Seit 14:07 Uhr Kompressor
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 14:07 Uhr Kompressor
 
 

Lesart

Sendung vom 27.09.2016

Bilder lesenMord an dem Schriftsteller Nahed Hattar

Ein Mann reinigt die Treppe vor dem Gerichtsgebäude in Amman. Hier war der jordanische Journalist und Autor Nahed Hattar von einem unbekannten Täter erschossen worden. (AFP / Ahamad Alameen)

Der jordanische Journalist und Autor Nahed Hattar ist in der Hauptstadt Amman vor einem Gericht erschossen worden. Hattar sollte sich vor Gericht für eine IS-kritische Karikatur verantworten. Wir sprechen mit dem Islamwissenschaftler Stefan Weidner über die Tat.

Zwei Champagnergläser stehen auf einem Tisch. (picture alliance / ZB - Jens Kalaene)

Tom Vanderbilt: "Geschmack"Was mögen wir eigentlich und warum?

Der Soziologe Pierre Bourdieu war schon in den 70ern davon überzeugt, dass Geschmack keineswegs beliebig ist - die Vorlieben einer Person bestätigten vielmehr seine soziale Zugehörigkeit. Autor Tom Vanderbilt katapultiert die Frage nach unserem Geschmack in das Zeitalter von Big Data.

Sendung vom 26.09.2016
Der Karlsbrunnen in Aachen (imago/xblickwinkel/S.xZiesex)

Brigitte Kronauer: "Der Scheik von Aachen"Viele Tote und Legenden

Anita lässt ihr Leben in Zürich hinter sich und kommt in ihre Heimatstadt Aachen zurück – und das alles wegen ihrer Liebe zu Mario. In "Der Scheik von Aachen" schreibt Brigitte Kronauer über Abgründe und den Sinn des Lebens. Allerdings ohne viel Handlung.

Anhänger von Front-National-Chefin Marine Le Pen. (imago/PanoramiC)

Soziologe Didier EribonWie ein Land nach rechts rutscht

In seiner Autobiografie "Rückkehr nach Reims" beschäftigt sich der französische Soziologe Didier Eribon mit den Wurzeln seiner proletarischen Herkunft. Das Buch zeigt die Zerrissenheit der Gesellschaft - nicht nur in Frankreich.

Sendung vom 24.09.2016
Blick in die Zukunft? - Was kann künstliche Intelligenz (dpa)

Yvonne Hofstetter: "Das Ende der Demokratie"Big Data in der Politik

Die Big Data-Unternehmerin Yvonne Hofstetter warnt in ihrem neuen Buch davor, welche Konsequenzen künstliche Intelligenz für die Politik haben könnte: Es drohe das "Ende der Demokratie". Und sie zeigt Auswege an, wie eine digitale Zukunft human gestaltet werden kann.

Till Reiners, Kabarettist und Slam-Poet ((c) Mathias Becker )

Kabarettist Till ReinersGroße Wut auf die "besorgten Bürger"

Ein Kabarettist auf einer Reise quer durch Deutschland: Till Reiners wollte wissen, warum so viele Menschen – anders als er selbst – Angst vor Geflüchteten haben. In seinem Buch "Von einem, der auszog das Fürchten zu lernen" erzählt er, was er mit Pegida-Demonstranten und AfD-Wählern erlebt hat.

Sendung vom 23.09.2016
Eine Kirche in Whitesville, West Virginia, USA (picture alliance / dpa / EPA / David Maxwell)

Marilynne Robinson: "Gilead"Die Liebe des Pastors

Ein Pastor weiß um seinen nahen Tod – und will nichts anderes mehr, als seinem kleinen Sohn von sich zu erzählen. Marilynne Robinson schreibt in "Gilead" mit einer kraftvollen Sprache von Liebe, Glaube und den Härten des Lebens.

Sendung vom 22.09.2016Sendung vom 21.09.2016
Emma Cline (dpa/Foto: Jussi Nukari)

Emma Cline: "The Girls"Sie will doch nur schreiben

Es klingt wie ein Märchen: Die 25-jährige Amerikanerin Emma Cline schreibt einen Roman, der lose auf der Geschichte der Manson-Family basiert und darum schon vor seinem Erscheinen einen Hype auslöst. Nur die Autorin scheint das gar nicht zu beeindrucken.

Sendung vom 20.09.2016
Innenaufnahme der einzigartigen Toilette in der kleinen neuseeländischen Stadt Kawakawa am 15.1.2000. Nicht nur der unvergleichliche Meerblick, sondern auch die Gestaltung der Örtlichkeit duch den Wiener Künstler Friedensreich Hundertwasser mit farbigen Keramikkacheln und Balkenkonstruktion haben die Toilette zur Touristenattraktion werden lassen. (picture alliance / dpa)

Robert Fleck: "Kunst und Natur"Hundertwasser schönte die Natur

Die Natur sei die einzige Instanz, die Mensch den schönen Weg weisen kann - davon war Hundertwasser überzeugt. Robert Fleck hat über das Werk des Künstlers ein Buch geschrieben. Fasziniert ist Fleck vor allem von der ökologischen Bauweise Hundertwassers.

Die Journalistin und Autorin Ece Temelkuran in einem Cafe. (picture alliance / dpa / Jürgen Hein)

Schriftstellerin Ece Temelkuran "Wir sind erschöpft"

Sie bleibt widerständig: die türkische Schriftstellerin Ece Temelkuran. Die Erdogan-Kritikerin appelliert an Europa, Oppositionelle in der Türkei zu unterstützen. Die 43-Jährige ist aber beinahe am Ende ihrer Kräfte.

Sendung vom 19.09.2016
Seite 1/156
September 2016
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Buchkritik

weitere Beiträge

Literatur

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur