Seit 00:05 Uhr Lange Nacht
 
Samstag, 28. Mai 2016MESZ02:06 Uhr

Deutschlandrundfahrt / Archiv | Beitrag vom 27.10.2012

Leipziger Mischung

Gartenvielfalt in der sächsischen Schreberstadt

Von Stefanie Müller-Frank

Der "Offene Garten Annalinde" mit einem zum Café umfunktionierten Eiswagen im Leipziger Westen. (Stefanie Mueller-Frank)
Der "Offene Garten Annalinde" mit einem zum Café umfunktionierten Eiswagen im Leipziger Westen. (Stefanie Mueller-Frank)

Die Szene der Großstadtgärtner wächst – wo lässt sich das besser beobachten als in Leipzig, der Heimatstadt der Schrebergärten? Nicht nur die Nachfrage nach den klassischen Lauben ist hier ungebrochen, überall sprießen auch neue Formen der urbanen Landwirtschaft aus dem Betonboden: Nachbarschaftsgärten, interkulturelle Gärten, Stadtgärten und Gemeinschaftsgärten. Manche mit Lehmofen und Insektenhotel, andere mit Hühnerstall und Eiswagen.

Und dann sind da noch die Guerillagärtner. Sie brauchen kein abgestecktes Beet, sondern bepflanzen das, was sie vor der Haustür finden: Verkehrsinseln, Baumscheiben, Betonkübel oder vergessene Hinterhöfe.

Ob eigenes Beet oder gemeinsames Gärtnern, ökologischer Gemüseanbau oder farbenfrohe Blütenpracht – hinter all den Gärten verstecken sich unterschiedliche Überzeugungen und Utopien.

Für Insekten, Bienen und Schmetterlinge spielt das keine Rolle. Sie fliegen jede bunte Blumenwiese an. Die wird mittlerweile sogar als "Leipziger Mischung" vermarktet: 45 verschiedene Sorten Wildblumen und Gräser aus der Region – in einem Samentütchen vereint. Inklusive der Zutaten für das berühmte Leipziger Allerlei: Wilde Möhre, grüner Spargel und Platterbsen.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Links zum Thema:

Die "Stadtpflanzer": Guerillagärtner in Leipzig

Offener Garten "Annalinde" in Leipzig-Plagwitz: Ein Beispiel für die soziale, urbane und ökologische Landwirtschaft

Stadtgarten Connewitz: Wird vom Ökolöwen, dem Umweltbund Leipzig, betrieben

Deutsches Kleingärtnermuseum: Sammlung der fast 200-jährigen wechselvollen Geschichte der deutschen Kleingärtnerbewegung

Gemeinschaftsgarten "queerbeet" im Leipziger Osten: Ein Ort der Begegnung und des gemeinsamen Schöpfens, im besonderen Maße für einkommensschwache Familien

Leipziger Netzwerk Stadtnatur: Ein Netzwerk, das viele spannende Veranstaltungen anbietet - und auch die "Leipziger Mischung", eine Samentüte mit 45 verschiedenen Sorten Blumen, Kräutern und Gräsern aus der Region

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Leipziger Mischung (PDF)
Leipziger Mischung (Text)

Deutschlandrundfahrt

Spaziergänge mit ProminentenMit Aiman Mazyek in Aachen
Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland. (Deutschlandradio / Nicolas Hansen)

Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime, ist Medienprofi. Er ist meinungsstark, präsent und vor allem in der Berliner Politik- und Medienwelt gut vernetzt. Sein Beruf und seine Berufung ist es, den Islam zu vertreten und zu verteidigen.Mehr

40.000 Jahre Kunst im Lonetal Einmal Steinzeit und zurück
Optiker Michael Rompf mit Brille aus Mammut-Elfenbein (Deutschlandradio / Gerhard Richter)

Das Lonetal zwischen Stuttgart und München gilt als die Wiege der Kunst: Die archäologischen Funde von dort sind weltweit die frühesten Zeugnisse menschlicher Kulturhandlungen. Mit einfachen Steinklingen, viel Geschick und Ausdauer etwa haben die frühen Künstler aus Elfenbein Figuren geschnitzt. Ein Besuch.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

fghjghj