Dienstag, 21. April 2015MESZ05:00 Uhr
April 2015
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Verwandte Links

Buchkritik

Laqueur: "Putinismus"Keine Chance für Demokratie
Der russische Präsident Wladimir Putin. (picture alliance / ITAR-TASS / Mikhail Klimentyev)

Die Prognose des amerikanisch-deutschen Historikers Walter Laqueur zur russischen Politik ist pessmistisch: Einen demokratischen Wandel sieht er nicht. Spannend scheint ihm einzig Unruhe, die aus den Regionen kommt.Mehr

weitere Beiträge

Literatur

weitere Beiträge

Lesart

Sendung vom 20.04.2015

Hörbuch zum KlimawandelEine Art inszenierter Amoklauf

Eine Mann steht am Pazifikstrand von Carmel in Kalifornien. (picture alliance / dpa / Maurizio Gambarini )

Der französische Soziologe Bruno Latour forscht zur Kontroverse um den Klimawandel - und hat mit "Kosmokoloss" sein erstes Theaterstück geschrieben. Die Hörbuch-Umsetzung der Tragikomödie ist ein Alptraum-Szenario, das unter die Haut geht.

Der Schriftsteller Ernst Jünger (Porträtaufnahme)  (picture-alliance / dpa - Frank Mächler)

André Müller und Ernst JüngerTatsächlich eine Liebesgeschichte

Für den Journalisten André Müller war es ein Lebenstraum, den Schriftsteller Ernst Jünger zu interviewen. Mindestens fünf Mal trafen sich die beiden. Die Originaltranskripte dreier Gespräche verraten viel über das väterliche Verhältnis Jüngers zu Müller.

Der Buchautor Bernhard Kegel im Studio von Deutschlandradio Kultur. (Deutschlandradio - Andreas Buron)

MikrobenDer Mensch als Lebensraum

Der Roman- und Sachbuchautor Bernhard Kegel hat sich mit Mikroben beschäftigt – und ruft diese zu den neuen "Herrschern der Welt" aus. Seine These: Ohne Mikroben geht nichts.

Sendung vom 18.04.2015
Der 28. Präsident der USA, der Demokrat Woodrow Wilson (links), neben seinem Nachfolger Warren G. Harding am Tag von dessen Inauguration (4. März 1921) in Washington D.C. (dpa / picture alliance / UPI)

Adam ToozeAufstand gegen Amerikas neue Weltordnung

Der eigentliche Sieger des Ersten Weltkriegs waren die USA. Auf ihren Aufstieg zur neuen Vormacht antworteten Faschisten, Kommunisten und das kaiserliche Japan als "radikale Insurgenten", wie der britische Historiker Adam Tooze in einer profunden Studie über die Jahre 1916 bis 1931 schreibt.

Stacheldraht am früheren Konzentrationslager Auschwitz (dpa / Simon Daval)

Kurz und kritischDie Deutschen und Auschwitz

Peter Steinbach fragt, was der Sinn des alljährlichen Auschwitz-Gedenkens am 27. Januar sein kann. Eine Biografie stellt den letzten preußischen Finanzminister Johannes Popitz vor. In seinen Tagebüchern zeigt sich der Nazi-Chefideologe Alfred Rosenberg als radikaler Antisemit.

Sendung vom 17.04.2015
(picture alliance / CTK / Michal Krumphanzl)

Michael Cunningham: "Die Schneekönigin"Die Kraft der Hoffnung

Michael Cunningham lehnt seine Romane gern an Klassiker an. In "The Hours" war es Virginia Woolf, in "Helle Tage" Walt Whitman. Sein neues Buch leiht sich den Titel von Hans Christian Andersen: "Die Schneekönigin". Es ist ein Roman über die Hoffnung.

(dpa / picture alliance / Robert Schlesinger)

Outtakes (5)Im Flur

"Outtakes" ist ein Gastbeitrag des Dramatikers Lutz Hübner. Die Texte sind nach Notizen, Stichwörtern und Skizzen entstanden. Heute geht es um philosophische Grundfragen, an denen der Autor scheitert während er die Treppe zur eigenen Wohnung hochgeht.

Autorin Sadie Jones (Deutschlandradio Kultur)

Autorin Sadie JonesLondon und die wilden 70er-Jahre

Das London der 70er-Jahre war faszinierend, sagt die britische Autorin Sadie Jones: Es gab künstlerische und gesellschaftliche Aufbrüche, zugleich aber herrschten noch Rassismus und Sexismus. Ihr neuer Roman "Jahre wie diese" führt ins Theatermilieu dieser Zeit.

Sendung vom 16.04.2015
Der Schweizer Kurator für zeitgenössische Kunst, Hans Ulrich Obrist, bei einer Pressekonferenz am 1.3.2013 in Moskau (picture-alliance / dpa / Alexey Filippov/ RIA Novosti)

KunstbetriebNarzisstische Bestandsaufnahme

Das Berufsbild des Kurators bleibt vage: Statt in "Kuratieren!" seine eigene Tätigkeit kritisch zu betrachten, flüchtet sich Hans Ulrich Obrist in Plattitüden - und präsentiert eine Hitliste seiner kuratorischen Erfolge.

Eine Bettlerin streckt Passanten auf der Straße ihre Hand entgegen. (picture-alliance/ dpa - Arne Dedert)

Outtakes (4)Maria

Outtakes (4) ist ein Gastbeitrag der Schauspielerin Sarah Nemnitz. Sie ist Lutz Hübners Ehefrau, seine Stücke schreibt er immer mit ihr zusammen. Die Notizen über die Rumänin Maria, die sie in Berlin Kreuzberg beobachtet hat, wurden zu einem Originalton.

 Der britische Schriftsteller J. R. R. Tolkien (undatierte Aufnahme).  (picture alliance / dpa / epa afp)

J.R.R. TolkienMehr als Fantasy

Fast jeder kennt J.R.R. Tolkien als Autor von "Der Herr der Ringe". Doch er hat auch die Artus-Sage neu erzählt, wenngleich nicht zu Ende. Tolkien habe ein immenses Arbeitspensum gehabt, sagt der Germanist Arnulf Krause.

Sendung vom 15.04.2015
Ein junger Mann macht neben einer Personenwaage Liegestützen im Badezimmer (picture-alliance / dpa / Zangl)

Training nach Buch Neue Fitnessbücher im Überblick

Frühling - höchste Zeit, etwas für die Bikini-Figur oder den Waschbrettbauch zu tun. Dafür muss man nicht einmal ins Fitnessstudio: Der Markt an Literatur zum Thema Fitness ist riesig. Doch reichen Bücher, um sich richtig fit zu halten?

Die Büffeljagd war in den USA weit verbreitet: Plastik im Badlands Nationalpark, South Dakota (dpa / picture alliance / Reinhard Kaufhold)

Roman "Butcher's Crossing"Die Faszination des Tötens

Der US-amerikanische Hochschullehrer John Williams wurde mit seinem Roman "Stoner" posthum berühmt. Nun erscheint sein Roman "Butcher's Crossing" auf Deutsch. Darin erweist sich Williams als Meister der filigran präzisen Menschenbesichtigung.

Das Wort "Alphabet", zusammengesetzt aus Buchstaben-Nudeln (picture alliance / Universität Jena)

Outtakes (3)Neue Worte

Der heutige Originalton ist entstanden aus Notizen, Stichwörtern und Skizzen. Dramatiker, Schauspieler und Regisseur Lutz Hübner hat Gedanken formuliert, die wohl nie Eingang in irgendein Stück finden werden. Heute geht es um Wörter, die ihre Bedeutung wechseln.

Die Autorin Doris Knecht vor unserem Funkhaus. (Deutschlandradio - Andreas Buron)

Neuer Roman "Wald" Jenseits der Landidylle

Weil sie mit ihrem Geschäft bankrott ging, schlägt sich die Wiener Modedesignerin Marian auf dem Lande als Selbstversorgerin durch. Um die Überlebensstrategien der Heldin ihres Romans "Wald" glaubhaft schildern zu können, hat sich Autorin Doris Knecht per youtube schlau gemacht.

Sendung vom 14.04.2015
Eine Frau betrachtet die Installation "Genitalpanik" der österreichischen Künstlerin Valie Export in der Ausstellung "Archiv" im Kunsthaus Bregenz. (picture alliance / dpa / Ennio Leanza)

Feministische AvantgardeDie ironische Aneignung männlicher Posen

"Aktionshose: Genitalpanik" - das ist der Titel eines Werks aus der feministischen Kunstszene der 1970er-Jahre. Sie wird in einem umfangreichen Band vorgestellt: Frauen verfolgten bestimmte Strategien, um ihren Platz im öffentlichen Kunstbetrieb einzufordern.

Traditionelles spanisches Fischgericht: Was hat der Fisch mit Politik zu tun? (Imago / Westend61)

Outtakes (2)Politik & Fisch

Der heutige Originalton ist entstanden aus Notizen, Stichwörtern und Skizzen. Dramatiker, Schauspieler und Regisseur Lutz Hübner hat Gedanken formuliert, die wohl nie Eingang in irgendein Stück finden werden. Heute geht es um Essen und Globalisierung.

Der Schriftsteller Günter Grass während einer Lesung (dpa / picture alliance / Tobias Kleinschmidt)

Daniel Kehlmann über Günter GrassDer dunkle Fleck

Ohne Günter Grass wäre die Aufarbeitung der deutschen Vergangenheit anders verlaufen, meint der Schriftsteller Daniel Kehlmann. Dass Grass selbst einen dunklen Fleck seiner Biografie lange verschwieg, mache ihn menschlich noch interessanter.

Sendung vom 13.04.2015
( imago / Manfred Siebinger)

Roman zur FinanzkriseAngst muss man sich leisten können

In Doris Knechts Roman "Wald" verliert eine erfolgreiche Modedesignerin infolge der Finanzkrise ihre bürgerliche Existenz. Allein und ohne Geld schlägt sie sich auf dem Land durch. Nach Ansicht unserer Kritikerin ein "fabelhafter Überlebensroman".

Seite 1/100