Montag, 26. Januar 2015MEZ11:22 Uhr
Januar 2015
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Nächste Sendung

27.01.2015, 10:07 Uhr Lesart
Das Literaturmagazin

Verwandte Links

Buchkritik

"Geschichte des Westens"Westliche Illusionen unter der Lupe
Eine aufgebrachte Menschenmenge trägt die abgeschlagenen Köpfe des ermordeten Gouverneurs der Bastille Delaumay und des Bürgermeisters Flesselles am 14.7.1789 durch die Straßen von Paris.

Im letzten Band seiner "Geschichte des Westens" setzt Heinrich August Winkler nach 4000 Seiten einen fulminanten Schlusspunkt: Die Ideen des Westens werden trotz aller Anfechtungen weltweit in den politischen Kulturen weiter Einfluss ausüben, ist der Historiker überzeugt.Mehr

weitere Beiträge

Literatur

weitere Beiträge

Lesart

Sendung vom 26.01.2015 um 10:35 Uhr

Gedichte von Paulus BöhmerEin unendlicher Sprachstrom

Ein Vogel sitzt auf einem Ast, der über einem See hängt, in der Dämmerung, nur Silhouette ist zu erkennen.

Paulus Böhmers Langgedichte sind Wortdelirien und im Grunde Ausschnitte aus einem einzigen allumfassenden Gedicht: In dem Band "Wer ich bin" sind zwei Werke des hessischen Lyrikers nachzulesen, die sich komplementäre ergänzen.

Sendung vom 24.01.2015 um 11:40 Uhr
Ein deutscher Kriegsgefangener auf dem Marsch in die russische Kriegsgefangenschaft.

Kurz und kritischWas der Krieg mit den Menschen macht

Drei Bücher über die Folgen des Zweiten Weltkriegs: Ein Panorama des Alltags im Berlin des Jahres 1945, die Geschichte einer Flucht mit Bollerwagen von Königsberg nach Köln und ein Buch über das schwierige Leben von Besatzungskindern.

Sendung vom 24.01.2015 um 11:20 UhrSendung vom 24.01.2015 um 11:10 Uhr
Kogon war von 1949 bis 1953 der erste Präsident der Europa-Union in Deutschland. Er wurde am 2. Februar 1903 in München geboren und starb am 24. Dezember 1987 in Falkenstein (Taunus).

Eugen KogonWiderständler der ersten Stunde

Der Publizist Eugen Kogon war ein früher Gegner der Nazis und bedeutender Intellektueller der Bundesrepublik. Sein Sohn Michael Kogon dokumentiert in "Lieber Vater! Wie ist das Wetter bei dir?", wie er die Inhaftierung im KZ Buchenwald überlebte.

Sendung vom 24.01.2015 um 11:07 UhrSendung vom 23.01.2015 um 10:45 Uhr
Eine Hand greift nach einem Buch auf einem Büchertisch in Leipzig.

LektüretippsIhre Buchhändlerin empfiehlt

Immer freitags sprechen wir mit Buchhändlern über die besten Neuerscheinungen und Entwicklungen auf dem Buchmarkt. Diesmal unterhalten wir uns mit Aurélia Passaris von der "Librairie Francaise" in den Galeries Lafayette in Berlin.

Sendung vom 23.01.2015 um 10:33 Uhr
Der Schriftsteller Stephan Thome im Studio von Deutschlandradio Kultur.

DoppelromanSprengstoff der Selbstverwirklichung

Mit "Gegenspiel" erzählt Stephan Thome erneut die Geschichte des Vorgängerromans "Fliehkräfte": die alltägliche Ehe von Maria und Hartmut. Diesmal ist aber die streitlustige und launische portugiesischen Ehefrau die Hauptfigur.

Sendung vom 23.01.2015 um 10:30 Uhr
Junge Frauen in Sandalen laufen durch eine Straße im alternativen Athener Viertel Exarchia.

Postkarten aus Athen (5)Die Geister von Athen

Gespenster umgeben den selbsternannten Untergrund-Dichter Petros. Von diesen berichtet der Autor Andreas Schäfer in der Rubrik Originalton. Auf Postkarten aus Athen versucht er, die Atmosphäre der Stadt vor der Wahl am Sonntag einzufangen.

Sendung vom 23.01.2015 um 10:15 UhrSendung vom 22.01.2015 um 11:45 Uhr

Band AnnenMayKantereitDanke, Papa, aber lass mich!

AnnenMayKantereit schreiben Lieder über alle Fragen, die junge Menschen so haben. Ende Januar gehen die drei Kölner auf Deutschland-Tournee, viele Konzerte sind schon ausverkauft. Ihr Song "Oft gefragt" ist eine Liebeserklärung an Väter.

Sendung vom 22.01.2015 um 10:30 Uhr
Der Monastiráki Platz in Athen

Postkarten aus Athen (4)Der ideale Ort

Für Schriftsteller ist der ideale Ort Athen. Das zumindest denkt der Autor Andreas Schäfer. Er schickt uns diese Woche Originaltöne aus der griechischen Hauptstadt. In seinen Postkarten versucht er uns die Stimmung und die Atmosphäre der Stadt näher zu bringen.

Sendung vom 22.01.2015 um 10:20 Uhr
Farbtöpfe und Pinsel stehen in einem Atelier.

Erotik in der KunstDie Verwandtschaft von Pinsel und Penis

Ulrich Pfisterers "Kunst-Geburten" erzählt, wie das Erotische in der Frühen Neuzeit Eingang in die Kunst fand. Dabei spielen anzügliche Wortspiele wie "den Pinsel ins Farbtöpfchen tauchen" eine entscheidende Rolle - eine vergnügliche Lektüre.

