Dienstag, 3. März 2015MEZ01:39 Uhr
März 2015
MO DI MI DO FR SA SO
23 24 25 26 27 28 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Nächste Sendung

03.03.2015, 10:07 Uhr Lesart
Das Literaturmagazin
Moderation: Andrea Gerk

Fuckin Sushi: Wie Pop und Bonn zusammenpassen. Ein Jugendroman
Gespräch mit dem Autor Marc Degens

"Wirklich, wir können nur unsere Bilder sprechen lassen"
Rezensiert von Eva Hepper

Originalton: Lärmschulden
Kathrin Röggla im Gespräch mit dem Schriftsteller Ulrich Peltzer

Literaturtipps
Von Susanne von Schenk

"Im Bilde" - Die Fotografin Heike Steinweg über Autorenporträts
Gespräch mit der Fotografin Heike Steinweg

Verwandte Links

Buchkritik

Russlands GeschichteVon Stalin zu Putin
Russische Politiker legen an einer Stalin-Büste in Moskau im Mai 2013 Blumen nieder. (picture alliance / dpa / Vladimir Fedorenko)

"Hundert Jahre Revolution" nennt der britische Historiker Orlando Figes sein neues Russland-Buch. Er beschreibt den beispiellosen Terror gegen das Volk unter Stalins Herrschaft und erklärt, warum die Tradition des autoritären Staates bis heute fortwirkt.Mehr

weitere Beiträge

Literatur

weitere Beiträge

Lesart

Sendung vom 02.03.2015 um 10:30 Uhr

Roman "Narrenleben"Spaß muss sein

Der Schriftsteller Hans Joachim Schädlich. (dpa / picture alliance / Carmen Jaspersen)

In seinem Roman "Narrenleben" erzählt Hans Joachim Schädlich vom wechselvollen Schicksal zweier Männer, die im 18. Jahrhundert mit Scherzen und Späßen um die Gunst der Mächtigen warben. Ein historisches Panorama von vibrierender Intensität.

Sendung vom 02.03.2015 um 10:28 Uhr
Nachbildungen menschlicher Ohren, aufgenommen bei der Firma 3B Scientific in Hamburg am 27.5.2003. (picture-alliance / dpa / Volker Heick)

Lärm und Stille (1)Hörschaden

"Lärmkrieg" heißt ein Theaterstück der österreichischen Autorin Kathrin Röggla. In den Originaltönen dieser Woche befasst sie sich nicht nur mit Lärm, sondern auch dem Gegenteil: der Stille. Ihre akustischen Erkundungen können Sie hier nachlesen und nachhören.

Sendung vom 02.03.2015 um 10:10 Uhr
(Bettina Keller)

Kriminalroman "Pfingstopfer"Mord und religiöser Wahn

Ulrich Woelks Krimi behandelt auch das Thema christlichen Fundamentalismus. Kriminelle aus diesem Umfeld würden häufig als pathologische Einzeltäter gesehen, sagt er. Beim Islam hingegen werde gleich eine ganze Religion in Kollektivhaft genommen.

Sendung vom 02.03.2015 um 05:00 UhrSendung vom 28.02.2015 um 11:05 Uhr
Der Containerhafen von Piräus vor Athen, aufgenommen am 17.06.2012. Der Hafen steht unter dem Management des chinesischen Hafenbetreibers COSCO.  (picture alliance / dpa / Emily Wabitsch)

GriechenlandPatronage, Kalkül und Symbolpolitik

Wie kann Griechenland mit neuen Strukturen und Ideen aus der Krise kommen? Ein Sammelband mit 28 Texten, herausgegeben von zwei intimen Kennern des Landes, zeichnet ein wenig optimistisches Landesporträt.

Sendung vom 28.02.2015 um 11:52 Uhr
ACHTUNG: NUR FÜR REIHE TRANSSILVANIEN GOES GLOBAL VERWENDEN!  (Carmen-Francesca Banciu)

Transsilvanien goes global (6/6)Letzter Tag in Katzendorf

Die Autorin Carmen-Francesca Banciu mit rumänischen Wurzeln verbrachte im Herbst 2014 einige Woche in einem kleinen siebenbürgischen Dorf. Für den Originalton berichtet sie von den Einwohnern und den Spuren der Vergangenheit.

