Donnerstag, 30. Juli 2015MESZ22:13 Uhr
Juli 2015
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Verwandte Links

Buchkritik

Biografie über Rudyard KiplingDer Dschungelkönig
Das zeitgenössische Porträt von William Strang zeigt den englischen Schriftsteller Joseph Rudyard Kipling (1865-1936).  (picture alliance / dpa)

Das "Dschungelbuch" von Rudyard Kipling ist weltweit bekannt, während der britische Autor selbst in Vergessenheit geriet. In der Biografie von Stefan Welz erscheint er als innerlich zerrissener Mann - der sich mit zunehmendem Alter im Nationalismus verlor.Mehr

weitere Beiträge

Literatur

weitere Beiträge

Lesart

Sendung vom 30.07.2015

Gesa Ufer liest MusikNena fühlt sich immer noch sexy

Die Sängerin Nena bei der Verleihung des B.Z.-Kulturpreises 2015. (dpa / picture alliance / Bernd von Jutrczenka)

Der Sängerin Nena sieht man ihre 55 Jahre kaum an, was sie zum Gespött der Klatschpresse macht: Hat da ein Chirurg nachgeholfen? In ihrem Song "Berufsjugendlich" tritt sie für Selbstbestimmung ein − und kritisiert engstirnige Spaßbremsen.

Jeff Koons  (picture alliance / dpa / Foto: Delphine Goldsztejn)

Byung-Chul Han über KunstGebrochenes Herz des Schönen

Alles beginnt mit den glänzenden Skulpturen des Künstlers Jeff Koons. Sie sind für den Philosophen Byung-Chul Han der Ausgangspunkt, um die perfekt inszenierte Kunstwelt und ihre Glätte zu hinterfragen. In "Die Errettung des Schönen" plädiert er für eine Ästhetik des Desasters.

Sendung vom 29.07.2015
Die amerikanische Anthropologin Margaret Mead (r) spricht 1953 auf den zu Papua-Neuguinea gehörenden Admiralitäts-Inseln mit einer Manus-Mutter und deren Kind. (Aufnahme aus ihrem Buch "New Lives for Old"). (picture alliance / dpa / DB UPI)

Roman "Euphoria"Porträt einer aufregenden Ethnologin

Eine Forscherin begibt sich in "Euphoria" in den 30er-Jahren nach Neuguinea, um dort Naturvölker zu erforschen. Der Roman von Lily King erzählt von der Macht der Sexualität, dem Eigenleben der Frauen und den Irrwegen, die unsere westliche Zivilisation geht.

Die deutsch-jüdische Autorin Mirna Funk, zu Gast in der Lesart am 29. Juli 2015 (Verlag S. Fischer)

Roman von Mirna FunkLola kämpft

Die Heldin in Mirna Funks Debütroman "Winternähe" ist eine junge Jüdin aus Deutschland, die auf der Suche nach ihrer Identität zwischen Berlin und Tel Aviv pendelt. In Lolas Geschichte spiegeln sich die Erfahrungen der Autorin wider: Es geht um Antisemitismus, "Schuldangst" und Auswanderung.

Sendung vom 28.07.2015Sendung vom 27.07.2015
Ein Mann sitzt vor einer US-Dating-Seite an seinem Computer (AFP PHOTO/EVA HAMBACH)

SinglebörsenWie Online-Dating die Liebe verändert

Millionen von Menschen suchen mithilfe von Singlebörsen im Internet nach dem optimalen Partner. Bildung, Haarfarbe, Kontostand – alles muss stimmen. Was das für die Liebe bedeutet, erläutert Ursula März in ihrem neuen Buch.

Der indische Schriftsteller Kiran Nagarkar (A1 Verlag / Marco Secchi)

Literatur aus Indien Plattenbau und Bollywood

In Deutschland ist Kiran Nagarkar vor allem durch seinen Roman "Gottes kleiner Krieger" bekannt geworden. Beim "Wassermusik"-Festival in Berlin las er aus dem dritten Teil seiner Eddie und Raven-Trilogie - der in seiner Heimat Indien für einen Skandal sorgte.