Sendung vom 22.01.2015 um 10:10 UhrSendung vom 21.01.2015 um 10:40 Uhr
Menschen gehen über den Monastiraki-Platz in Athen

Postkarten aus Athen (3)Die Wege der Karawane

Der Autor Andreas Schäfer schreibt über einen Spaziergang mit seinem griechischen Kollegen Theodoros Grigoriadis. Er schickt uns in der Rubrik "Originalton" Postkarten aus Athen, in denen er die Stimmung vor der Wahl am Sonntag einfängt.

Sendung vom 21.01.2015 um 10:33 Uhr
Während zwei sieben und elf Jahre alte Jungen (l, r) Bücher lesen, schaut sich ein fast zwei Jahre altes Kind ein Bilderbuch an, aufgenommen am 21.07.2012.

KindersachbuchWarum wir nicht immer die Wahrheit sagen

"Echt wahr?" heißt ein geniales Buch über das Lügen. Antje Damm erklärt darin den jungen Lesern, dass es oft von der Perspektive abhängt, was wahr ist und was nicht. Wie wohltuend, dass sie bei dem schwierigen Thema nie den Zeigefinger hebt.

Sendung vom 20.01.2015 um 10:47 Uhr
Sicht auf die Akropolis in der griechischen Hauptstadt Athen vom Hügel Lycabettus aus, im Hintergrund das Meer.

Postkarten aus Athen (2)Die Stillen von Athen

In Athen regiert die Stille, schreibt der Autor Andreas Schäfer. Er schickt uns in der Rubrik "Originalton" Postkarten aus der griechischen Hauptstadt, in denen er die Stimmung und Atmosphäre vor der Wahl am Sonntag einfängt.

Sendung vom 20.01.2015 um 10:35 Uhr
Illustration aus "Geschichte des Bären" von Stefano Ricci

Graphic NovelMysteriöse Welt eines Bären

Der Comic "Die Geschichte des Bären" von Stefano Ricci handelt von einem Bären, der nach Deutschland einwandert, angeschossen und von Menschen gesund gepflegt wird. In den melancholischen Bildern geht es um Fremdheit, Schönheit und Gewalt.

Sendung vom 20.01.2015 um 10:22 Uhr
Der Schriftsteller Stephan Thome im Studio von Deutschlandradio Kultur.

GesellschaftsromanFallstudie eines Ehepaars in der Krise

Viele Lorbeeren hat Stephan Thome vor zweieinhalb Jahren für seinen Eheroman "Fliehkräfte" geerntet. In seinem neuen Buch "Gegenspiel" erzählt der Autor die Geschichte in gewisser Weise noch einmal, aber aus der Perspektive der Frau.

Sendung vom 19.01.2015 um 10:48 Uhr
Armin Maiwald und "Die Maus" 2013 in Berlin

HörbuchLieblingsonkel erzählt über sein Leben

Armin Maiwald gehört zu den "stillen Stars" dieses Landes: Er hat die berühmteste Maus Deutschlands miterfunden. In der "Sendung mit der Maus" erklärt er seit vier Jahrzehnten die "Lach- und Sachgeschichten".

Sendung vom 19.01.2015 um 10:39 Uhr
Eine Sammlung von Fernsehgeräten, Radios und Radioweckern aus den Anfängen der Unterhaltungsindustrie

SammelbandBombe ins Wohnzimmer

In den illustrierten Erzählungen des Sammelbands "Kopfstand" des türkisch-deutschen Autors Aras Ören geht es um die Kraft der Imagination. Die Titelerzählung handelt von den Wirkungen exzessiven Fernsehkonsums - und einer Bombe im Wohnzimmer.

Sendung vom 19.01.2015 um 10:24 Uhr
Die Schriftstellerin Gila Lustiger

Gila LustigerVerkommene Eliten, tote Provinz

Ein Reporter ist die Hauptfigur ihres neuen Romans, die Verkommenheit des politischen Systems in Frankreich ihr Thema. Warum sich Gila Lustiger gerade diesem Sujet zuwandte, hat sie im Interview mit Deutschlandradio Kultur verraten.

Sendung vom 19.01.2015 um 10:17 Uhr
Passanten auf einer Athener Straße

Postkarten aus Athen (1)Griechische Begrüßungsrituale

Unser Originalton kommt in dieser Woche aus Athen: Andreas Schäfer schickt uns Postkarten, in denen er die Stimmung und Atmosphäre in der griechischen Hauptstadt einfängt. Heute geht um ein ungewöhnliches Begrüßungsritual.

Sendung vom 17.01.2015 um 11:09 Uhr
Eine Gruppe Schüler geht im September 2014 in Ailingen (Baden-Württemberg) nach den Sommerferien zur Realschule Ailingen; im Hintergrund das Schulgebäude.

AnalyseLernen von der Generation Z

Die Generation Z, geboren zwischen 1995 und 2000, strebt nicht mehr ausschließlich nach materiellem Wohlstand und schätzt den Rückzug ins Private. Der Arbeitsweltexperte Christian Scholz hat sie untersucht und meint: Von ihr können wir lernen.

Sendung vom 17.01.2015 um 11:46 Uhr

Kurz und kritischUmdenken, teilen und gewinnen

Ökologischer Kollaps, Massenarmut, Verteilungskämpfe: Annette Jensen und Ute Scheub beschreiben in "Glücksökonomie", wie wir aktuelle Krisen überwinden können. Entscheidend dafür sei, die Vorzüge des Teilens und der Gemeinschaft zu erkennen.

Seite 1/89