Sendung vom 28.02.2015 um 11:05 Uhr
Der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis. (AFP / Emmanuel Dunand)

Griechischer Finanzminister VaroufakisSeine Bücher, seine Ideen

Einen europäischen New Deal schlägt Griechenlands neuer Finanzminister Yanis Varoufakis vor. Der ehemalige Wirtschaftsprofessor an der Universität Austin in Texas lässt sich dabei von zwei Kollegen unterstützen - vom Briten Stuart Holland und dem Amerikaner James K. Galbraith.

Bitcoin-Aufkleber auf einer Glasscheibe (Po Keung Cheung)

BitcoinsUtopische Hoffnung auf virtuelles Geld

Die Anhänger der "Cryptocurrency" wollen eine unkorrumpierbare Währung schaffen, die nicht mehr an zentraler Stelle gehortet und von Banken verwaltet wird. Welche Konflikte und Debatten sich um Bitcoins und Co. ranken, analysieren Michael Casey und Paul Vigna.

Ungewisse Zukunft Griechenlands: nachdenkliche Manager Figuren stehen vor griechischer Flagge und griechischem Euro mit Schriftzug Grexit (imago)

Euro-KriseDrehbuch für den "Grexit"

Die beiden Autoren haben den Konflikt Athens mit den Euro-Partnern kommen sehen. Und das, obwohl Heiner Flassbeck und Costas Lapavitsas ihr Buch "Nur Deutschland kann den Euro retten" längst geschrieben hatten, als die neue griechische Regierung ins Amt kam.

Sendung vom 27.02.2015 um 11:05 Uhr
Proteste in Athen: Griechenlands Regierungschef Alexis Tsipras wehrt sich gegen das "Spar-Spritzen" von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) (dpa / picture-alliance / Orestis Panagiotou)

Kurz und kritischEuropa hat eine Herausforderung zu bestehen

Nationaler Egoismus habe zur Euro-Krise geführt, meint Wolfgang Hetzer, der die Währungsunion inklusive Griechenland sinnvoll findet. Der Dalai Lama kritisiert, dass der Individualismus seit 30 Jahren zu stark betont worden sei – er verlangt mehr Altruismus.

Sendung vom 27.02.2015 um 10:35 Uhr
Das Hotel du Nord in Paris (Imago / viennaslide)

"Hôtel du Nord" von Eugène DabitDas Paris der kleinen Leute

Das Hôtel du Nord liegt jenseits der schillernden Boulevards von Paris, in den 1920er-Jahren kaufen die Eltern Eugène Dabits das schäbige Haus und beherbergten lauter skurrile Gäste. In seinem Roman schreibt Dabit von den dort gestrandeten Figuren.

Sendung vom 27.02.2015 um 10:31 UhrSendung vom 27.02.2015 um 10:24 UhrSendung vom 27.02.2015 um 10:14 Uhr
Der Journalist und Autor Fritz J. Raddatz, aufgenommen am 17.09.2010 in Hamburg. (picture alliance / dpa / Christian Charisius)

Zum Suizid von Fritz J. RaddatzEin letztes Ausrufezeichen

Am Donnerstag starb im Alter von 83 Jahren der Schriftsteller und Literaturkritiker Fritz J. Raddatz. Ausgerechnet am Tag vor Erscheinen seines letzten Buchs setzte er seinem Leben ein Ende. "Ein letztes Ausrufezeichen", meint Helmut Böttiger.

Sendung vom 26.02.2015 um 11:07 Uhr
Fiaker vor der Kirche am Hof in Wien (dpa / picture alliance / Andy Bernhaut)

Wanda aus WienDie Rettung des Schlagers

"Ja, Panik", "Bilderbuch" und jetzt auch noch eine Band aus Österreich. Aus unserem Nachbarland kommt derzeit jede Menge gute deutschsprachige Musik. Die derzeit größten Abräumer aber sind die fünf Jungs von Wanda. Ob's auch an den Texten liegt?

Sendung vom 26.02.2015 um 10:40 Uhr
Eine Tafel an einem Gedenkstein auf dem Friedhof in Demmin (Mecklenburg-Vorpommern) erinnert an den Massenselbstmord 1945, aufgenommen am 08.04.2013. In Demmin kam es Historikern zufolge zum Kriegsende zu einem der schlimmsten Fälle von Massenselbstmord. (picture-alliance / dpa / Bernd Wüstneck)

Weltkriegsende 1945Der Massenselbstmord von Demmin

Vergiftet, erhängt, erschossen: In der Stadt Demmin nördlich von Berlin nahmen sich im Jahr 1945 etwa 1000 Menschen das Leben. In "Kind, versprich mir, dass du dich erschießt" beschreibt Florian Huber Panik und Verzweiflung am Ende des Zweiten Weltkrieges.

Sendung vom 26.02.2015 um 10:36 UhrSendung vom 25.02.2015 um 10:42 Uhr
Der französische Schauspieler Omar Sy spielt die Hauptrolle in dem Film "Heute bin ich Samba" - bekannt ist Sy durch den Film "Ziemlich beste Freunde" (AFP PHOTO / PATRICK KOVARIK)

RomanverfilmungKein sozialkitschiges Märchen

Samba Cissé könnte jeden Tag nach Mali abgeschoben werden, ihm gelingt es aber, sich jenseits der glamourösen Boulevards von Paris durchzuschlagen. In "Samba für Frankreich" werden Existenznöte illegal in Paris lebender Afrikaner geschildert.

Sendung vom 25.02.2015 um 10:33 Uhr
Mont-Tremblant, eine Dorf in der Provinz Quebec (Kanada), Mont-Tremblant ist ein Skigebiet (Imago / All Canada Photos)

RomanBürgermeister ermordet Dorftrottel

Die Wahrheit kann in einem Dorf ein soziales Chaos auslösen: Neugier, Tratsch und Unterstellung enden häufig in Gerüchten. Wie aber verheimlichen ein Bürgermeister und sein Vize in Julie Mazzieris Roman "Grabrede auf einen Idioten" den Mord an dem Dorf-Idioten?

Sendung vom 25.02.2015 um 10:25 UhrSendung vom 25.02.2015 um 10:07 Uhr
Muslimischen Opferfest in Kabul (picture alliance / dpa / Foto: S. Sabawoon)

RomanEin fragiler Vogelliebhaber in Afghanistan

Ein Bundeswehrsoldat ist in Afghanistan und seine wichtigste Beschäftigung: Er beobachtet Vögel. Für seinen Roman "Die Sprache der Vögel" könnte Autor Norbert Scheuer den Preis der Leipziger Buchmesse erhalten.

Sendung vom 24.02.2015 um 10:37 Uhr
Ein ausgeliehenes E-Book wird am 04.12.2012 in Hamburg in der Zentralbibliothek auf einem sogenannten E-Reader angezeigt.  (picture alliance / dpa / Axel Heimken)

Amerikanischer MarktRenaissance der unabhängigen Buchhandlungen

Print gegen Digital: Von diesem Kampf wird auch der Buchmarkt in Amerika bestimmt. Markus Dohle, Chef von Penguin Random House, prophezeit dort eine gute Koexistenz von Print und Digital. Zugleich sei eine Renaissance des unabhängigen Buchhandels zu beobachten.

Sendung vom 24.02.2015 um 10:30 Uhr
Rosafarbene Tulpen (Deutschlandradio / Ellen Wilke)

Globale WirtschaftDie Schattenseiten der Blumen-Industrie

Farbenprächtige Schnittblumen sollen einfach nur Freude bereiten. Doch auch hinter Tulpen oder Rosen stecken knallharte Profitinteressen und Ausbeutung. Silke Peters zeigt in ihrem Buch "Blühende Geschäfte", wie unromantisch die Branche funktioniert.

Sendung vom 24.02.2015 um 10:23 Uhr
Drei Männer und Rinder auf der grünen Wiese, den Ebenen Rumäniens. (Carmen-Francesca Banciu)

Tanssilvanien goes global (2/6)Saanenziegen in Katzendorf

Die Autorin Carmen-Francesca Banciu mit rumänischen Wurzeln verbrachte im Herbst 2014 einige Woche in einem kleinen siebenbürgischen Dorf. Für den Originalton berichtet sie von den Einwohnern und den Spuren der Vergangenheit.

Sendung vom 24.02.2015 um 10:07 Uhr
Paul Bühre und Heike Faller beim Deutschlandradio Kultur (Deutschlandradio/Maurice Wojach)

Paul Bühre über "Teenie-Leaks"Bestseller-Autor mit 15 Jahren

Paul Bühre hat mit 15 das Buch "Teenie-Leaks" geschrieben. Geleakt - also enthüllt - wird darin so einiges: der Umgang mit Pornos im Internet, mit Drogen und Erfahrungen mit Mobbing. Zusammen mit "Zeit"-Journalisitin Heike Faller spricht er darüber.

Seite 1/94