Freitag, 19. Dezember 2014MEZ23:44 Uhr
Dezember 2014
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Nächste Sendung

21.12.2014, 00:05 Uhr Literatur
„In God we trust“
Spirituelle Motive in US-Romanen der Gegenwart
Von Sven Ahnert
(Wdh. v. 04.11.2012)

Im Junkiemilieu, zu Pferd oder auf dem elektrischen Stuhl: Gott ist immer dabei. Amerikas Literaten suchen Sühne und Erlösung.
Jedes Jahr aufs Neue, so heißt es, würde der Romancier Cormac McCarthy Herman Melvilles Moby Dick zur Hand nehmen. Melvilles Buch über den alttestamentarischen Waljäger Ahab ist so etwas wie der Urahn für Schriftsteller wie Cormac McCarthy, Denis Johnson oder David Vann, die in ihren Erzählungen spirituelle Stoffe verarbeiten: Ob im Junkie-Milieu, im Pferdesattel oder auf dem elektrischen Stuhl. Gott ist überall dabei. Der mörderische Dschungel Vietnams, die karge Schönheit der Wüste, die menschenfeindliche Fauna einer Insel oder der Todestrakt eines Gefängnisses geben die Kulissen ab für Geschichten von den USA als dem gelobten Land, an dem immer wieder gezweifelt wird. Was treibt Amerikas Literaten um, dass sie stets auf der Suche sind nach Schuld und Sühne, nach Erlösung und biblischen Bildern? Sven Ahnert über ein Grundmotiv US-amerikanischer Gegenwartsliteratur.

Buchkritik

Gnadenlose ErzählungenNichts ist gut
Margaret Thatcher im Jahr 2005

"Die Ermordung Margaret Thatchers" hat die angriffslustige Man-Booker-Preisträgerin Hilary Mantel ihren aktuellen Erzählband betitelt. Kühl, klar und böse analysiert sie Gewaltfantasien, die die Eiserne Lady bei vielen Briten ausgelöst hat - und brachte damit die konservative Öffentlichkeit auf. Mehr

KriminalromanKorrupte Polizisten in Glasgow
Blick auf das Polizeihauptquartier in Glasgow.

Die schottische Schriftstellerin Denise Mina hat ihre Serienfigur Inspector Alex Morrow in ein hartes Umfeld gepflanzt: Glasgow ist der der ideale Schauplatz für ihren komplexen, vielschichtigen Roman "Das Vergessen" um mehr oder weniger korrupte Polizisten und kriminelle Anwälte.Mehr

weitere Beiträge

Zeitfragen

Akustische KalenderschauLiteraturkalender 2015
Die Schriftstellerin Sarah Kirsch

Mit Kalendern schaut man voraus - mit Literaturkalendern auch zurück. Wir haben in den Neuerscheinungen von 2015 geblättert und mit den Machern gesprochen. Der Literaturkalender des Arche Verlags feiert sein 30-jähriges Jubiläum.Mehr

weitere Beiträge

Verwandte Links

Literatur

Sendung am 31.12.2014 um 18:05 Uhr

Korrespondenz"Mit herzlichen Grüßen, euer Ossian"

Undatierte Aufnahme des deutschen Schriftstellers Uwe Johnson. Am 23. Februar 1984 starb der Autor in Großbritannien.

Seit dem Erscheinen seines Debüts "Mutmaßungen über Jakob" 1959 gehört Uwe Johnson zu den bedeutendsten deutschsprachigen Gegenwartsautoren. In seinen Briefen begegnet man ihm von einer unbekannten Seite.

Sendung am 28.12.2014 um 00:05 UhrSendung am 25.12.2014 um 18:05 UhrSendung am 24.12.2014 um 18:05 Uhr
Ankunft von Bär Paddington in der Londoner Paddington Station. Der Bär lehnt aus dem Zug und winkt. 

BestsellerPaddington kommt nach England

Bären sind Besteller und einer von ihnen feiert am 24. Dezember seinen 50. Geburtstag: der Bär Paddington. Er und seine literarischen Artgenossen werden in dieser Sendung vorgestellt.

Sendung am 21.12.2014 um 00:05 Uhr
Religion ist ein zentrales Motiv in der amerikanischen Gegenwartsliteratur.

GlaubeIn God we trust

Amerikas Literaten sind stets auf der Suche nach Schuld und Sühne, nach Erlösung und biblischen Bildern. Die Religion ist ein Grundmotiv in der Gegenwartsliteratur in den USA.

Sendung vom 14.12.2014Sendung vom 07.12.2014
Afrikanische Flüchtlinge versuchen, den Grenzzaun zur spanischen Exklave Melilla zu überwinden.

Denk- und HörräumeEin Raum und keine Linie

Die Globalisierung suggeriert eine grenzenlose Welt. Doch grenzenlos passieren können nur Waren und Daten - Körper treffen auf immer mehr und immer massiver bewachte Grenzen. Auch die Literatur widmet sich stärker diesem Thema.

