Seit 21:30 Uhr Hörspiel
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 21:30 Uhr Hörspiel
 
 

Lesart / Archiv | Beitrag vom 08.01.2016

LektüretippsIhre Buchhändler empfehlen

Moderation: Frank Meyer

In einem Buchregal stehen Taschenbücher mit bunten Einbänden und Rücken (picture alliance / dpa / Romain Fellens)
Buchtipps von den Buchhändlern Katharina Uslar und Edgar Rai aus Berlin (picture alliance / dpa / Romain Fellens)

Immer freitags sprechen wir mit Buchhändlern über die besten Neuerscheinungen und Entwicklungen auf dem Buchmarkt. Diesmal unterhalten wir uns mit Katharina Uslar und Edgar Rai von der Buchhandlung Uslar & Rai in Berlin.

Katharina Uslar und Edgar Rai von der Buchhandlung Uslar & Rai empfehlen:

Jackie Thomae: Momente der Klarheit
Hanser Verlag Berlin
288 Seiten, 19,90 Euro

Richard Yates: Cold Spring Harbor
DVA Verlag
240 Seiten, 19,99 Euro

Leanne Shapton, Sheila Heti, Heidi Julavits: Frauen und Kleider: Was wir tragen, was wir sind
S. Fischer Verlag
448 Seiten, 24,99 Euro

www.uslarundrai.de

Mehr zum Thema

Lektüretipps - Ihre Buchhändlerin empfiehlt
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 18.12.2015)

Lektüretipps - Ihre Buchhändlerin empfiehlt
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 11.12.2015)

Lektüretipps - Ihre Buchhändlerin empfiehlt
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 20.11.2015)

Lektüretipps - Ihre Buchhändlerin empfiehlt
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 25.09.2015)

Lesart

BuchmarktNeuer Trend zum Mitgefühl
Zwei Männer halten sich an den Händen fest. (imago/Medicimage)

Der Mensch als soziales Wesen: Immer mehr Buchtitel beschäftigen sich mit der gesundheitlichen Bedeutung des Mitgefühls und neuen Erkenntnissen der Hirnforschung. Susanne Billig hat sich die Publikationen angeschaut. Mehr

Alex Gino: "George"Mutmacher zum Anderssein
Kinderfüße in Turnschuhen (imago/Westend61)

Seit über 20 Jahren ist der Autor Alex Gino in der Transgender-Bewegung aktiv. Seine Erfahrungen als Mädchen in einem Jungenkörper hat er in dem Jugendroman "George" verarbeitet. Wohltuend unpathetisch und nicht belehrend, meint Sylvia Schwab.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur