Donnerstag, 23. Oktober 2014MESZ12:10 Uhr

Konzert

EröffnungsfestivalKonzert statt Kohle
Nationales Sinfonieorchester des Polnischen Rundfunks im Neuen Musikzentrum Kattowitz

Polen kann das! Nach Stettin erhält nun auch Kattowitz ein spektakulär neues Musikzentrum - pünktlich und zum Festpreis! Das Festival zur Eröffnung in der schlesischen Metropole bietet viele Leckerbissen. Mehr

Alte MusikDer große Unbekannte
Les-Amis-de-Philippe

Die meisten seiner Werke sind verbrannt. Wäre dieses Unglück nicht passiert, würde die Musikwelt Philipp Heinrich Erlebach heute besser kennen. In Rudolstadt ist ihm ein ganzes Konzert gewidmet.Mehr

OperDerber Schwank
Undatierte Aufnahme des österreichischen Komponisten und Dirigenten Gustav Mahler (1860-1911)

20 Jahre Deutschlandradio - ein Anlass ins Archiv zu blicken. Wichtige Produktionen bringen wir noch einmal. Diesmal Carl Maria von Webers Oper "Die Drei Pintos", die Gustav Mahler vollendet hat. Mehr

weitere Beiträge

Konzert / Archiv | Beitrag vom 19.07.2012

Ludwigsburger Schlossfestspiele

Zweimal ganz unterschiedlich "Gesungenes"

Ludwigsburger Schloss
Ludwigsburger Schloss (Zoey Braun)

"Ich wünsche mir, dass man ins Konzert kommt – und nicht weiß, wie’s ausgeht", sagt Intendant Thomas Wördehoff, eine gewisse "Gefährlichkeit" sollen Konzerte wieder bekommen. Und seit er 2010 die künstlerische Leitung der Ludwigsburger Schlossfestspiele übernommen hat, gestaltet er genau so das Programm.

Abenteuerlust, Mut und Scharfsinn prägen das gut zweimonatige Festivalprogramm. Wie man Unbekanntes und verborgene Geheimnisse aufspürt, ist zum Beispiel im Kaleidoskop der Chöre zu erfahren oder mit den Spezialisten des Wienerliedes Karl Hodina und Roland Neuwirth -
beide Konzerte präsentieren wir an diesem Abend.

Aus heutiger Sicht scheint der Nistplatz des Wienerliedes ganz nah bei der Brutstätte der Operette zu liegen – denkt man nur an das berühmte Fiakerlied »Am Prater blüh’n wieder die Bäume« oder an das gemütvolle Lied von der »Reblaus«. Und damit hängt das Ganze schon im ranzigen Klischee fest: zu weinerlich, zu gemütlich – kurz, zu viel Hans Moser. Dass das Wienerlied bösartig, scharfsinnig und poetisch sein kann, voller Sentiment und Feuer, ist hierzulande kaum bekannt. Es waren Karl Hodina und Roland Neuwirth, die in den letzten Jahrzehnten diesen Liedern wieder Gegenwart eingehaucht haben – ohne die Wurzeln zum ursprünglichen Straßenlied zu beschädigen. Wenn man Hodina oder Neuwirth beim Heurigen in Wien erlebt, spürt man, wie dünn in Wien die Grenze zwischen Schubert und Blues verläuft.

Die Zutaten des zweiten Konzertmitschnittes haben es in sich: Sechs Chöre versammelten sich am 19. Mai auf Einladung des Schlossfestspiel-Chors in der Ludwigsburger Friedenskirche zu einem "Kaleidoskop der Chöre", der Uraufführung einer Komposition des Österreichers Wolfgang Mitterer mit dem Titel "Voices für 6 Chöre, Mehrkanal-Electronics und Orgel". Dieser besonderen Form der Klang-Collage aus diversen Chorstücken ging an diesem Abend eine Art Entree voraus, bei dem sich die Chöre, eingeleitet von einer kurzen Klang-Intonation, mit je einem Chorsatz vorstellten.
www.schlossfestspiele.de



Ludwigsburger Schlossfestspiele
Residenzschloss, Ordenssaal
Aufzeichnung vom 10.6.12

Neues Wienerlied

Karl Hodina, Akkordeon und Gesang
Roland Neuwirth, Gitarre und Gesang

ca. 21:00 Uhr Nachrichten

Friedenskirche Ludwigsburg
Aufzeichnung vom 19.5.12


Wolfgang Mitterer
Voices für 6 Chöre, Mehrkanal-Electronics und Orgel
Kaleidoskop der Chöre

Kompositionen von
Carl Orff
Milan Uherek
Vytautas Miškinis
Wolf Péter
Marc-Antoine Charpentier
Joseph Renner

Ludwigsburger Kammerchor
Leitung: Mirjam Scheider
Philharmonischer Chor Ludwigsburg
Leitung: Ulrich Egerer
Oberstufenchor des Goethe-Gymnasiums
Leitung: Grit Steiner
Collegium iuvenum Stuttgart
Leitung: Friedemann Keck
Ondrášek Kinder- und Jugendchor aus Nový Jièín, Tschechien
Leitung: Josef Zajíèek
Chor der Ludwigsburger Schlossfestspiele
Musikalische Gesamtleitung: Jan Hoffmann
Konzept, Orgel, Electronics: Wolfgang Mitterer