Seit 18:30 Uhr Weltzeit
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 18:30 Uhr Weltzeit
 
 

Kriminalhörspiel / Archiv | Beitrag vom 18.01.2016

Liebe in der PathologieDie Umarmung

Von: Martin Gülich

Ein Schmetterling sitzt auf einer Blüte. (Imago / Westend61)
Dolfs große Passion sind die Schmetterlinge. (Imago / Westend61)

Dolf, Gehilfe in der Pathologie, ist kein Idiot, auch wenn ihn manche dafür halten. Glück mit Frauen ist ihm nicht vergönnt. Er jagt und sammelt Schmetterlinge. Zart richtet er die zerbrechlichen Flügel mit einer Nadel auf. Nur das Töten ist ihm zuwider.

Als ihn eines Tages eine junge schöne Frau in der Pathologie aufsucht, kann Dolf ihr Trost spenden. Natalie weint sich an seiner Schulter aus, das lässt ihn nicht mehr los. Dolf begibt sich auf eine Jagd, die in der Katastrophe endet.

Regie: Felicitas Ott
Mit: Boris Koneczny, Wilhelm Eilers, Robert Gallinowski, Charlotte Schwab
Ton: Burkhardt Pitzer-Landeck
Produktion: SWR 2014

Länge: 54'54

Martin Gülich, geboren 1963 in Karlsruhe, Ingenieur, seit 1997 Roman- und Hörspielautor.

 

Mehr zum Thema

Schmetterlinge - Mit dem Fangnetz im Transekt
(Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen, 11.08.2015)

Neu im Kino - Auf der Spur der Schmetterlinge
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 16.07.2014)

Fotografie - Aufgespießte Schmetterlinge in exaltierter Pose
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 17.05.2014)

Kriminalhörspiel

Ursendung 40 Stunden
Kriminal-Hörspiel: "40 Stunden"Abgebildet: Matthias Brenner, Karim Cherif (v.lks.) (Deutschlandradio / Sandro Most)

Der Sonderermittler Faris Iskander erhält eine Videodatei, auf der ein Mann ans Kreuz geschlagen wird - es beginnt ein Alptraum. Mehr

Die untote VergangenheitWer das Schweigen bricht
Auf der Suche nach seinem Vater findet der Protagonist ein dunkles Kapitel der Vergangenheit. (dpa /  Thomas Eisenhuth)

Robert Lubisch findet im Nachlass seines Vaters, des Industriemagnaten Friedhelm Lubisch, das Foto einer fremden Frau und den SS-Ausweis eines Unbekannten. In der Hoffnung, mehr zu erfahren, macht sich Robert auf die Suche.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur