Seit 09:07 Uhr Im Gespräch
 
Freitag, 6. Mai 2016MESZ09:28 Uhr

Lesart

Sendung vom 04.05.2016

E-Book-Boom in ÄgyptenOnline-Oasen in der Bücherwüste

Ein Mann hält am 28.09.2012 in München (Bayern) ein elektronischen Reader der Marke Kindle in seinen Händen.  (picture alliance / dpa / Peter Kneffel)

Das E-Book erobert die arabische Welt. Für die Menschen dort sind elektronische Bücher oft die einzige Chance, überhaupt an Lesestoff zu kommen. Denn Buchhandlungen gibt es zum Beispiel in Ägypten auf dem Land so gut wie gar nicht, Datennetze aber schon.

Sendung vom 03.05.2016
Zwei Hände halten ein Buch vor strahlend blauem Himmel. (imago/epd)

Buchempfehlungen Mai 2016Lesetipps der Literaturredaktion

Jeden Monat veröffentlicht Deutschlandradio Kultur eine Bestenauswahl von Neuerscheinungen. Dieses Mal hat die Literaturredaktion unter anderem einen Kunstmarkt-Essay, das Porträt zweier Martial-Arts-Kämpfer sowie das Tagebuch einer Krebserkrankten ausgewählt.

Sendung vom 02.05.2016
Ein Messer liegt in Kunstblut. (picture alliance / dpa / Fritz Schumann)

Western von Joe R. LansdaleSplatter in Quentin-Tarantino-Manier

Hier wird gefoltert, vergewaltigt und geschossen: Joe R. Lansdales "Das abenteuerliche Leben des Deadwood Dick" ist kein Western-Krimi für zarte Gemüter. Wer es schafft, das zu ertragen, wird mit einer eindrucksvollen Geschichte übers Geschichtenerzählen belohnt.

Neue Bücher werden auf Italiens größter Buchmesse in Turin präsentiert. (picture alliance / dpa / LaPresse / Alessandro Falzone)

Reihe über europäische BestsellerItalien, was liest du?

Bestseller erzählen viel über das Land, in dem sie geschrieben worden sind. Deshalb fragen wir Buchhändler, Verleger und Literaturkritiker in ganz Europa, welche Bücher aus ihrem Land gerade besonders erfolgreich sind. In unserer Sendung "Lesart" schauen wir diesmal nach Italien.

Sendung vom 30.04.2016
Milchkannen auf einem Holztisch (dpa/picture-alliance/Markus C. Hurek)

Christiane Grefe: "Global Gardening"Bioökonomie unter der Lupe

Biologisches Wirtschaften bekommt von Kritikern oft den Stempel: "Totalitärer Ansatz!" Die Autorin Christiane Grefe ist den Urteilen und Vorurteilen gegen die Bioökonomie nachgegangen und gibt im Studio Auskunft über ihre Recherchen bei Ökologen, Naturschützern und Bauern.

Sendung vom 29.04.2016Sendung vom 28.04.2016
Auslagen antiquarischer Bücher am Stand eines Bouquinisten in Paris, aufgenommen am 02. Juni 2015. Entlang des Seineufers sind in der französischen Hauptstadt häufig Händler anzutreffen, die dort aus ihren fest installierten und abschließbaren Holz- und Metallboxen ihre antiquarischen Bücherschätze oder Kunst und Trödel zum Verkauf anbieten. Diese sogenannten Bouquinisten gibt es bereits seit dem 17. Jahrhundert, genau zehn Meter Geländerlänge werden jedem Händler gegen eine feste Jahresgebühr zur Verfügung gestellt. Die UNESCO hat die Pariser Institution der Bouquinisten, von denen es heute noch rund 250 gibt, als Weltkulturerbe anerkannt. (picture alliance / zb / Matthias Tödt)

Reihe über europäische BestsellerFrankreich was liest du?

Bestseller erzählen viel über das Land, in dem sie geschrieben worden sind. Deshalb fragen wir Buchhändler, Verleger und Literaturkritiker in ganz Europa, welche Bücher aus ihrem Land gerade besonders erfolgreich sind. In der Lesart schauen wir diesmal nach Frankreich.

Der Sänger Blixa Bargeld der Band Einstürzende Neubauten in der Berliner C-Halle bei einem Konzert im Oktober 2010 (picture alliance / dpa)

Teho Teardo & Blixa Bargeld: "Nerissimo"Schwarze Sprachmagie

Der Einstürzende Neubauten-Musiker Blixa Bargeld hegt ein Faible für Schwarz. Nun hat er mit dem italienischen Komponisten Teho Teardo ein Album veröffentlicht, das die Steigerung der Farbe im Titel führt: "Nerissimo". Florian Werner hat sich den Titelsong vorgeknöpft.

A-ha bei einem Konzert im Jahr 2010 (AFP/Scanpix/Lise Aserud)

Morten Harket: "My Take on Me"Autobiografie ohne A-ha-Effekt

In "My Take on Me" hat A-ha-Frontmann Morten Harket über die Abgründe seines Lebens als Popidol geschrieben: Er liebt Schokotorte und findet Hundescheiße faszinierend. Langweilig! Dennoch findet sich seine Biografie in den Bestsellerlisten.

Sendung vom 27.04.2016
Ein vermummter arabischer Terrorist zeigt sich am 05.09.1972 auf dem Balkon des israelischen Mannschaftsquartiers im Olympischen Dorf der Münchner Sommerspiele. (dpa / picture-alliance / Olympische Spiele)

Jean Mattern: "September"Die Vermummten und die Verliebten

Jean Matterns Roman "September" erzählt eine schwule Liebe in Zeiten des Geiseldramas von München 1972. Das klingt spannend und leidenschaftlich, liest sich aber wie eine Ansammlung von Wikipedia-Sätzen. Die Meinung unseres Kritikers: zu schlicht, zu flach, zu vage.

Ein Mops nimmt am 01.09.2013 in Wernau (Baden-Württemberg) am Mops-und Bulldoggenrennen teil. Rund 180 Möpse und Bulldogge nahmen am Rennen über die 50 Meter lange Strecke teil. (picture-alliance / dpa / Franziska Kraufmann)

Der Mops des Monats AprilDie kuriosesten Buchtitel

Der April hat uns Buchtitel beschert, die die Angst vorm Altern nehmen, etwa "Don´t Worry, Be Fifty", und solche, die den Weg weisen, zum Beispiel "Woran erkennt man ein Arschloch?" Der Mops für den kuriosesten Titel aber ist im wahrsten Sinne an den Haaren herbeigezogen.

Sendung vom 26.04.2016
Irina Dmitrjewna Prochorowa (Imago / Russian Look)

Irina Dmitrjewna ProchorowaRusslands geistige Instanz

Man kennt zwar eher ihren Bruder, den Milliardär Michail Prochorow, den sie beim Wahlkampf um das Präsidentenamt unterstützt hatte. Dabei ist Irina Dmitrjewna Prochorowa selbst eine wichtige Intellektuelle Russlands. Sie sieht Putin sehr kritisch und will das Land verändern.

Seite 1/141
Mai 2016
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Buchkritik

weitere Beiträge

Literatur

weitere Beiträge