Sendung vom 30.11.2014Sendung vom 23.11.2014
Ein Teilnehmer des 30. Chaos Communication Congress (30C3) des Chaos Computer Clubs (CCC) sitzt in Hamburg mit seinem Laptop in einem Becken mit weichem Verpackungsmaterial.

FanfictionEin Update für Anna Karenina

Eine bereits existierende Geschichte wird von einem Fan weitererzählt, ausgeschmückt oder auch umgeschrieben. Fanfiction liegt im Trend - auch auf dem Literaturmarkt.

Sendung vom 16.11.2014
Die Gewinner des Open-Mike-Wettbewerbs 2014: Robert Stripling, Doris Anselm, Gerasimos Bekas und Mareike Schneider (v.l.n.r.)

Lesen22. Open Mike 2014

Der Open Mike ist das Sprungbrett in den Literaturbetrieb für diejenigen, die schreiben, aber noch kein Buch veröffentlicht haben. Ein Wochenende lang geht der Wettbewerb.

Sendung vom 09.11.2014
Schattenbild 2012

TodessehnsuchtExit

Die Schriftsteller Jean Améry, Wolfgang Herrndorf, Erich Loest, Sándor Márai schrieben über den eigenen Tod, bevor sie aus dem Leben schieden. Strahlt ihre Todessehnsucht auf den Leser ab oder feiert sie das Leben?

Sendung vom 02.11.2014
Die Wartburg Eisenach (Thüringen)

Deutsche MythenTatort Wartburg

In fast zehn Jahrhunderten wechselvoller deutscher Geschichte war die Burg Zuflucht oder Bühne großer historischer Figuren. Trägt das symbolische Kapital bis heute?

Sendung vom 26.10.2014
Ein steinernes Engelchen ziert am 14.10.2008 einen Grabstein auf dem alten Südfriedhof in München

Kehlmann-EffektDie Nachschreiber

Tote zum Sprechen bringen: Schon Thomas Manns satirischer Goethe-Roman "Lotte in Weimar" weist auf ein Genre, das heute vermehrt wieder aufgegriffen wird. Was interessiert junge Autoren an längst verblichenen Geistesgrößen?

Sendung vom 19.10.2014Sendung vom 11.10.2014

Frankfurter BuchmesseBücherherbst

Unsere Veranstaltung Bücherherbst auf der Frankfurter Buchmesse mit Lesungen und Gesprächen mit Sherko Fatah, Nino Haratischwili, Judith Hermann, Thomas Hettche, Bodo Kirchhoff, Andrej Kurkow, Teresa Präauer, Heinrich Steinfest und Ulf Erdmann Ziegler.

Sendung vom 05.10.2014Sendung vom 03.10.2014
Der russische Schriftsteller Jewgeni Jewtuschenko bei einem Vortragsabend 1963 in München

SystemkonkurrenzRussische Literatur im Kalten Krieg

Die Rezeption der russischen Literatur im deutschsprachigen Raum war von Anfang an mehr durch politische als durch ästhetische Erwägungen geprägt. Mit der Teilung Europas verschärfte sich dies noch einmal.

Der Soziologe Heinz Bude

Sachbücher im "Literarischen Colloquium Berlin"Reden wir vom Ich

Der Soziologe Heinz Bude und der Historiker Sven Reichardt begeben sich auf die Suche nach der Mentalität der alten Bundesrepublik. Im Fokus: das links-alternative Milieu der 70er- und 80er-Jahre. Welche Schlüsse ziehen sie aus ihren Analysen für das "Ich" der Gegenwart?

Sendung vom 28.09.2014Sendung vom 21.09.2014
Ein Feld und eine Windmühle

Eine literarische ErkundungLuftlinien

Ohne Luft kein Leben - ein Element in der Literatur: von Don Quijotes Kampf mit den Windmühlen über Thomas Manns Lungensanatorium bis zur Luftverschmutzung in Monika Marons "Flugasche" - viele große Werke kommen ohne die Luft nicht aus.

Sendung vom 14.09.2014Sendung vom 07.09.2014
"Wanderer über dem Nebelmeer" von Caspar David Friedrich

Bewegung und SchreibenIch ist ein Wanderer

Die Bewegung eines Schriftstellers zu Fuß, auch in Zeiten unbegrenzt möglicher Fernreisen, ist für sein Schreiben existenziell. Dieser motorische Akt fällt zusammen mit der Freiheitsliebe und Neugier des Autoren.

Sendung vom 31.08.2014
Der Mailänder Dom

TagebuchLiebhaber des Halbschattens

Als patriotisch gesinnter Student aus Mailand zieht Carlo Emilio Gadda 1914 in den Krieg und wird Schriftsteller. Erstmals erscheinen nun seine Kriegserinnerungen in Deutschland.

Sendung vom 24.08.2014Sendung vom 17.08.2014
Seite 1/33