Sendung vom 25.07.2015
Ein Rollstuhl steht zusammengeklappt in einem Hausflur. (picture alliance / dpa / Oliver Killig)

Kurz und kritischDer gesunde Umgang mit der Krankheit

Wird bei einem Angehörigen Krebs oder Demenz diagnostiziert, verändert das auch den eigenen Alltag erheblich. Drei neue Bücher schildern persönliche Erfahrungen. Sie erzählen Leidensgeschichten und Glückserfahrungen.

Zierkirschen blühen am späten Abend in der Heerstraße in Bonn. (picture alliance / dpa / Rolf Vennenbernd)

Selbsthilfebuch von Natalie KnappWeichgespültes Wohlfühlbuch

Die Philosophin Natalie Knapp hat mit dem Buch "Der unendliche Augenblick" einen kitschverliebten Selbsthilferatgeber geschrieben. Sie rät ihren Lesern Sätze aufzusagen, die wie ein Mantra klingen, zum Beispiel: "Ich erkenne an, dass dieser Sturm mein Leben verwüstet hat."

Pillenbehälter von Sonntag bis Samstag. (imago)

Buch über MedikamentenherstellerPharma-Firmen haben kaum Skrupel

Seit die Pharmahersteller in den USA klinische Studien zu ihren Produkten offenlegen müssen, wird klar, dass viele Medikamente wirkungslos sind. Mikkel Borch-Jacobsens Buch "Big Pharma" beschreibt, wie wenig in dem Millionengeschäft ethische Bedenken zählen.

Sendung vom 24.07.2015
Auf dem Bild zu sehen ist das mit Verletzten und Toten übersäte Schlachtfeld von Gettysburg. (picture alliance / dpa / Timothy O'Sullivan)

Historischer ThrillerAls das Böse in die Welt kam

In seinem Thriller "Die sieben Leben des Arthur Bowmann" schickt Antonin Varenne einen Söldner und Killer auf einen Höllentrip in das Amerika des 19. Jahrhunderts - und erzählt gleichzeitig von den blutigen Anfängen des globalen Kapitalismus.

Sendung vom 23.07.2015
Eine "Venus im Pelz" frei nach Sacher-Masoch besingen die Wiener Buben im Pelz. (picture alliance / dpa / Konrad Giehr)

Florian Werner liest MusikEin Pop-Klassiker auf Wienerisch

Die Wiener Band "Die Buben im Pelz" haben auf ihrem Debüt einen Klassiker der Popgeschichte ins Wienerische übertragen: Das Album "The Velvet Underground & Nico" aus dem Jahr 1967. Der Song "Venus im Pelz" nimmt Bezug auf die gleichnamige Erzählung von Leopold Sacher-Masoch.

Die irakisch-britische Architektin Zaha Hadid entwarf das Heydar Aliyev Center in Baku. Das 2014 fertiggestellte Gebäude gilt als eins der modernen Symbole der aserbaidschanischen Hauptstadt. (picture alliance / dpa / Robert Ghement)

ArchitekturBezaubernder Baustoff Beton

Das opulent bebilderte Buch "100 Contemporary Concrete Buildings" von Philip Jodidio versammelt die spektakulärsten Betonbauwerke der letzten Jahrzehnte. Sie wurden von Stararchitekten wie David Chipperfield, Zaha Hadid oder Renzo Piano erbaut.

Der Schriftsteller Ulrich Peltzer  (Deutschlandradio / Manfred Hilling)

Kapitalismus-RomanMacht Schwarzgeld glücklich?

In seinem neuen Roman "Das bessere Leben" begibt sich der Schriftsteller Ulrich Peltzer in die schwer überschaubare internationale Finanzwelt. Es gehe darum, wie sich in einer globalisierten Welt Akteure unter Druck verhalten, so der Autor.

Sendung vom 22.07.2015
Sturm auf das Winterpalais in St. Petersburg (Petrograd) am 7. November 1917. (picture-alliance / dpa / UPI)

"Eine Straße in Moskau"Reise in den Kosmos Russland

Der Roman "Eine Straße in Moskau" von Michail Ossorgin zeigt einen betagten Professor, seine Enkelin und deren Umfeld zwischen 1914 und 1920. Er beschreibt meisterhaft, wie unterschiedlich sie mit den Begebenheiten von Revolution und Krieg umgehen.

Seite 1/111