenstoffe" die Haut lichtempfindlicher machten.

Sendung vom 07.08.2015
Grüne Bohnen auf dem Wochenmarkt liegen in Langenhagen in der Region Hannover in der Auslage eines Marktstandes. (picture alliance / dpa / Holger Hollemann)

RohkostWarnung vor ungekochten Bohnen

Gesund soll unser Essen sein. Und was wäre vitaminreicher als Rohkost? Doch nicht immer ist der Verzehr ungekochten oder halbgaren Gemüses ungefährlich – vor allem für Kinder stellen rohe Hülsenfrüchte ein Risiko dar, warnt Udo Pollmer.

Sendung vom 31.07.2015
Reiswaffeln gelten als gesunder Snack - auch für Babys. Doch jetzt rät auch ein Bundesinstitut dazu, den Nachwuchs nur ab und zu daran knabbern zu lassen. Die vermeintlich so gesunde Zwischenmahlzeit hat es in sich: Arsen.  (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Arsen in ReiswaffelnGepuffter Snack hat schlechte Werte

Mütter drücken ihren Kindern gerne eine Reiswaffel in die Hand. Die beliebte, fett- und kalorienarme Zwischenmahlzeit hat es allerdings in sich: Arsen. Oft ist der Anteil von giftigem anorganischen Arsen in Reiswaffeln sogar höher als im Reis selbst.

Sendung vom 24.07.2015Sendung vom 17.07.2015
Produkt mit einer Lupe, die am Einkaufswagen befestigt ist. (picture alliance / dpa / Uli Deck)

FruktoseIst Fruchtzucker ein gefährlicher Verführer?

Bisher wurde Fruktose empfohlen, weil sie etwa den Blutzucker weniger stark erhöht. Jetzt gilt das Gegenteil! Schweizer Studien warnen davor, dass der Fruchtzucker Teufelskreise auslöse, die unter anderem Übergewicht und Diabetes förderten.

Sendung vom 10.07.2015Sendung vom 03.07.2015Sendung vom 26.06.2015
In einem Gewächshaus in Spanien werden Gurken 2011 vernichtet, weil sie im Verdacht stehen, mit dem EHEC-Erreger verunreinigt zu sein. (picture alliance / dpa / Carlos Barba)

EHECLebensmittelskandal ohne Konsequenzen

Vor wenigen Tagen wurde wieder ein Kind an einer schweren EHEC-Infektion ins Krankenhaus eingeliefert. Dabei hatte doch vor vier Jahren das Robert-Koch-Institut den Ausbruch für beendet erklärt.

Sendung vom 19.06.2015
(picture alliance / dpa / Alexandra Schuler)

WelternährungAsien wird satt

Gute Nachrichten: Anfang Juni wurden von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen FAO die Leistungen Chinas im Kampf gegen den Hunger ausgezeichnet. Unser Lebensmittelchemiker Udo Pollmer berichtet über den Stand der Welternährung.

Sendung vom 12.06.2015Sendung vom 05.06.2015Sendung vom 29.05.2015
Körbe mit frischem weißem und grünem Spargel (dpa / picture alliance / Bernd Settnik)

MahlzeitVon wegen Alleskönner Spargel!

Wenn es auf deutschen Tischen ein Wundermittel gibt, dann ist das der Spargel. Das behaupten zumindest Ernährungsberater und Medien. Tatsächlich aber kann Spargel nichts - außer schmecken, meint unser Lebensmittelchemiker Udo Pollmer.

Sendung vom 22.05.2015
Eine Zuchtsau steht am in einem Schweinemastbetrieb vor ihrer Box. (picture alliance / dpa / Axel Heimken)

FleischUnwohl mit Tierwohl

Der Lebensmittelhandel hat einige Millionen Euro in die Hand genommen, um tierfreundlichere Agrarbetriebe zu unterstützen. Doch die Tierwohl-Initiative wirkt wie ein Strohfeuer, das das Image der Supermärkte verbessern soll, meint Udo Pollmer.

Sendung vom 15.05.2015
Eine Milchkuh steht auf einer Weide. (picture-alliance / dpa / Horst Ossinger)

Landwirtschaft"Bauer Willi" und die Billig-Lebensmittel

Unter dem Pseudonym "Bauer Willi" hat ein Landwirt vom Niederrhein einen Brandbrief an die Verbraucher gerichtet: Sie seien schizophren, da sie Lebensmittel in höchster Qualität, aber möglichst billig haben wollten. Doch auch die Erzeuger sollten sich an die eigene Nase fassen, meint Udo Pollmer.

Sendung vom 08.05.2015
Eistee (imago stock&people)

EisteeDas geht an die Nieren

Wenn die Beobachtung amerikanischer Ärzte stimmt, dann hat sie weitreichende Konsequenzen: Eistee könnte eine Ursache von Nierenversagen sein. Der Grund? Nicht Zucker oder Aromen, sondern ein Pflanzengift, erklärt Lebensmittelchemiker Udo Pollmer.

Sendung vom 24.04.2015
Kartoffelkäferlarven auf einer Kartoffelpflanze (dpa/picture alliance/Peter Kneffel)

PflanzenschutzSüßstoff statt Pestizide?

Vielen gelten Pestizide als "böse Stoffe". Experten schlagen nun vor, an deren Stelle synthetische Süßungsmittel wie Saccharin oder Erythritol einzusetzen. Doch auch hier gibt es Nachteile, warnt der Lebensmittelchemiker Udo Pollmer.

Sendung vom 17.04.2015
Eine Honigwabe mit Arbeitsbienen (picture-alliance/ ZB)

BienensterbenPestizide und Milben Hand in Hand

Die Landwirtschaft sei schuld am Bienensterben, mit ihrem hohen Gebrauch an Pestiziden, heißt es immer wieder. Ganz so einfach ist es nicht, meint der Lebensmittelchemiker Udo Pollmer. Manchmal seien auch die Imker selbst schuld daran.

Sendung vom 10.04.2015
Früchte der Sojabohne (picture alliance / dpa / Universität Jena)

EiweißWie viel soll's denn sein?

Essen wir zu viel Eiweiß? Ist pflanzliches Eiweiß gesünder als tierische Proteine? Und wie viel braucht der Mensch davon tatsächlich? Der Lebensmittelchemiker Udo Pollmer hat die Kost von Mensch und Schwein verglichen.

Sendung vom 27.03.2015
Käse in einer Käsetheke am 04.04.2013 in Offenburg (Baden-Württemberg) in einer Filiale eines Edeka-Marktes (dpa / picture alliance / Patrick Seeger)

DNA-MarkierungenGen-Schnipsel gegen Lebensmittelpiraten

Kleidung, Parfum, Handys - die Welt ist voller Fälschungen. Dazu gehören auch immer mehr Lebensmittel. Die Industrie versucht das mit DNA-Markierungen zu verhindern. Doch die Fälscher werden mit Gentechnik zurückschlagen.

Sendung vom 20.03.2015Sendung vom 13.03.2015
Zwei Gläser mit grünem Smoothie aus Grünkohl. (Imago )

Wegen Magensäure-HemmernRohkost kann Sie umbringen!

Unsere Magensäure tötet innerhalb von Sekunden Bakterien ab. Doch Medikamente, die die Produktion von Magensäure hemmen, nehmen dem Magen diese lebenswichtige Funktion. Wer gleichzeitig Rohkost wie Salat isst, kann schwer krank werden.

Sendung vom 06.03.2015
Eine Bewohnerin der Seniorenwohnanlage Ludwigstift isst eine Suppe (picture alliance / dpa / Marijan Murat)

Unterernährte AlteHungern im Pflegeheim

Arme hungrige Alte. Rund zwei Drittel der Bewohner in Altenheimen gelten als unterernährt. Für Lebensmittelchemiker Udo Pollmer ein Skandal. Er sieht die Betreiber in der Pflicht, statt teurer Therapien ordentlich Fleisch auf den Tisch zu bringen.

Sendung vom 27.02.2015
Seite 1/21